• Menü
    Stay
Schnellsuche

Auktion Wetzlar

Ergebnis der "100 JAHRE LEICA" WestLicht

  • Presse
    24.05.2014
    WestLicht »
Auktion Wetzlar

Mit einer sensationellen Verkaufsquote von 99 Prozent bilanzierte die WestLicht Auktion zum 100-Jahr-Jubiläum von Leica in Wetzlar. Viele der Käufer waren dafür in den soeben eröffneten Leitz-Park nach Wetzlar, wo der Ursprung von Leica liegt, gekommen und sorgten für spannende Bietergefechte im Saal. Zur Auktion gelangten seltene Schätze aus allen Epochen technischer Entwicklung des Hauses LEITZ und Fotografien berühmter Leica Fotografen.

Das Spitzenlos unter den Kameras war mit einem Preis von 576.000 Euro eine Leica 250 GG mit Leica-Motor aus dem Jahr 1941, die mit 120.000 Euro ausgerufen wurde. Die Leica 250 wurde auch „Reporter“-Leica genannt und konnte bis zu 250 Aufnahmen ohne Filmwechsel machen. Sehr wenige Exemplare der zur Luftaufklärung in deutschen Kampfflugzeugen eingesetzten Kameras wurden mit Motorantrieb MOOEV ausgestattet. Die meisten der Motoren gingen verloren.

Mit 408.000 Euro erzielte eine Leica MP Schwarzlack von 1957 (Startpreis: 140.000 €) den zweithöchsten Preis der Auktion. Diese MP ist das einzige Serienmodell, das eine individuelle Nummerierung aufweist und von den sonst üblichen Fabrikationsnummern aller anderen Leica-Kameras völlig abweicht.
Alle der insgesamt 100 Kameralose wurden verkauft, viele über ihrem Schätzpreis. Unter den weiteren Highlights der Auktion waren das E. Leitz New York Leica Gewehr RIFLE von 1937. Es wurde mit 120.000 Euro ausgerufen und kletterte auf einen Preis von 360.000 Euro. Zu einem spannenden Schlagabtausch kam es auch bei einer Leica M3 Prototyp aus der Zeit um 1953 (Ausrufpreis: 80.000 Euro). Die seltene Vorserienkamera sicherte sich ein Sammler um 288.000 Euro. Die mit 50.000 Euro gestartete Leica Illc Rundbildkamera E2 wurde um 240.000 Euro verkauft. Mit einem Preis von 84.000 Euro steigerte sich die Leica M3 Chrome von 1954, die mit 8.000 Euro ausgerufen wurde, gewaltig.

Hervorragend fiel das Ergebnis für die Fotografien aus. Besonders begehrt waren dabei mit einem Preis von 20.400 Euro die „Löwen, Frankfurt am Main“, 1932, von Wilhelm Schack (Ausrufpreis: 5.000 Euro). Sehr gefragt war auch der Vater der Leica, Oskar Barnack. Sein 1934 in Wetzlar von Julius Huisgen aufgenommenes Porträt erzielte 7.200 Euro (Ausrufpreis: 2.000 Euro). Unzählige durch ihren Sucher schauende Mitglieder des „Nikon Camera Club“ verewigte David Douglas Duncan mit seiner Leica 1980 in Tokyo (Ausrufpreis: 3.000 Euro). Mit 19.200 Euro war es die zweitteuerste Fotografie. Das Bild zeigt hunderte Nikons gegen eine Leica gerichtet – ein schöne Pointe der WestLicht Auktion zum Leica-Jubiläum!

Alle Preise sind Hammerpreise inklusive Premium.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 24.05.2014
    Presse »
    WestLicht »

    Ergebnis der "100 JAHRE LEICA" WestLicht Auktion in Wetzlar



Neue Kunst Nachrichten
The Venice Glass Week 2021
Grazie e appuntamento al 2022 con The Venice Glass Week!...
Sotheby's $15 Million
Restituted Oppenheimer Collection of Meissen PorcelainTops $...
TEFAF ONLINE 2021 SCHLIESST
(Amsterdam, Niederlande; New York, NY) 14. September 2021...
Meistgelesen in Nachrichten
A VERY SPECIAL FAIR  

