Schnellsuche

Meister des Rokoko – Möbels

Abraham and David Roentgen, master cabinetmakers. (c)  metmuseum.org

Tische gab es ebenfalls in vielen verschiedenen Formen. Beliebt waren z.B. Spieltische: zusammenklappbar, mit eingelegtem Schachbrett. Im Damenzimmer stand der sogenannte Toilettentisch, Nachttische und der Damenschreibtisch. Der Herrenschreibtisch war ein schweres Möbelstück – gerne aus Palisander – oder Veilchenholz. Der Schreibtisch war oft als Rollbureau mit Jalousieverschluss gearbeitet.

Im Speisesaal stand ein großer Tisch mit kleinen Anrichtetischchen.

Der Schrank war im Rokoko nicht sehr beliebt. Man fand in eher nur in Bürgerhäusern und auf dem Lande. Eine Ausnahme waren halbhohe Schränke mit zwei Vordertüren.
Umso beliebter waren Kommoden mit zwei passenden Eckschränken. Am Beginn des Rokoko war die Front in leichter Doppelkurve gewellt und die Bronzebeschläge wurden gleichmäßig verteilt. Die untere Kante war bogenförmig ausgeschnitten. Die Umrisse wurden jedoch immer komplizierter. Üppige Intarsien und Bronzeornamente schmückten schließlich vor allem die Seiten der Kommode. Ab Mitte des 18. Jh. wurden die Formen wieder vereinfacht.

Große Meister des Rokoko – Möbels waren:

Bernard van Risenburgh
Fr. Oeben
Abraham Roentgen
J.H. Riesener
J.F. Lelen
M. Carlin
Nicolas Pineau
J.P. Latz

Die Kommode war so beliebt, dass beinahe jeder große Meister auch Entwürfe für dieses Möbelstück lieferte; auch dann, wenn derjenige eigentlich auf eine andere Kunst spezialisiert war.

Gerne umgaben sich die Menschen des Rokoko mit Lackmöbeln. Holland war der Hauptimporteur und Imitator japanischen und chinesischen Lacks. In der ersten Hälfte des 18. Jh. übertraf Frankreich in dieser Hinsicht jedoch Holland.

Das Bett dieser Zeit war von zierlicher und eleganter Form und hatte einen Baldachin.

 



Meistgelesen Kunstwerke
Bücher
„Durch die Schrift und den Buch- Druck hat eigentlich...
Antiquitäten
Grundsätzlich sollte man bedenken, dass für Möbel nicht...
Renaissance Maler, Malerei -
Die politischen und geistigen Voraussetzungen machten Florenz...
  • Meister des Rokoko – Möbels
    COMMODE BVRB DIT " BERNARD VAN RISEN BURGH " STYLE LOUIS XVI (c) beta.yaleservices.rwcms.cz/
    Meister des Rokoko – Möbels
  • Meister des Rokoko – Möbels
    The royal cabinetmaker Jean-François Oeben designed several pieces of furniture with mechanisms, including an armchair, to make life easier for the disabled young duke of Burgundy, Louis XV's eldest grandson (hence the origin of the generic term "Burgundy-style furniture"). (c) louvre.fr
    Meister des Rokoko – Möbels
  • Meister des Rokoko – Möbels
    The Berlin Secretary Cabinet is a marvel of European furniture making. It was built by the legendary Abraham and David Roentgen, master cabinetmakers of the late 1700s to early 1800s, and owned by King Frederick William II. (c) metmuseum.org
    Meister des Rokoko – Möbels
  • Meister des Rokoko – Möbels
    Louis XVI Style Gilt-Bronze Mounted, Mahogany and Fruitwood Marquetry Armorial Commode with Marble Top, After a model by J.H. Riesener. Circa: Paris, 1880. (c) marinni.dreamwidth.org
    Meister des Rokoko – Möbels
  • Meister des Rokoko – Möbels
    Nicolas Pineau. Room in the Hôtel de Varengeville. (c) studyblue.com
    Meister des Rokoko – Möbels
  • Meister des Rokoko – Möbels
    A ROYAL LOUIS XV ORMOLU-MOUNTED TULIPWOOD, AMARANTH, SYCAMORE AND FLORAL MARQUETRY COMMODE CIRCA 1757, ATTRIBUTED TO JEAN-PIERRE LATZ AND JEAN-FRANÇOIS OEBEN. (c) christies.com
    Meister des Rokoko – Möbels
Bilderaktuell von den Kunstwerken
Renaissance Maler, Malerei - Italien
Hieronymus Bosch um 1450 - 1516
Kunstwerkeregister
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | Z