• Menü
    Stay
Schnellsuche

Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst

Symposium am 10. November 2021, 11–18 Uhr
Claude Monets Gemälde Impression, Sonnenaufgang von 1872, das dem Impressionismus seinen Namen gab und das jetzt 150 Jahre alt wird, zeigt die rote Scheibe der Morgensonne als Brennpunkt der Komposition. Das Gemälde ist Ausgangspunkt einer Ausstellung, die sich Darstellungen der Sonne von der Antike bis in die Gegenwart widmet. Als Zeichen oder Personifizierung göttlicher Mächte, als handlungstreibendes Element in mythologischen Erzählungen wie dem Sturz des Ikarus, als Stimmungsträger in Landschaftsgemälden und als Grundlage für die Intensivierung der Farbe in der Malerei der klassischen Moderne spielt die Sonne in der europäischen Kunst eine zentrale Rolle.

Das digitale Symposium am 10. November 2021 bereitet die Ausstellung vor, die vom 15. September 2022 bis zum 29. Januar 2023 im Musée Marmottan Monet, Paris, und vom 25. Februar bis zum 11. Juni 2023 im Museum Barberini, Potsdam, zu sehen sein wird. Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen findet die Veranstaltung digital als Live Stream statt. Der Zugang zum Live Stream wird am Tag des Symposiums auf der Website des Museums veröffentlicht.

 

11:00
Begrüßung
Dr. Ortrud Westheider, Museum Barberini
Marianne Mathieu, Musée Marmottan Monet, Paris

11:15
Der lachende Stern. Zur Physiognomie der Sonnendarstellungen von der Antike bis zum 17. Jahrhundert
Dr. Michael Philipp, Museum Barberini, Potsdam

12:15
Celestial Phenomena in Pictures: Astronomy and Art
Prof. Dr. Marilynn S. Olson und Prof. Dr. Donald W. Olson, University of Texas (Vortrag in englischer Sprache)

14:30
Helles Licht am Horizont. Die Sonne in der Landschaftsmalerei von Altdorfer bis Turner
Prof. Dr. Nils Büttner, Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart

15:30
Herrschen im Zeichen der Sonne. Politische Dimensionen der Sonnenmetaphorik
Prof. Dr. Hendrik Ziegler, Philipps-Universität Marburg

17:00
Die Sonne sehen. Blindheit - Einsicht - Impression(ismus)
Prof. Dr. Michael E. Zimmermann, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

18:00
Impression, Sunrise Today: A Dialogue between Claude Monet and Gérard Fromanger
Marianne Mathieu, Musée Marmottan Monet, Paris (Vortrag in englischer Sprache)

Abbildung: Claude Monet: Impression, Sonnenaufgang, 1872, Musée Marmottan Monet, Paris






  • 10.11.2021
    Presse »
    Museum Barberini »

    10–19 Uhr
    Täglich außer dienstags

    10–21 Uhr
    Erster Donnerstag im Monat
     



Neue Kunst Nachrichten
Die Fondation Beyeler feiert
Das Ausstellungsprogramm der Fondation Beyeler steht 2022 im...
Die Sternwarte in Sonneberg
Ein Ensemble aus Aluminium, verzinktem Blech und dem...
DSD hilft Fassade eines
Fenster, Türen, Pitchpineböden und Terrazzofliesen aus dem 19...
Meistgelesen in Nachrichten
»Bauhaustreppe« von  

„Was für eine schöne Nachricht: Wir bekommen nun

»Porträt Wally«  

Aktuelle Entwicklungen im Fall Wally - Einigung

»DREI. DAS  

»DREI. DAS TRIPTYCHON IN DER MODERNE« NUR NOCH

  • Claude Monets Gemälde Impression, Sonnenaufgang von 1872
    Claude Monets Gemälde Impression, Sonnenaufgang von 1872
    Museum Barberini