• Menü
    Stay
Schnellsuche

Sitzkugeln und

Sitzkugeln und magisches Licht

Sitzkugeln und

Ganz im Zeichen von Design steht das Wiener Dorotheum Anfang November. Expertin Dr. Gerti Draxler hat von wundersamen bis zu futuristischen Creationen berühmter Namen und Höhepunkten der Designgeschichte wieder eine hoch spannende Offerte für die Design-Auktion am 13. November 2007 zusammengetragen.

Von großem Seltenheitswert ist der „C1“- Stuhl von Verner Panton, 1959, für Plus-Linje/Denmark. Wie ein Mond auf einem Kegel wirkt die halbkugelförmige Sitzschale aus Metall, samt Polster mit rotem Stoff überzogen. Der tragende Metallkegel gibt sich in schwarzem Kunstleder (Schätzpreis 20.000 – 25.000 €).
Für die Büros der TWA Transworld Airlines entwarf James Butchard in den 70er Jahren den spacigen Schreibtisch aus poliertem Aluminium mit Glasplatte. Das verwendete Material ist dasselbe aus denen die TWA einige Teile ihrer Flugzeuge fertigte. Daneben stattete Butchard Filme wie “The Return of the Pink Panther”, The Saint” oder “Superman” aus (14.000 – 18.000 €).

Im Jahre 1981 entwarf Angelo Mangiarotti den Granittisch „Asolo“, der durch seine schlichte Eleganz besticht. Das äußerst selten zu findende Objekt soll 30.000 bis 40.000 Euro erzielen. Wie eine poppige Ruheinsel wirkt der seltene Polstersessel von Rolf Sachs aus 1990. In der Sitzschale aus schwarz lackiertem Metall mit den runden Kissen aus changierendem Satin lässt es sich herrlich cocoonen und den 80ern nachhängen (Exemplar 1 aus einer Serie von 3; 3.500 – 4.500 €).

Bunte Schmetterlinge in lauter verschiedenen Ausführungen flattern über das Set von 6 Fornasetti Stühlen, und Fornasettis „latest news“ die so typischen Zeitungsausschnitte zieren die Sitzflächen. Das Muster, das Piero Fornasetti in den 50er Jahren entwarf, hat sein Sohn Barnaba schließlich in dieser Kollektion verarbeitet (18.000 – 22.000 €).

Unter den zeitgenössischen Werken beeindruckt die 115 cm hohe Vase von Peer Weiss aus dem Jahr 2003, für das Unikat wird mit 14.000 bis 18.000 Euro gerechnet.

Und auch österreichische Zeitgenossen sind prominent vertreten. Heimo Zobernigs Sidetable aus Glas, Stahl und Messing mit integrierter Lampe ist ein Unikat und kann gestapelt als Objekt platziert werden oder in Form von zwei Tischen ein Sitzmöbel flankieren (5.000 – 6.000 €). Multitalent Tone Fink erweitert ständig den Kunstbegriff und macht auch vor Möbeln nicht halt. Aus seiner eigenen Wohnung stammt das so genannte „Drahtliege“-Bett aus 1997, ein Unikat aus Eisen, Blech und Papiermaché, dazu eine Patchwork-Decke aus verschiedenen Baumwollstoffen, die er für Josef Otten entworfen hat (12.000 – 15.000 €).

Hochinteressante Sitzobjekte von heutzutage sind das Stuhlobjekt aus Franz Wests Arrangement „Schöne Aussicht“ (7.000 – 10.000 €), ein Entwurf von 1989 für Meta-Memphis, das 8er Set „blue/black“-Stühle von Karim Rashid (9.000 – 17.000 €), 2007, aus poliertem Edelstahl, mit dem Muster blue/black Nr. 5 nach Zeichnungen vom Rashid, oder das seltene und ausgefallene „US and them“ Sofa von Gaetano Pesce, 2005 (7.000 – 12.000 €). Der bunte Zweisitzer sieht aus wie ein asymmetrisches Gesicht, die Mittellehne ist die Nase, und der Bezug endet mit Drahtfransen mit Plastik-enden, sie sind das Haupthaar des lustigen Modells.

„Ein Wiener Zuckerl“ nennt das Designstudio off-objects den originellen Spiegel mit bunten Streifen aus kant-fluoriszierendem Acryl als Rahmen (€ 2.000 – 3.000).

Last but not least, das atemberaubende Highlight der Auktion ist der magisch-gigantische Luster „LQ Chandelier“ (2 x 2 x 2 Meter!), mit dem Hani Rashid dem Sonnenkönig Louis Quatorze seine Referenz erweist. Ein spektakuläres masterpiece, von dem Zumtobel weltweit nur fünf produziert, kommt in einer einmaligen, exklusiv für das Dorotheum hergestellten Variante zur Auktion. Der prächtige Luster ist die moderne Interpretation der üppigen Kristallluster des 18. und 19. Jahrhunderts, doch ganz ohne Kristall, Glas oder Kerzen. Die besondere Lichtwirkung wird durch die Prinzipien von Wiederholung und Reflektion entwickelt (Schätzpreis 130.000 – 150.000 €). Simply magic!


Presse






Neue Kunst Nachrichten
Sotheby's Masters Week
Sotheby’s New York Master Paintings and Sculpture Part...
51 Werke von Hannah Höch und
In der Berlinischen Galerie sind jüngst 51 Werke von Hannah...
Sensationeller Erfolg für die
100% Verkaufsquote Spitzenpreise für Bordeaux-WeineEin voller...
Meistgelesen in Nachrichten
Sotheby's  

Sotheby’s New York Master Paintings and Sculpture

Museum im Palais  

Neuaufstellung der Kulturhistorischen Sammlung

Goldener Auftakt  

Gelungener Auftakt zur Auktionswoche des Dorotheum: Bei

  • Sitzkugeln und magisches Licht
    Dorotheum Wien
  • Sitzkugeln und magisches Licht
    Dorotheum Wien
  • Sitzkugeln und magisches Licht
    Dorotheum Wien
  • Sitzkugeln und magisches Licht
    Dorotheum Wien
  • Sitzkugeln und magisches Licht
    Dorotheum Wien