„MOOI UITZICHT! ANTIKES trifft MODERNES" zog

»Porträt Wally«  

Aktuelle Entwicklungen im Fall Wally - Einigung

Der Wiener  

Neun der wichtigsten Wiener Kunsthä

  • Leica 250 GG + Leica-Motor, Nr. 352404, Startpreis: 140.000 EUR Schätzpreis: 250.000 - 300.000 EUR Ergbenis: 576.000 Euro
    Leica 250 GG + Leica-Motor, Nr. 352404, Startpreis: 140.000 EUR Schätzpreis: 250.000 - 300.000 EUR Ergbenis: 576.000 Euro
    WestLicht
  • Leica MP schwarz lackiert, Nr. MP-99, 1957 Startpreis: 140.000 EUR Schätzpreis: 250.000 - 300.000 EUR Ergebnis: 408.000 Euro
    Leica MP schwarz lackiert, Nr. MP-99, 1957 Startpreis: 140.000 EUR Schätzpreis: 250.000 - 300.000 EUR Ergebnis: 408.000 Euro
    WestLicht
  • E. Leitz New York Leica Gewehr RIFLE, Nr. 123, 1938 Startpreis: 120.000 EUR Schätzpreis: 220.000 - 260.000 EUR Ergebnis: 360.000 Euro.
    E. Leitz New York Leica Gewehr RIFLE, Nr. 123, 1938 Startpreis: 120.000 EUR Schätzpreis: 220.000 - 260.000 EUR Ergebnis: 360.000 Euro.
    WestLicht
  • Leica IIIc Rundbildkamera E2, Nr. 391481, ca. 1944 Startpreis: 50.000 EUR Schätzpreis: 80.000 - 120.000 EUR Ergebnis: 240.000 Euro
    Leica IIIc Rundbildkamera E2, Nr. 391481, ca. 1944 Startpreis: 50.000 EUR Schätzpreis: 80.000 - 120.000 EUR Ergebnis: 240.000 Euro
    WestLicht
  • Mitglieder des „Nikon Camera Club“ verewigte David Douglas Duncan mit seiner Leica 1980 in Tokyo (Ausrufpreis: 3.000 Euro). Mit 19.200 Euro
    Mitglieder des „Nikon Camera Club“ verewigte David Douglas Duncan mit seiner Leica 1980 in Tokyo (Ausrufpreis: 3.000 Euro). Mit 19.200 Euro
    WestLicht
  • 20.400 Euro die „Löwen, Frankfurt am Main“, 1932, von Wilhelm Schack (Ausrufpreis: 5.000 Euro).
    20.400 Euro die „Löwen, Frankfurt am Main“, 1932, von Wilhelm Schack (Ausrufpreis: 5.000 Euro).
    WestLicht
  • OSKAR BARNACK SELBSTPORTRAIT, Wetzlar 1934 Silbergelatine-Abzug, Vintage, mit Oskar Barnacks originaler Visitenkarte ‘Chefkonstrukteur der Leica Wetzlar’ 17 x 12,4 cm Vorne  im Bild von Barnack signiert, von Barnack eigenhändig auf der Rückseite beschriftet “Elmar 9 cm 1:4,5   1,5 m Abstand”  Oskar Barnack hat seine berühmte Ur-Leica 1914 fertigestellt und zum Patent angemeldet. Er wurde mit dieser seiner Erfindung zum ‚Vater‘ der Kleinbildfotografie und verhalf der Firma Leitz zum Welterfolg. Das Selbstportrait mit seiner Visitkarte kommt aus seinem Nachlass.   Startpreis: 2.000 EUR Schätzpreis: 4.000 - 5.000 EUR
    OSKAR BARNACK SELBSTPORTRAIT, Wetzlar 1934 Silbergelatine-Abzug, Vintage, mit Oskar Barnacks originaler Visitenkarte ‘Chefkonstrukteur der Leica Wetzlar’ 17 x 12,4 cm Vorne im Bild von Barnack signiert, von Barnack eigenhändig auf der Rückseite beschriftet “Elmar 9 cm 1:4,5 1,5 m Abstand” Oskar Barnack hat seine berühmte Ur-Leica 1914 fertigestellt und zum Patent angemeldet. Er wurde mit dieser seiner Erfindung zum ‚Vater‘ der Kleinbildfotografie und verhalf der Firma Leitz zum Welterfolg. Das Selbstportrait mit seiner Visitkarte kommt aus seinem Nachlass. Startpreis: 2.000 EUR Schätzpreis: 4.000 - 5.000 EUR
    WestLicht