• Menü
    Stay
Schnellsuche

Bodensee

Top-Zuschläge der 114. Int. Bodensee-Kunstauktion

Bodensee

Sehr verehrte Kunstfreunde, ein erfolgreiches Auktionswochenende liegt hinter uns! Bevor wir uns nun ganz der bevorstehenden Dezemberauktion widmen, möchten wir Sie kurz an die höchsten Zuschläge und bemerkenswertesten Ereignisse der vergangenen Tage erinnern.

Obwohl mager an Überraschungszuschlägen und bombastischen Bieterkämpfen, überzeugt das Ergebnis der Septemberauktion durch die Fülle an versteigerten Kunstobjekten. In Champagnerlaune versetzt, erlebte das zahlreich erschienene Publikum beim Aufruf des Schmucks und der Juwelen am Freitagnachmittag neben einem charmanten Michael Zeller einige schöne Steigerungen. So geschehen bei dem exquisiten Smaragd-Diamantring mit der Ausrufnummer 1229 (Limit 5.500 Euro), der auf über 7.700 Euro* kletterte. Funkelnd ging es weiter mit der Versteigerung des Silbers und interessant gestaltete sich in diesem Bereich besonders der Ausruf von Lotnummer 1396, einem Besteckkasten mit einem umfangreichen Service im zeitlosen Augsburger Fadenmuster. Das Limit von 5000 Euro lockte zahlreiche Bieter in den Saal, den längsten Atem bewies an dieser Stelle aber ein Telefonbieter, der bereit war, mehr als das Doppelte des Ausrufpreises für dieses elegante Besteck zu bezahlen!

Der Samstagvormittag war geprägt von der großen Nachfrage nach exklusiven Jugendstillüstern und opulenten Parkdekorationen. Ein Paar außergewöhnliche Teakholz-Bänke aus Indien (Ausrufnummer 2007, Limit 5.500 Euro), deren Sitzfläche jeweils von zwei sich aufbäumenden Pferden flankiert wird, erbrachten den stolzen Endpreis von 10.800 Euro*. Fast ebenso selten und deshalb von Uhrenliebhabern hoch gesteigert wurde die einzeigerige Horizontal-Tischuhr mit Stundenschlag und Wecker aus der Mitte des 17. Jahrhunderts (Ausrufnummer 1920). Ein Saalbieter setzte sich hier gegen mehrere Telefonbieter durch und ist für den Gegenwert von 9.590 Euro* neuer Besitzer dieser Kostbarkeit.

Am Samstagnachmittag gelangten die Gemälde und Skulpturen zur Versteigerung. Beim Aufruf von Lot 2306, dem wahrhaft meisterlich erfassten Entenbild des berühmten Franz Gräßel, kam Leben in den Saal. Standhafter war bei der nun folgenden Steigerung aber ein Telefonbieter – für umgerechnet 14.100 Euro* darf er das Gemälde sein eigen nennen.

Wie immer nach einer Auktion wundern wir uns darüber, wie viele Objekte trotz interessanter Limitpreise und überzeugender Qualität noch keinen Käufer gefunden haben. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie unseren Nachverkauf: entweder vor Ort oder im Internet.
Die komplette Liste mit allen Zuschlägen ist unter www.zeller.de abrufbar. Ihre Fragen beantworten wir gerne unter +49 (0) 83 82 / 930 20. 

 

Top-Zuschläge der 114. Int. Bodensee-Kunstauktion

Bücher

189
Frederik Ruyschi, Opera Omnia Anatomico-Medico-Chirurgica. Bei Janssonius Waesberghe, Amsterdam 1737. 2 Bde.
Limit 4.500 €
Ergebnis 7.135 €*

200
Heinrich Ambros Eckert. Das deutsche Bundesheer in characteristischen Gruppen entworfen und gezeichnet in Verbindung mehrerer Künstler von H. A. Eckert in München. Hrsg. und verlegt von H. A. Eckert & Christian Weiß, München und Würzburg, um 1840. Folio
Limit 1.200 €
Ergebnis 3.500 €*          

Schmuck und Juwelen

1229
Smaragd-/Diamantring. Großer oktogonaler Smaragd mit ca. 12 ct. Brillanten ca. 0,70 ct. Fassung Gelbgold und Weißgold
Limit 5.500 €
Ergebnis 7.750 €*

1241
Außergewöhnlicher Saphir-/Brillantring. Hochfeiner gelbgrüner, oktogonal geschliffener Saphir mit ca. 4,08 ct. und Diamantbaguetten mit ca. 2,36 ct. in 18 ct. Weißgoldfassung
Limit 4.600 €
Ergebnis  7.100 €*

Silber

2396
Umfangreiches Besteck für 12 Personen. Augsburger Fadenmuster. Meistermarke Koch & Bergfeld. Juweliermarke Heiden München, Kgl. Bayer. Hofgoldschmied. 3430 g (Messer und Fischgabeln nicht mitgewogen). Im originalen verschließbaren Holzkasten
Limit 5.000 €
Ergebnis 10.450 €*

Uhren

1920
Einzeigerige Horizontal-Tischuhr mit Stundenschlag und Wecker in hexagonalem Messinggehäuse. Bez. „Christoph Lehman, Kopenhaven“. Mitte 17. Jahrhundert. 15 x 8,5 cm
Limit 5.200 €
Ergebnis 9.590 €*








Neue Kunst Nachrichten
Mode in der Hermesvilla!
Slow Fashioni in der Hermesvilla: der Wert der Kleidungi...
Sotheby’s Historic First
Auction is 91% Sold by Lot LED BY:The Crown Worn & Signed...
Ein Meisterwerk von Pablo
Ein Meisterwerk von Pablo Picasso für 24 Stunden in einem...
Meistgelesen in Nachrichten
Sensationelles  

München, 7. Dezember 2019 (KK) – Es ist das beste

Kunsthaus Zürich  

Am Samstag, 20. November, von 19 bis 24 Uhr dreht sich im

Louis Quatorze „  

Dorotheum Designauktion: “LQ Chandelier” – ein magischer

  • Brillantring. Drei Ringe ineinander verschlungen. Weiße Brillanten ca. 1,64 ct. Schwarze Brillanten ca. 1,64 ct. Gelbe Saphire ca. 1,75 ct. Fassung 18 ct. WG und GG Ausrufpreis: 1950 Euro Zuschlagspreis: 1950 Euro
    Brillantring. Drei Ringe ineinander verschlungen. Weiße Brillanten ca. 1,64 ct. Schwarze Brillanten ca. 1,64 ct. Gelbe Saphire ca. 1,75 ct. Fassung 18 ct. WG und GG Ausrufpreis: 1950 Euro Zuschlagspreis: 1950 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller
  • Umfangreiches Besteck für 12 Personen. 12 Tafellöffel, 12 Tafelmesser, 12 Tafelgabeln, 12 Menülöffel, 12 Menümesser, 12 Menügabeln, 12 Fischmesser, 12 Fischgabeln, 12 Dessertlöffel, 12 Teelöffel, 12 Kaffeelöffel, 12 Eislöffel, 12 Obstmesser (mit vergoldeten Klingen). Augsburger Fadenmuster. Meistermarke Koch & Bergfeld. Juweliermarke Heiden München, Kgl. Bayer. Hofgoldschmied. 3430 g (Messer und Fischgabeln nicht mitgewogen). Im originalen verschließbaren Holzkasten Ausrufpreis: 5000 Euro Zuschlagspreis: 8500 Euro
    Umfangreiches Besteck für 12 Personen. 12 Tafellöffel, 12 Tafelmesser, 12 Tafelgabeln, 12 Menülöffel, 12 Menümesser, 12 Menügabeln, 12 Fischmesser, 12 Fischgabeln, 12 Dessertlöffel, 12 Teelöffel, 12 Kaffeelöffel, 12 Eislöffel, 12 Obstmesser (mit vergoldeten Klingen). Augsburger Fadenmuster. Meistermarke Koch & Bergfeld. Juweliermarke Heiden München, Kgl. Bayer. Hofgoldschmied. 3430 g (Messer und Fischgabeln nicht mitgewogen). Im originalen verschließbaren Holzkasten Ausrufpreis: 5000 Euro Zuschlagspreis: 8500 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller
  • Einzeigerige Horizontal-Tischuhr mit Stundenschlag und Wecker. Hexagonales, graviertes Messinggehäuse. Schauseite mit Akanthus und Liniengravur. Aufgelegter Ziffernring, römische Stunden. Gebläuter, perforierter Eisenzeiger. Weckerstellscheibe. Seitliche Sichtfenster. Aufgeschraubte Karyatiden. Uhrwerk auf drei Fabelwesen gelagert. Aufklappbarer Boden mit Scharniergelenk und Glocke. Gravierte Messingplatinen, bez. 'Christoph EckMan, Kopenhaven'. Gravierter und perforierter Spindelkloben. Spindelhemmung mit Kette und Schnecke. Federvorspannung mittels Schneckentrieb. Schloßscheibe, Stundenschlag auf Glocke. Kleiner Weckerschlaghammer mit Schlag auf Weckergehäusewandung. Mitte 17. Jh. 15 x 8,5 cm Ausrufpreis: 5200 Euro Zuschlagspreis: 7800 Euro
    Einzeigerige Horizontal-Tischuhr mit Stundenschlag und Wecker. Hexagonales, graviertes Messinggehäuse. Schauseite mit Akanthus und Liniengravur. Aufgelegter Ziffernring, römische Stunden. Gebläuter, perforierter Eisenzeiger. Weckerstellscheibe. Seitliche Sichtfenster. Aufgeschraubte Karyatiden. Uhrwerk auf drei Fabelwesen gelagert. Aufklappbarer Boden mit Scharniergelenk und Glocke. Gravierte Messingplatinen, bez. 'Christoph EckMan, Kopenhaven'. Gravierter und perforierter Spindelkloben. Spindelhemmung mit Kette und Schnecke. Federvorspannung mittels Schneckentrieb. Schloßscheibe, Stundenschlag auf Glocke. Kleiner Weckerschlaghammer mit Schlag auf Weckergehäusewandung. Mitte 17. Jh. 15 x 8,5 cm Ausrufpreis: 5200 Euro Zuschlagspreis: 7800 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller
  • Franz Gräßel. 1861 Obersasbach (Baden) - 1948 Emmering bei Fürstenfeldbruck. Studierte an den Akademien Karlsruhe und München. Wurde 1911 zum Professor ernannt. Sign. Elf Enten am Ufer eines Teiches. Meisterlich! Öl/Lwd. 48 x 81 cm. R Ausrufpreis: 8500 Euro Zuschlagspreis: 11500 Euro
    Franz Gräßel. 1861 Obersasbach (Baden) - 1948 Emmering bei Fürstenfeldbruck. Studierte an den Akademien Karlsruhe und München. Wurde 1911 zum Professor ernannt. Sign. Elf Enten am Ufer eines Teiches. Meisterlich! Öl/Lwd. 48 x 81 cm. R Ausrufpreis: 8500 Euro Zuschlagspreis: 11500 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller
  • Medizin: Ruyschi, Frederik. Opera Omnia Anatomico-Medico-Chirurgica. Hug Usque Edita. Quorum elenchus pagina sequenti exhibetur, cum figuris aeneis. Bei Janssonius Waesberghe, Amsterdam 1737. Gestochenes Frontispiz von C. Huyberts und gestochenes Portrait Ruyschs von D. Hoogstraaten nach J. Wandelaar. 134 teils gefaltete Kupfertafeln und einige Textkupfer. HLdr. mit Rückenschildern und dezenter Vergoldung. 25,5 x 20 cm. 2 Bde.Aus über 40 einzelnen Abhandlungen mit separatem Titel und Paginierung zusammengesetzte, posthum erschienene Gesamtausgabe (erstmals 1721 erschienen), deren Einzeltitel zwischen 1725 und 1751 datieren. Zu Beginn die bei Osler nicht genannte, aber den meisten nachweisbaren Exemplaren vorgebundene 'Historia vitae et meritorum' von Joh. F. Schreiber. Etwa die Hälfte der enthaltenen Titel sind Publikationen von Briefen verschiedener Verfasser an Ruysch mit dessen jeweils dazu gehörenden Antworten, darunter auch ein anatomisches Werk von Hermann Boerhaave, nachgewiesen bei Lindeboom 343. Rgb.* Ausrufpreis: 4500 Euro Zuschlagspreis: 5700 Euro
    Medizin: Ruyschi, Frederik. Opera Omnia Anatomico-Medico-Chirurgica. Hug Usque Edita. Quorum elenchus pagina sequenti exhibetur, cum figuris aeneis. Bei Janssonius Waesberghe, Amsterdam 1737. Gestochenes Frontispiz von C. Huyberts und gestochenes Portrait Ruyschs von D. Hoogstraaten nach J. Wandelaar. 134 teils gefaltete Kupfertafeln und einige Textkupfer. HLdr. mit Rückenschildern und dezenter Vergoldung. 25,5 x 20 cm. 2 Bde.Aus über 40 einzelnen Abhandlungen mit separatem Titel und Paginierung zusammengesetzte, posthum erschienene Gesamtausgabe (erstmals 1721 erschienen), deren Einzeltitel zwischen 1725 und 1751 datieren. Zu Beginn die bei Osler nicht genannte, aber den meisten nachweisbaren Exemplaren vorgebundene 'Historia vitae et meritorum' von Joh. F. Schreiber. Etwa die Hälfte der enthaltenen Titel sind Publikationen von Briefen verschiedener Verfasser an Ruysch mit dessen jeweils dazu gehörenden Antworten, darunter auch ein anatomisches Werk von Hermann Boerhaave, nachgewiesen bei Lindeboom 343. Rgb.* Ausrufpreis: 4500 Euro Zuschlagspreis: 5700 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller
  • Paar prachtvolle Pflanzschalen. Dreipassiger Plinthensockel. Schaft aus Löwenköpfen/-tatzen. Früchtegirlanden als Handhaben. Gelbroter Marmor. 19. Jh.? H 112 cm, Ē ca. 110 cm Ausrufpreis: 9800 Euro Zuschlagspreis: 9800 Euro
    Paar prachtvolle Pflanzschalen. Dreipassiger Plinthensockel. Schaft aus Löwenköpfen/-tatzen. Früchtegirlanden als Handhaben. Gelbroter Marmor. 19. Jh.? H 112 cm, Ē ca. 110 cm Ausrufpreis: 9800 Euro Zuschlagspreis: 9800 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller
  • Eduard Theodor Ritter von Grützner. 1846 Großkarlowitz/Neiße - 1925 München. Studierte an der Münchner Akademie bei Anschütz und von Piloty. Wurde 1916 von König Ludwig III. von Bayern geadelt. Sign. und (18)82 dat. Schelmisch lächelnder Mönch bei der Weinverköstigung. Öl/Holz. 30 x 23 cm. R Ausrufpreis: 4000 Euro Zuschlagspreis: 7500 Euro
    Eduard Theodor Ritter von Grützner. 1846 Großkarlowitz/Neiße - 1925 München. Studierte an der Münchner Akademie bei Anschütz und von Piloty. Wurde 1916 von König Ludwig III. von Bayern geadelt. Sign. und (18)82 dat. Schelmisch lächelnder Mönch bei der Weinverköstigung. Öl/Holz. 30 x 23 cm. R Ausrufpreis: 4000 Euro Zuschlagspreis: 7500 Euro
    Auktionshaus Michael Zeller