• Menü
    Stay
Schnellsuche

Denkmalschutz

Über 60 Denkmäler in Brandenburg erhielten 2013 einen Fördervertrag

Denkmalschutz

Dank ihrer Förderer, Stifter und der GlücksSpirale Für über 60 brandenburgische Denkmäler hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) allein 2013 über 4,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Mittel stammen aus privaten Spenden, Erträgen der von ihr verwalteten Treuhandstiftungen und nicht zuletzt der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, deren Destinatär die Denkmalschutzstiftung seit 1991 ist. Bundesweit unterstützte die DSD im vergangenen Jahr über 420 Projekte mit insgesamt rund 21,8 Millionen Euro. Die Stiftung fördert Kirchen, Klöster, Schlösser und Bürgerhäuser ebenso wie technische Denkmäler, archäologische Grabungen und historische Grünanlagen.

Zu den brandenburgischen Förderprojekten der Stiftung gehörten 2013 unter anderem die Dorfkirche Buckow in Nennhausen, bei der dank eines Nachlasses der Ostgiebel instandgesetzt werden konnte, und Kloster Zinna in Jüterbog, bei dem die Innensanierung gefördert wurde. Dem Kulturhaus in Plessa wurde im vergangenen Jahr ebenso Unterstützung zuteil wie dem Gutshaus Zernikow in Großwoltersdorf oder den Torhäusern des Waldfriedhofs in Luckenwalde. Den höchsten Förderbetrag erhielt im vergangenen Jahr dank zweckgebundener Spenden, der Erträgnisse des treuhänderischen Dorfkirchenfonds der DSD und weiterer Mittel der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa) die Dorfkirche in Stechow-Ferchesar für die Instandsetzung des Kirchendachs. Den gotischen Saalbau mit dreiseitigem Chorschluss aus Feldsteinen errichtete Eggert von Stechow vermutlich um 1469. 1731 erfolgten umfangreiche Veränderungen und Umbauten.

Die eindrucksvollen Beispiele zeigen, wie wichtig die engagierte Hilfe Vieler für die Rettung und den Erhalt der Kulturlandschaften in Deutschland ist. Eine Förderung durch die DSD ist daher auch eine Anerkennung für das oft beispielhafte Bemühen der Denkmaleigentümer, Fördervereine, Kommunen und Kirchengemeinden. Die Denkmalschutzstiftung hat seit ihrer Gründung 1985 bundesweit rund 520 Millionen Euro für über 4.500 Denkmäler zur Verfügung gestellt. Seit 1991 ist sie Destinatär der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, ohne die viele Projekte der Stiftung nicht zustande gekommen wären.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu der wohl größten privaten Initiative in der Denkmalpflege in Deutschland entwickelt. Nur dank des großen bürgerschaftlichen Vertrauens kann sie ihren wichtigen Beitrag zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Bewusstseinsbildung für die Denkmalpflege leisten. Weitere Infos und Beispiele unter www.denkmalschutz.de.

Bonn, den 4. März 2014/tkm








Neue Kunst Nachrichten
Nachbericht Modern Week The
Mit höchstem Zuschlag der Saison zum White Glove SaleNach den...
Nachbericht Modern Week:
Eine runde SacheAls Top-Los der Modern Week ging die dem...
Gruftkapelle Doerr und
Ein neugotischer Zentralbau in Form eines griechischen...
Meistgelesen in Nachrichten
Alte Kunst und  

Zum Aufruf kommen Glas (18.-20.Jh.), Porzellane und

PREVIEW BERLIN -  

Pünktlich zum Beginn des Berliner

Nachbericht Modern  

Eine runde Sache

  • Dorfkirche in Stechow (c) Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Gerber
    Dorfkirche in Stechow (c) Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Gerber
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz