• Menü
    Stay
Schnellsuche

Julierpass

UND ENDLICH. Eine Installation im alpinen Raum zum Thema Zeit

  • Ausstellung
    19.08.2021 - 24.09.2021
Julierpass

Verschiebung wegen brütender Turmfalken
Das Projekt UND ENDLICH vom Künstlerduo GÆG (Thomas Huber und Wolfgang Aichner) am Julierpass muss wegen brütender Turmfalken verschoben werden. Ausgerechnet eine Felsnische im Felsentor beim Fuorcla digl Leget hat sich das Falkenpaar zur Aufzucht ihrer Jungen ausgesucht. Das heisst: wir nehmen selbstverständlich Rücksicht auf die Natur, denn 

Neuer Zeitraum der Installationsdauer: 19. August – 24. September 2021

 

UND ENDLICH. Eine Installation am Schweizer Julierpass zum Thema Zeit Ein Projekt des Künstlerduos GÆG (Wolfgang Aichner und Thomas Huber)

Ort: Unterhalb vom Fuorcla digl Leget, Julierpass, Graubünden, Schweiz Dauer der Installation: 

Ab dem 19. August 2021 montiert das Künstlerduo GÆG (Wolfgang Aichner und Thomas Huber) am Fuorcla digl Leget, einem wildromantischen Felsentor unweit vom Julierpass, eine große Uhr in die Felsöffnung. Die Menschen, die sich ihr nähern, erleben etwas, was normalerweise nicht erlebbar ist: erst die Verlangsamung und dann den Stillstand der Zeit.

Wieder war die Liebe zu den Bergen und der Natur Auslöser für ein neues Kunstprojekt. Mit Humor und Originalität geht das Künstlerduo GÆG seine Projekte an und scheut dabei keine Mühen und keine weiten Wege. Das Künstlerkollektiv GÆG (global aesthetic genetics), gegründet 2005 von den Münchner Künstlern Wolfgang Aichner und Thomas Huber, entwickelt für das Projekt UND ENDLICH eine Uhr, die stehen bleibt, wenn wir uns ihr nähern.

Das Kollektiv GÆG ist bekannt für spektakuläre, aber auch feinsinnige Kunstprojekte in der unberührten Landschaft. In guter Erinnerung ist ihr Projekt “passage2011“ (2011) geblieben, bei dem die Künstler-Alpinisten ein rotes Kunststoff-Boot von immerhin 150 Kilogramm Gewicht von Hand über den Alpenhauptkamm zogen und zur 54.Venedig Biennale brachten. Im Jahr 2013 veranstalteten sie einen “powerwalk“ mit mitgetragenen Windrädern auf Europas größtem Gletscher, dem isländischen Vatnajökull. Im Jahr 2017 führte GÆG in “linear“ eine rechteckige Wanderung in den USA aus und zogen mit dem auf dem Rücken mitgetragenen silbernen Kugelschreiber imaginäre Staatsgrenzen durch die Staaten Utah, Wyoming und Colorado.

Im Sommer 2021 plant das Künstlerduo GÆG nun ein alpines Kunstprojekt am Julierpass in der Schweiz zum aktuellen Thema der sich verlangsamenden Zeit. Ist die bizarre Felsarchitektur des durch natürliche Erosion entstandenen Felstores selbst bereits eine ungewöhnliche Erscheinung, hängt in dem Himmelstor obendrein eine riesige Uhr – ein wahrlich surreal anmutendes Objekt in dieser Landschaft. Offensichtlich verlangsamen sich die Zeiger, je näher man kommt. Vor dem Felsentor angekommen, regt sich selbst der Sekundenzeiger nicht mehr. Spätestens wenn man sich wieder entfernt und der Sekundenzeiger erneut anläuft, wird klar, dass man als Einzelperson Einfluss auf das Uhrobjekt (oder gar den wirklichen Zeitverlauf?) hat.

Der Zugang zum Projekt ab dem Julierpass ist in einer einfachen, 3 h dauernden Wanderung (hin und zurück) für alle Kunst- und Naturfreunde offen. Das Kunstwerk wird auch in einer Zeit der Pandemie realisiert. Die bisher bekannten notwendigen Richtlinien und Sicherheitsvorkehrungen können eingehalten werden. Der Aufbau der Installation entsteht in Zusammenarbeit mit den Behörden im Kanton Graubünden und in der Gemeinde Surses und Domleschg. Auf den möglichst geringen ökologischen Fußabdruck im hochalpinen Raum wird geachtet.

Etwa eine Woche vor Fertigstellung werden die benötigen Einzelteile der Installation in einer inszenierten "Karawane" mit Freiwilligen und Mitarbeitern auf den Berg zum Felsentor getragen. Das Projekt wird ab der Transportkarawane bis zur Fertigstellung von Fotografen begleitet Ihre Film- und Fotodokumentation kann auf Anfrage ab der Fertigstellung (spätestens 30.7.) gerne für Veröffentlichungen zur Verfügung gestellt werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Projekt UND ENDLICH digital oder am besten vor Ort in seiner Entstehung mit verfolgen. Am Beginn des Weges zur Installation befindet sich ein Gasthaus. Über Presse- und Eröffnungstermine informieren wir Sie rechtzeitig, da müssen wir die Regulierungen abwarten.






  • 19.08.2021 - 24.09.2021
    Ausstellung »

    Weitere Informationen in Kürze auf www.gaeg.net
    Wolfgang Aichner, Tel.Nr. +49 171 140 96 24, info@gaeg.net
    Sibylle Omlin Tel.Nr.  +41 79 665 78 30 (Kontakt Schweiz)



Neue Kunst Ausstellungen
HILDEGARD HEISE
Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G)...
STÄDELS BECKMANN
AB DEM 11. MÄRZ HABEN WIR WIEDER FÜR SIE GEÖFFNET!Verlängert...
Sibylle Bergemann
Sibylle Bergemann (1941–2010) gehört zu den...
Meistgelesen in Ausstellungen
Sibylle Bergemann Fotografien
Sibylle Bergemann (1941–2010) gehört zu den...
26. Bamberger Kunst- und
Die 26. Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen finden vom 22...
Greg Gorman: The Outsiders.
Am 13. März 2019 eröffnet die Einzelausstellung The Outsiders...
  • Abb. Fotomontage GÆG
    Abb. Fotomontage GÆG
  • Abb. Fotomontage GÆG
    Abb. Fotomontage GÆG
  • Abb. Fotomontage GÆG
    Abb. Fotomontage GÆG
  • Abb. Fotomontage GÆG
    Abb. Fotomontage GÆG