• Menü
    Stay
Schnellsuche

Fotografien

Drittel unseres Lebens am Arbeitsplatz

Fotografien

Wir verbringen einen Drittel unseres Lebens am Arbeitsplatz. Kein Wunder, gibt es unzählige Bilder zu diesem Thema.
«Arbeit. Fotografien 1860 – 2015» zeigt die fotografische Inszenierung des Broterwerbs im Wandel der Zeit. Kernstück der Ausstellung ist eine Chronologie grossformatiger Bilder: von der alten Kohlegrube bis zum hypermodernen Googlebüro. Ausserdem werden einzelne Aspekte wie die Arbeitsmigration oder die Berufsbildung speziell beleuchtet. Durch die technische Entwicklung der Fotografie veränderte sich auch deren Inhalt. Diese mediale Veränderung bildet den zweiten Strang der Ausstellung.

Die gezeigten Fotografien stammen aus der umfangreichen Sammlung des Schweizerischen Nationalmuseums. Sie wird seit 2013 systematisch aufgearbeitet, konservatorisch optimal geschützt und ab 2016 im neuen Studienzentrum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Erschliessung der Sammlungsbestände Fotografie und Grafik wird durch den Förderfonds Engagement Migros unterstützt.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 11.09.2015 - 03.01.2016
    Ausstellung »
    Schweizerisches Nationalmuseum »

    Di – So 10.00 – 17.00 Uhr
    Do 10.00 – 19.00 Uhr

    PREISE
    Erwachsene: CHF 10
    Ermässigte: CHF 8



Neue Kunst Ausstellungen
Portraits – Hellerau
Der PORTRAITS – HELLERAU Photography Award feiert 2020 seinen...
ARCOmadrid 2020
We look forward to welcoming you to our booth at ARCO Madrid...
RHY ART SALON BASEL 2020
RHY ART SALON ist eine internationale Ausstellung für...
Meistgelesen in Ausstellungen
Alwine Pompe, 25 Jahre
Bilder der Künstlerin Alwine Pompe werden auf der...
ARCOmadrid 2020
We look forward to welcoming you to our booth at ARCO Madrid...
15. RischArt_Projekt, JAJA
Seit 1983 wagen die RischArt_Projekte immer wieder neue Wege...
  • Schweisser 1940 (ca.) | Frauenfeld | Foto: Theo Ballme
    Schweisser 1940 (ca.) | Frauenfeld | Foto: Theo Ballme
    Schweizerisches Nationalmuseum