• Menü
    Stay
Schnellsuche

historischen Tapeten

Fördervertrag für Japanhaus in Bleicherode

historischen Tapeten

Zum wiederholten Male stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) für die aufwändige Restaurierung der historischen Tapeten im Waldhaus Japan in Bleicherode im Landkreis Nordhausen 10.000 Euro zur Verfügung. Am Freitag, den 2. September 2011 um 11.00 Uhr überbringen Erdmute M. Neubert und Dr. Klaus Gebhardt vom Ortskuratorium Weimar der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) einen entsprechenden Fördervertrag an Nadine Frosch, die Eigentümerin des historischen Gasthofs.

Die Gaststätte "Waldhaus Japan" entstand vermutlich Ende des 18. Jahrhunderts auf einem bewaldeten Höhenzug nahe der Stadt Bleicherode. Der zweigeschossige Fachwerkbau erhebt sich über einem massiven Sockel. Das Gebäude besteht aus einem Wohnteil und einem 1835 angefügten Fachwerk-Saalbau, der 12,5 mal 9 Meter misst, sowie einigen weiteren Vorräumen.

Berühmt ist das Waldhaus wegen der Ausstattung des Saales, zwei von der Firma Zuber & Companie aus Rixheim im Elsaß 1810 und 1838 in Grisailletechnik mit Handdruckmodeln hergestellte Papiertapeten. Es finden sich zwei Motivtapeten: "L 'Arcadie", nach Entwürfen von Pierre Antoin Mongin und "Les Courses des Chevaux" nach Zeichnungen von Jean Deltil. Vermutlich wurden die Tapeten zwischen 1838 und 1850 angekauft und zeitnah als Attraktion im Saal angebracht.

Der Zyklus "L' Arcadie" hat sich an der Süd- und Westwand vollständig in 20 Bahnen erhalten. Das Thema geht auf den Maler und Dichter Salomon Gessner zurück, der für seine im 18. Jahrhundert beliebte Idyllendichtung bekannt war. "Les Courses des Chevaux" zeigt sogar in 25 Bahnen drei Pferderennen in einer idealisierten Landschaft. Die Tapete ist vermutlich das älteste in Deutschland erhaltene Exemplar und zählt zu den frühesten Drucken dieses Dekors. Die zur Gattung der Jagdtapeten zählende Darstellung zeigt Derbys in Italien (römischer Karneval), England (Galopprennen) und Frankreich (Hindernisrennen). Florale Motive trennen oder rahmen die einzelnen Szenen, im Vordergrund stehen Figurengruppen . Die eigentlichen Rennen sind in der Mitte angeordnet, den Hintergrund bilden Gebäude oder Landschaften.

Seit 2008 unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die engagierte Eigentümerin bei dem Versuch, diese seltenen Tapeten zu erhalten und weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erst im Mai diesen Jahres hatten Eigentümerin, Stadt und Stiftung zu einer Vortragsveranstaltung über die aufwändige Restaurierung eingeladen. Die teilweise brüchigen Tapeten mit Fehlstellen und Rissen müssen restauriert, die Spuren von Schimmel- und Insektenbefall beseitigt werden. Die Arbeiten werden von der Diplom-Restauratorin Andrea Strietzel aus Großwechsungen betreut und sind eng mit dem Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt.

Waldhaus Japan ist somit eines von über 390 Förderprojekten, die die private Denkmalschutz-Stiftung in Bonn seit ihrer Gründung 1985 allein in Thüringen dank privater Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, fördern konnte.

Bonn, den 1. September 2011/Schi








Neue Kunst Nachrichten
Eröffnung mit Jazzklängen: Die
Mit fantastischen Jazz- und Swingmelodien begeisterte der...
Ketterer Kunst mit neuem Head
München, 15. Januar 2019, (kk) – Zum Jahresbeginn 2020...
Franziska Stünkel: COEXIST
Seit zehn Jahren reist die international ausgezeichnete...
Meistgelesen in Nachrichten
Franziska Stünkel:  

Seit zehn Jahren reist die international ausgezeichnete

Ketterer Kunst mit  

München, 15. Januar 2019, (kk) – Zum Jahresbeginn

20 Jahre  

Seit 20 Jahren erfreut sich die Museumsnacht grosser

  • Bildtapete, Waldhaus Japan  © www.bleicherode.de
    Bildtapete, Waldhaus Japan © www.bleicherode.de
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • © ML Preiss Die Darstellung orientiert sich an Salomon Gessners Graphiken im Buch "Idyllen".
    © ML Preiss Die Darstellung orientiert sich an Salomon Gessners Graphiken im Buch "Idyllen".
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • © ML Preiss Kecke Szene während des Karnevals in Rom
    © ML Preiss Kecke Szene während des Karnevals in Rom
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz