• Menü
    Stay
Schnellsuche

Neuerwerbung m

Neuerwerbung mit Hilfe von Dutch Art Works

Neuerwerbung m

Dank der Unterstützung durch Dutch Art Works hat das Museum Kurhaus Kleve eine fünfteilige Serie von Gemälden des niederländischen Malers Steven Aalders erworben: „Place (Black, Brown, Beige, Grey and Ash)“ aus dem Jahr 2009. Es ist die erste Werkgruppe dieses bemerkenswerten Vertreters niederländischer Malerei heute in einem deutschen Museum.

Steven Aalders wurde 1959 in Middelburg geboren und hat in Amsterdam, London und Haarlem studiert; er lebt und arbeitet in Amsterdam. Seine mit großer Behutsamkeit gemalten Bilder sind einerseits formal äußerst reduziert und andererseits gedanklich überaus komplex, insbesondere was das in ihnen sich manifestierende Verständnis von Farbe betrifft. Unverkennbar stehen sie in einer Linie mit Werken von Künstlern wie Piet Mondriaan, Jan Schoonhoven, Donald Judd oder Josef Albers. Indes ist Aalders’ Malerei nicht allein von formalen Fragestellungen oder von der Kunstgeschichte inspiriert; sie führt auch ein intensives Zwiegespräch mit der Natur, deren innere Struktur der Künstler sichtbar zu machen sucht. Darüber hinaus sind Dichtung und Musik wichtige Anknüpfungspunkte für seine Arbeit.

2009 lud das Mondriaanhuis in Amersfoort Steven Aalders ein, eine Ausstellung zu realisieren, in der seine eigenen Bilder mit den Arbeiten zweier anderer Künstler einen Dialog eingehen sollten. Aalders entschied sich für eine Serie von fünf Gemälden mit dem Titel „Place (Black, Brown, Beige, Grey and Ash)“, die er in Korrespondenz mit Musikstücken des amerikanischen Komponisten Morton Feldman (1926-1987) und Möbeln von Dom Hans van der Laan (1904-1991) brachte. Die Bilder zeigen nichts als vier schmale vertikale bzw. horizontale Balken vor monochromem Grund. Die Balken sind jeweils mittig nahe den Bildkanten angeordnet, so dass sie in ihrer Mitte ein virtuelles Quadrat ausgrenzen, das dem Quadrat der Leinwand entspricht. Die Farben der Balken und des Hintergrunds werden von Bild zu Bild kontinuierlich variiert wie eine Folge von Tönen in einem Musikstück: Wenn bei der ersten Arbeit der Reihe der Hintergrund schwarz und die Balken beige, braun, grau und aschenfarben sind, so zeigt die letzte der fünf Leinwände aschenfarbene, schwarze, braune und graue Balken auf beigefarbenem Grund. Die enorme Konzentration und Klarheit der Bildsprache von Steven Aalders und seine hohe Sensibilität für feinste Nuancen der Farbe wird in dieser geschlossenen Folge von Gemälden auf eindringliche Weise erlebbar.

Von Steven Aalders’ Bildserie „Place“ geht eine Stille aus, die in den Sälen des Museum Kurhaus Kleve in besonderem Maße zur Geltung kommt. Nicht umsonst hat der Entwerfer des Museums, Walter Nikkels, dessen Architektur immer wieder mit der eines Klosters verglichen. In der Klever Sammlung trifft das Werk von Aalders überdies auf einen idealen Kontext. Zu nennen sind zum einen wichtige Positionen niederländischer Malerei wie etwa diejenige von Jan Andriesse und zum anderen bedeutende internationale Künstler wie Alan Charlton, Franz Gertsch, Gotthard Graubner, Yves Klein oder Gerhard Richter.

Steven Aalders Geboren 1959 in Middelburg, lebt und arbeitet in Amsterdam.

Ausbildung
1979-1982 Rietveld Academie, Amsterdam
1982-1983 Croydon College of Art, London
1983-1985 Ateliers '63, Haarlem
Einzelausstellungen
2010 Gemeentemuseum, Den Haag
Effearte Gallery, Mailand
2009 Concept Space, Shibukawa, Gunma, Japan
Mondriaanhuis, Amersfoort
Celestial Chart, Slewe Galerie, Amsterdam
2007 Slewe Galerie, Amsterdam
2006 Sleeper Gallery, Edinburgh
Galleria del Tasso, Bergamo
2004 Slewe Galerie, Amsterdam
2002 SMAK Stedelijk Museum voor Actuele Kunst, Gent
2001 CCNOA, Center for Contemporary Non-Objective Art, Brüssel
Slewe Galerie, Amsterdam
1998 Slewe Galerie, Amsterdam
1995 Slewe Galerie, Amsterdam
1993 Reuten Galerie, Amsterdam
1992 Reuten Galerie, Amsterdam
1988 Casa de Caritat, Barcelona
Galerie Jurka, Amsterdam
1987 Galerie Jurka, Amsterdam
Gruppenausstellungen (Auswahl)
2010 Dutch Connection, Hebel 121, Basel
2009 Steven Aalders / Krijn de Koning, Slewe Galerie, Art Basel Miami Beach, Miami /
Florida
Hydra School Projects Artwalk, Hydra, Griechenland
Wahlverwandtschaft, Museum Belvédère, Heerenveen
2007 A Faithful Eye - Highlights from the ABN AMRO Collection, Grand Rapids Art
Museum, Chicago
2006 Room with a View - The Bouwfonds Art Collection, Gemeentemuseum, Den Haag
20 Years Stadsgalerij, Stadsgalerij Heerlen
Oceanic Waves, Kaapeli, Helsinki
2004 Ten Years Slewe, Slewe Galerie, Amsterdam
Heirs of Mondrian, Mondriaanhuis, Amersfoort / Forum für Konkrete Kunst, Erfur2003 Up to now, Stedelijk Museum, Amsterdam
De inhuizing, Stadsgalerij Heerlen
2002 Among Ourselves, Stedelijk Museum Amsterdam, Amsterdam
Een collectie in beweging, Stadsgalerij Heerlen
1999 Steven Aalders, Michael Jacklin & Martina Klein, Slewe Galerie, Amsterdam
Recent Acquisitions, Stedelijk Museum, Amsterdam
1998 The Centre Holds, Report from the Dutch Art Scene, Galerie Gmurzynska, Köln,
Cologne

Die Stiftung Dutch Art Works


Presse






Neue Kunst Nachrichten
300 JAHRE BELVEDERE GOLDENER
2023 feiert das Belvedere das 300. Jubiläum seiner Erbauung....
Gemeinsam sind Kommunwand und
Für die Fassadensanierung des denkmalgeschützten Bürgerhauses...
23,2 Millionen für ein
In der Abendauktion bei Grisebach erzielte heute das „...
Meistgelesen in Nachrichten
300 JAHRE BELVEDERE  

2023 feiert das Belvedere das 300. Jubiläum seiner

Vortrag beleuchtet
Wissenswertes über  

Wie sah Schloss Höchst in seiner Blütezeit aus, wer

  • Neuerwerbung mit Hilfe von Dutch Art Works
    Museum Kurhaus Kleve