Schnellsuche

Retrospektive - Fotografien von Wolfgang Bartels

Ab dem 2. September zeigt das Bomann-Museum Celle anlässlich des 70. Geburtstages des hannoverschen Fotografen Wolfgang Bartels eine Retrospektive mit über 80 Beispielen aus seinen in Jahrzehnten entstandenen Bildern aus allen Bereichen seines umfangreichen fotografischen Schaffens.

Bartels lichtet Dinge und Situationen nicht einfach nur ab, sondern sucht Hintergründiges, vermittelt eine dritte Dimension, die Emotion hervorruft, Mystik oder Abstraktion berührt, Geheimnisvolles andeutet, oft die Frage nach dem Sein stellt und ins Metaphysische wirkt, lyrisch oder poetisch berührt.

Das Streben nach Abstraktion drückt sich im Weglassen überflüssiger Bildelemente aus, um sich so auf das Wesentliche zu reduzieren, sich „von Geschwätzigem“ zu befreien wie es der Fotograf Robert Häusser formulierte, der in Bartels‘ Bildern eine Seelenverwandtschaft zu seinem Werk sah.

Bartels fühlt sich seit längerem zu Mystik und Abstraktion hingezogen, beides zieht sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk. So hat er parallel zur Fotografie eine intensive Auseinandersetzung mit der Musik und dem Leben des vielleicht bedeutendsten Komponisten aller Zeiten, Johann Sebastian Bach, begonnen. In diesem Zusammenhang findet sich auch ein Bezug zur Stadt Celle: In einem Nekrolog seines Sohnes Carl Philipp Emanuel Bach ist erwähnt, dass sein Vater 1701 in seiner Lüneburger Zeit den Wunsch geäußert habe, den durch französische Hugenotten mit ihren Barock-Oboen in die Celler Hofkapelle eingebrachten neuartigen Klang zu hören. Diese Werkgruppe enthält auch Fotos vom Celler Schloss.

Aus Überzeugung fotografiert Wolfgang Bartels noch immer analog und vergrößert seine überwiegend in Schwarz-Weiß gehaltenen Negative auf das heute selten gewordene Barytpapier in handwerklicher Perfektion. Seine Fotografien wurden in zahlreichen Ausstellungen in Museen und Galerien im In- und Ausland gezeigt.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 02.09.2018 - 04.11.2018
    Ausstellung »

    Usere Öffnungszeiten

    Dienstag bis Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

    abweichende Öffnungszeiten an Feiertagen möglich

    24.12, 25.12 und 31.12. geschlossen
    26.12. 11:00 - 17:00 Uhr
    01.01. 13:00 - 16:00 Uhr
    Karfreitag 13:00 - 17:00 Uhr
    Ostersonntag und -montag 11:00 - 17:00 Uhr
    Pfingstsonntag und -montag 11:00 - 17:00 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
Alfred Schmela zum 100.
Am 23. November 2018 hätte der berühmte Düsseldorfer Galerist...
FREIRAUM - Detlef
Die letzte Ausstellung des Jahres 2008 steht noch einmal im...
Mondvogel und Spinne
«Mondvogel und Spinne», der Titel dieser...
Meistgelesen in Ausstellungen
Mondvogel und Spinne
«Mondvogel und Spinne», der Titel dieser...
FREIRAUM - Detlef Waschkau
Die letzte Ausstellung des Jahres 2008 steht noch einmal im...
Alfred Schmela zum 100.
Am 23. November 2018 hätte der berühmte Düsseldorfer Galerist...
  • Chinatown in Snow-Drift I, Montreal, 2002
    Chinatown in Snow-Drift I, Montreal, 2002
    Bomann-Museum Celle Museum für Kulturgeschichte
  • Mbe, Victoria, 2000
    Mbe, Victoria, 2000
    Bomann-Museum Celle Museum für Kulturgeschichte
  • Wachet auf ruft uns die Stimme Gaube, Celler Schloss, 2018
    Wachet auf ruft uns die Stimme Gaube, Celler Schloss, 2018
    Bomann-Museum Celle Museum für Kulturgeschichte
  • Archaische Stufenhaus-Architektur, Tias Lanzarote, 2014
    Archaische Stufenhaus-Architektur, Tias Lanzarote, 2014
    Bomann-Museum Celle Museum für Kulturgeschichte
  • Innere Einkehr, St. Michaelis Lüneburg, 2011
    Innere Einkehr, St. Michaelis Lüneburg, 2011
    Bomann-Museum Celle Museum für Kulturgeschichte
  • Nächtlicher Passant, Dresden, 2004
    Nächtlicher Passant, Dresden, 2004
    Bomann-Museum Celle Museum für Kulturgeschichte
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet