• Menü
    Stay
Schnellsuche

Klosterneuburg

Stift Klosterneuburg: das muss man gesehen haben

Klosterneuburg

Auch wenn Kunstwerke kaum in eine Hitparade passen: Eine Liste der „Top-Ten“ des Stiftes Klosterneuburg, die alle zumindest in das europäische Spitzenfeld gehören:

1. Der Verduner Altar: 1181 vom Goldschmied Nikolaus aus Verdun vollendetes Werk aus feuervergoldeten Emailtafeln. Ursprünglich Kanzelverkleidung, nach 1330 zu einem Flügelaltar umgebaut, eines der bedeutendsten Kunstschätze des Mittelalters und in jedem Reiseführer mit der höchsten Punktezahl versehen – zu sehen im Rahmen der sakralen Tour. Weltklasse

2. Der Österreichische Erzherzogshut: Die 1616 gestiftete „heilige Krone Österreichs“, die nur zu Erbhuldigung vom Stift weg gebracht werden durfte – zu sehen in der neuen Schatzkammer. Weltklasse

3. Sala terrena: Der geplante Gartensaal blieb im Rohbauzustand des Jahres 1740 – und damit eine weltweit einzigartige barocke Baustelle mit acht riesigen Atlanten. Jetzt als Besucherempfang mit Shop und Kassa in Verwendung, wahrscheinlich die schickste Arbeitsstelle überhaupt. Weltklasse

4. Die Rückseite des Verduner Altares im Schauraum der Schätze des Mittelalters: Die ersten großen Tafelbilder nördlich der Alpen entstanden nach 1330 und zeigen starken italienischen Einfluss – zu sehen im Rahmen der sakralen Tour. Kunstschatz von europäischem Rang

5. Der siebenarmige Leuchter: Ein Geschenk von Agnes und Leopold an die Stiftskirche vor 1136. Der riesige Bronzeleuchter gehörte zur Grundausstattung der Kirche und kommt aus der gleichen Werkstatt wie die Bronzetore von S.Zeno in Verona – zu sehen im Rahmen der sakralen Tour. Kunstschatz von europäischem Rang

6. Der Babenberger Stammbaum im Stiftsmuseum: Um die Familie des neuen Heiligen nach der Heiligsprechung Leopolds 1485 dem Volk bekannt zu machen, wurde dieses Riesenwerk in Auftrag gegeben, das alle Babenberger und deren Frauen darstellt. Kunstschatz von europäischem Rang

7. Die Schleiermonstranz von Matthias Steindl 171o entworfen, ein Höhepunkt der barocken Goldschmiedekunst – zu sehen in der neuen Schatzkammer. Kunstschatz von europäischem Rang

8. Die Elfenbeinsammlung des Stiftsmuseums: Vom „Schreibzeug des Heiligen Leopold“ einem frühmittelalterlichen Kästchen aus Spanien bis zu unwahrscheinlich feinen Kunstwerken der Barockzeit – die bedeutendsten Stücke sind in der neuen Schatzkammer zu sehen. Kunstschatz von europäischem Rang

9. Die Sammlung liturgischer Gewänder: Weltweit eine der bedeutendsten Sammlungen mit besonders wertvollen Stücken aus der Barockzeit bis zum vielteiligen Marienornat im Jugendstil – ein Teil ist in der Schatzkammer zu sehen. Kunstschatz von europäischem Rang 

10. Die Stiftskirche mit der Festorgel: Ein Gesamtkunstwerk aus verschiedenen Jahrhunderten mit Details, die eine eigene Führung verlangen würden. Die ursprünglich romanische Kirche wurde barockisiert und erhielt 1632-1641 auch eine barocke Festorgel, die sich unverändert erhalten hat.

Dr. Peter Schubert Stift Klosterneuburg – Pressesprecher








Neue Kunst Nachrichten
Nachbericht Modern Week The
Mit höchstem Zuschlag der Saison zum White Glove SaleNach den...
Nachbericht Modern Week:
Eine runde SacheAls Top-Los der Modern Week ging die dem...
Gruftkapelle Doerr und
Ein neugotischer Zentralbau in Form eines griechischen...
Meistgelesen in Nachrichten
PREVIEW BERLIN -  

Pünktlich zum Beginn des Berliner

Alte Kunst und  

Zum Aufruf kommen Glas (18.-20.Jh.), Porzellane und

Nachbericht Modern  

Eine runde Sache

  • Stift Klosterneuburg: das muss man gesehen haben
    Stift Klosterneuburg