• Menü
    Stay
Schnellsuche

Stiftung Plans

Stiftung Plansammlung Potsdam gegründet

Stiftung Plans

Dauerhafte Hilfe durch "Pflegeversicherung" in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Im Rahmen eines kleinen Festaktes findet am Freitag, den 5. November 2010 um 14.00 Uhr im Blauen Salon des Potsdamer Stadthauses in der Friedrich-Ebert-Straße 79/81 die Errichtung der Stiftung Plansammlung Potsdam statt. Die in der Treuhandschaft der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) errichtete Kulturstiftung soll den dauerhaften Erhalt, die Pflege, Konservierung und Restaurierung sowie die wissenschaftliche Erforschung, Dokumentation, Archivierung und Präsentation der "Plansammlung Potsdam" fördern. Errichter der Stiftung ist die Landeshauptstadt Potsdam, vertreten durch Oberbürgermeister Jann Jakobs.

Bei dem Festakt anwesend ist auch Detlef Schöning, der als Enkel des Potsdamer Hofmaurermeisters und Baumeisters Carl Schöning bereits 1990 das Archiv der 1775 gegründeten Firma an die Stadt übereignet und damit nachhaltig den Materialbestand der Plansammlung Potsdam bereichert hat. Die DSD ist durch Heidi Gerber, Leiterin der Außenstelle Potsdam der DSD, vertreten.

Die Initiative zur Gründung der "Plansammlung Potsdam" geht auf das damalige "Büro für Denkmalpflege" der Landeshauptstadt im Jahr 1990 zurück. Die Eintragung und Unterschutzstellung der "Plansammlung Potsdam" erfolgte im Juli 2005. Dabei wurde besonders die wissenschaftliche Bedeutung der gesamten Plansammlung betont, die nicht nur Auskunft über die Entwicklung- und Baugeschichte der Landeshauptstadt Potsdam gibt, sondern auch eine Fülle von Material zu Einzelbauten, Gattungen und Bauaufgaben des 19. und 20. Jahrhunderts liefert. Geschichtlich bedeutsam ist die einzigartige, generationenübergreifende Dokumentation eines der größten Potsdamer Bauunternehmens. Die künstlerische Bedeutung ergibt sich aus den "höchst qualitätvollen Blättern bedeutender Architekten und Zeichner", die das künstlerische Schaffen der vergangenen Epoche illustrieren.

Die Plansammlung umfasst mehrere Bereiche. Zum einen das Planarchiv der Potsdamer Baufirma Carl Schöning, zum anderen Sammlungen bzw. Teilsammlungen unterschiedlicher Provenienz, etwa Pläne des Büros Otto von Estorff und Gerhard Winkler, Zeichnungen von Friedrich Mielke oder Pläne aus dem ehemaligen Stadtgartenamt, der Baugewerk-Schule Berlin. In der auf Wachstum angelegten Sammlung wurde bereits eine Gruppe von etwa 350 Blättern für Ausstellungszwecke restauriert und passepartouriert aufbereitet. Insgesamt umfasst die Sammlung "rund 6.200 Datensätze mit jeweils zwischen einem und über 200 Einzelblättern, insgesamt etwa 30.000 Pläne und Zeichnungen". Die Blätter stellen "Pläne, Ausführungszeichnungen zu Bauvorhaben, Bauaufnahmen, Ansichten und Idealdarstellungen, Detailzeichnungen und Skizzen von baulichen, gärtnerischen und technischen Anlagen in Potsdam und Umgebung" dar.

Die Stiftung Plansammlung Potsdam ist eine von über 200 Stiftungen, die die private Bonner Denkmalschutz-Stiftung inzwischen treuhänderisch verwaltet. Diese dauerhafte Unterstützung für viele einzelne Denkmale in Deutschland entwickelt sich in Anbetracht knapper öffentlicher Kassen zu einem wichtigen Förderinstrument, das bereits jetzt aus der Denkmallandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Die DSD fördert das Stiftungskonzept mit einem eigens eingerichteten Stiftungszentrum.

Bonn, den 5. November 2010


Presse






Neue Kunst Nachrichten
Bronze für St. Lorenz in
Zur Erinnerung an die Förderung von Lotto und DSDEine...
Führung zur Restaurierung des
In unserem Schauatelier Wüstenrot Stiftung widmen wir uns...
Erfolgreicher Benefiztag der
Hamburg, 11. Mai 2022 – Der gemeinsame Benefiztag der...
Meistgelesen in Nachrichten
Führung zur  

In unserem Schauatelier Wüstenrot Stiftung widmen wir uns

Erfolgreicher  

Hamburg, 11. Mai 2022 – Der gemeinsame Benefiztag

»Selbstbildnis  

Die bisher teuerste Erwerbung in der Geschichte

  • Stiftung Plansammlung Potsdam gegründet
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz