• Menü
    Stay
Schnellsuche

BRAFA 2010 ode

BRAFA 2010 oder die Rückkehr der Freude und des Optimismus

BRAFA 2010 ode

Nach Beendigung der Brussels Antiques & Fine Arts Fair (BRAFA), die beinahe 40.000 Messebesucher empfing, zog die große Mehrheit der Aussteller eine sehr zufrieden stellende Bilanz. Das Gesamtvolumen der Verkäufe zeigte sich stabil; denn viele Käufer kamen mit dem großen Wunsch, sich eine Freude zu machen und gleichzeitig in eine sichere Anlage zu investieren. Es herrschte einfach gute Stimmung auf die BRAFA.

 Galerie Bernard Dulon     Important nkisi fetich statue H. 88 cm Songye tribe DRC, Region of Tshofd 19th century  Galerie Bernard Dulon     Important nkisi fetich statue H. 88 cm Songye tribe DRC, Region of Tshofd 19th century

Galerie Bernard Dulon, Important nkisi fetich statue H. 88 cm Songye tribe DRC, Region of Tshofd 19th century

Seit dem Anfang der Messe ließ sich deutlich ein Gefühl der Rückkehr zur Normalität wahrnehmen, welches dann während dieses ersten großen Rendez-vous des Jahres auf internationaler Ebene die ganze Zeit vorherrschend blieb. Diese Atmosphäre verhalf der Messe zu einem sehr guten Gesamtergebnis - den Aussagen zahlreicher Teilnehmer zufolge war es das beste seit zwei oder drei Jahren. Die sehr einheitliche Qualität der Aussteller und der gezeigten Werke, die hochwertig angelegten Messestände und deren elegante Dekoration haben sicherlich zur positiven Stimmung der Käufer beigetragen und ihr Bewusstsein verstärkt, dass sie in jedem vertretenen Bereich Stücke von herausragender Verarbeitung finden. Alles Zeichen, die den Willen der Organisatoren untermauern, das Qualitätsniveau der Messe nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern von Ausstellung zu Ausstellung weiter zu erhöhen und ihre zukünftige Entwicklung zu sichern.

Klaas Muller     The Wheel of Life Dirk de Quade van Ravesteyn (1565-1619 Prague?) School of Prague Second half of the 16th century Oil on copper 19 x 22,3 cm

Klass MullerThe Wheel of Life Dirk de Quade van Ravesteyn (1565-1619 Prague?) School of Prague Second half of the 16th century Oil on copper 19 x 22,3 cm

Es erfolgten sehr schöne Transaktionen in allen Bereichen, wobei jedoch die Primitive Kunst verspricht, eine Hauptrolle auf der BRAFA zu übernehmen. Offenbar hat die Teilnahme der sechs international anerkannten Experten zahlreiche Liebhaber dieses Fachbereichs, der in Belgien, aber auch in den angrenzenden Ländern sehr geschätzt wird, überzeugt. Während Bernard Dulon (Paris) sich auf dem Gala-Dîner von einem seltenen Kota-Reliquiar aus Gabun trennte, zögerte sein kanadischer Kollege Jacques Germain (Montreal) nicht mit dem Verkauf einer weiblichen Montol-Figur (Nigeria, 19. – 20. Jh.) für beinahe 100.000 € oder der Veräußerung eines Kota-Obamba-Reliquienwächters (Gabun, Ende des 19. Jh.) für circa 20.000 €. Einen großen Erfolg verzeichneten darüber hinaus Pierre Dartevelle (Brüssel), der sich von verschiedenen außergewöhnlichen Stücken trennte, darunter einem Nagelfetisch (Nkonde, Kongo, 19. Jh.) und einem Sitz vom königlichen Hof der Tschokwe (Angola, 19. Jh.), und Patrick und Ondine Mestdagh (Brüssel), die mehrere bedeutende Stücke veräußern konnten, darunter eine bemerkenswerte U’u-Kriegskeule von den Marquesas-Inseln aus dem 18. Jh.

Im Bereich der Asiatischen Kunst freute sich Corinne Van der Kindere (Artcade Gallery - Brüssel), dass sie seit Messebeginn mehrere Objekte veräußern konnte, insbesondere auch ihr Herzstück, einen außergewöhnlichen Träger von Opfergaben aus weißem Terrakotta, emailliert, (China, Tang-Dynastie, 618-907). Diese Zufriedenheit wurde von Karim Grusenmeyer (Brüssel), dessen seltene Buddha-Statue aus dem 17. Jh. in eine sehr bedeutende belgische Sammlung übergegangen ist, Christophe Hioco (Paris), der vier seiner Ausstellungsstücke an belgische Sammler veräußerte, und Eric Pouillot (Paris), der einen Käufer für ein Paar sitzende Tänzer aus der Han-Dynastie gefunden hat, geteilt.

 Phoenix Ancient Art Cup with black figures attributed to the painter Tleson Earthenware Diam. without handles 20,6 cm Greak art (Attica) Mid 6th century before J.C.

Phoenix Ancient Art, Aussteller: Phoenix Ancient Art Cup with black figures attributed to the painter Tleson Earthenware Diam. without handles 20,6 cm Greak art (Attica) Mid 6th century before J.C.

Im Bereich der Archäologie, teilten die Galerien Mermoz (Paris) und Cybèle (Paris) – deren bedeutendstes Stück eine „ Priesterstatuette“ (Ägypten, 26. Dynastie, 6. Jh. V. Chr.) war, die übrigens schon sehr früh für ein amerikanisches Museum reserviert wurde – mit, dass sie beide zahlreiche Objekte u.a. auch an Neukunden veräußern konnten. Gleichermaßen erfreulich verlief die Messe für Phoenix Ancient Art (Genf – New York), die sich insbesondere von einem Kopf der Aphrodite aus Terrakotta (Region Schwarzes Meer, Hellenistisches Zeitalter, 1. – 3. Jh. v. Chr.) trennten sowie von einer aufrecht stehenden Figur eines Würdenträgers (Ägypten, Altes Reich, 5. - 6. Dynastie).


Presse






Neue Kunst Nachrichten
Kreisläufe in der Kunst - ART
Die Zeichen der Zeit, die Liebe zur Natur lassen sich auch in...
Artissima 2022: all the prizes
Artissima 2022, with a focus on this year’s theme...
Kloster Dambeck bei Salzwedel
Zwischen 2010 und 2020 hat die Deutsche Stiftung...
Meistgelesen in Nachrichten
Artissima 2022: all  

Artissima 2022, with a focus on this year’s theme

Start der  

Im Torhaus des Museums der Arbeit entsteht ein attraktiver

Kreisläufe in der  

Die Zeichen der Zeit, die Liebe zur Natur lassen sich auch

  • Galerie Bernard Dulon, Important nkisi fetich statue H. 88 cm Songye tribe DRC, Region of Tshofd 19th century
    Galerie Bernard Dulon, Important nkisi fetich statue H. 88 cm Songye tribe DRC, Region of Tshofd 19th century
    Foire des Antiquaires de Belgique asbl