• Menü
    Stay
Schnellsuche

Möbel auf Reis

Möbel auf Reisen

Möbel auf Reis

Die wichtigste Aufgabe der Hofmobilieninspektoren war neben der Inventarisierung und Pflege die Organisation der Möbeltransporte. Der Wiener Hof bewohnte im Laufe eines Jahres mehrere Hofgebäude. Im Winter hielt man sich in der Hofburg auf, danach ging es zum"Sejour" nach Schönbrunn und Laxenburg und zwischendurch zur Jagd etwa nach SchloßHof im Marchfeld. Die Schlösser waren bis in das frühe 19. Jahrhundert nicht permanent eingerichtet. Die vom kaiserlichen Haushalt benötigten Einrichtungsgegenstände mußten daher jedes Mal mitgebracht werden.

Bei besonderen Anlässen, wie bei Kaiserkrönungen, gingen auch die benötigten Zeremonialrequisiten und Throndraperien mit auf die Reise. Es gab sogar spezielle Klappstühle, die mit kostbaren Überzügen passend ausstaffiert werden konnten.


Presse






Neue Kunst Nachrichten
Tischlerarbeiten am Alten
20.000 Euro stellt die private Deutsche Stiftung...
Das Schloss in der ehemaligen
Natursteinarbeiten im sogenannten Trompetergang im ersten...
Überraschungsmomente sammeln
Reflexionen von Tageslicht spüren. Über Skulpturen aus...
Meistgelesen in Nachrichten
Tischlerarbeiten am  

20.000 Euro stellt die private Deutsche Stiftung

Nachbericht: 92.  

Die ereignisreiche Auktionswoche aus den vielseitigen

JEAN-BAPTISTE LE  

JEAN-BAPTISTE LE MASCRIER (1697–1760) Description de

  • Ende 18. Jhdt. © Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.
    Ende 18. Jhdt. © Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.
    Hofmobiliendepot. Möbel Museum