• Menü
    Stay
Schnellsuche

Nachkriegsmoderne

Energetische Fachtagung im Studentendorf Schlachtensee

Nachkriegsmoderne

Im Rahmen der Berliner Stiftungswoche 2011 lädt das Kuratorium Berlin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) am Mittwoch, den 22. Juni 2011 von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr zur Fachtagung "Nachkriegsmoderne - Energetische Konzepte und Maßnahmen" in das Nationale Kulturdenkmal Studentendorf Schlachtensee in die Wasgenstraße 75 in Berlin-Zehlendorf ein. Im Anschluss an die Fachbeiträge und die Diskussion führen die Architekten über die Baustelle des Studentendorfs und durch die Gartenanlage.

Professor Adrian von Buttlar von der Technischen Universität Berlin gibt zunächst einen Überblick über die Erneuerung von Denkmalen der Nachkriegsmoderne und deren speziellen Denkmalwert. Danach erläutert Stefan Schirmer von der Deutschen Energie‐Agentur die politischen und juristischen Rahmenbedingungen im Umgang mit den Nachkriegsdenkmalen. Frank Eßmann von der Wissenschaftlich‐Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege erläutert die heutigen Normen und Möglichkeiten einer denkmalverträglichen Ertüchtigung der Bauten und Professor Michael Braum von der Bundesstiftung Baukultur endet mit einem Ausblick auf die Baukultur in Zeiten des Klimawandels. Im Anschluss an die Vorträge diskutieren Podiumsteilnehmer und Publikum über die aktuelle Frage "Denkmalschutz versus Klimaschutz - Überlebensfrage oder Scheinalternative".

Eingebettet in die Tagung übergibt um 16.00 Uhr Wolfgang Degen vom Kuratorium Berlin der DSD zusammen mit Dr. Clemens Beck, der diese Förderung wesentlich ermöglicht hat, einen Fördervertrag in Höhe von 50.000 Euro für die anstehende Restaurierung von Haus 21 an Andreas Barz vom Vorstand der Studentendorf Berlin-Schlachtensee eG. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hatte bereits in den Jahren 2007 und 2008 die Sanierung der Häuser 4 und 20 mit jeweils 25.000 Euro unterstützt.

Abschließend führen die Architekten Bernd Reimers und Dr. Uwe Neumann über die Baustelle des denkmalgeschützten Studentendorfes und die Gartenanlage, bevor die Tagung mit einem kleinen Imbiss endet.

Das von 1957 bis 1964 mit seiner Campus-Architektur nach amerikanischem Vorbild errichtete Bauensemble des Studentendorfs Schlachtensee gehört mit seiner städtebaulichen Struktur zu den herausragenden Beispielen der frühen Nachkriegsmoderne in Berlin. Das Studentendorf besteht aus 24, seit 1991 denkmalgeschützten Häusern. Sie liegen frei um einen Platz mit Rathaus, Gemeinschaftshaus, Kindergarten und Sportpavillon. Die scheinbar locker in den Freiraum gruppierten Baukörper sind ein besonders prägnantes und in der Qualität herausragendes Beispiel für die Bau- und Gartenarchitektur der 1950er Jahre.

Das Studentendorf Schlachtensee ist eines von über 130 Projekten, die die in Bonn ansässige Denkmalschutz-Stiftung seit ihrer Gründung 1985 dank privater Spenden, der von ihr verwalteten Treuhandstiftungen und der Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Berlin unterstützen konnte.

Bonn, den 20. Juni 2011/Schi








Neue Kunst Nachrichten
DSD unterstützt die
Dach-, Wand- und Deckenkonstruktion werden restauriertFür die...
Tetragramm an Parochialkirche
Nach einem Friedensgebet in der Parochialkirche in Berlin-...
Wiedereröffnung der
Wiedereröffnung des Semperbaus am Zwinger mit der...
Meistgelesen in Nachrichten
VAN HAM -  

Van Ham schließt mit einem Gesamtumsatz von 21,5 Mio.

SØR Rusche  

Die SØR Rusche Collection wurde von vier Generationen der

Feier-Tage in  

München, 19.

  • Energetische Fachtagung im Studentendorf Schlachtensee
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz