• Menü
    Stay
Schnellsuche

Dr. Fischer auktionen

Gläserner Start des Auktionsjahres 2014

Dr. Fischer auktionen

Am Samstag, den 15. März wird mit der traditionellen Auktion „Europäisches Glas und Studioglas“ das Auktionsjahr 2014 im Hause Dr. Fischer eröffnet. Begonnen wird mit der Sparte des Formglases. Sie beinhaltet eine Sammlung Alpenländischer Flaschen und Weinflaschen aus dem 18. Jahrhundert, sowie eine kleine Sammlung von niederländischen Römern aus dem 17. Jahrhundert. Hervorzuheben ist ein venezianisches Flügelglas aus dem 17. Jahrhundert (Katalogpreis 2.500 bis 3.500 €) und ein Nuppenbecher aus hellgrünem Glas aus dem 16. Jahrhundert (Katalogpreis: 3.500 bis 4.500 €). Weiter geht es mit der Sparte des Schnittglases. Hier kommt unter anderem ein fränkischer Balusterpokal, dessen Nürnberger Schnitt eine Jagdszene zeigt und aus dem Ende des 17. Jahrhunderts stammt, zum Aufruf. Das Motiv der Jagd ist im Bereich des Schnittglases beliebt. Eine Bärenjagd ist auf einem mitteldeutschen Pokal, der wohl aus Arnstadt in Thüringen stammt, dargestellt. Der Pokal, der um 1770 entstanden ist, hat einen Katalogpreis von 1.500 bis 2.500 €. Wiederzufinden ist das Jagdmotiv auch bei einem Lauensteiner Deckelpokal mit Goldmalerei. Der Katalogpreis liegt bei 1.500 bis 2.500 €. Die Sparte des Email- und Milchglases beinhaltet eine kleine Sammlung von emailbemalten Bechern und Flaschen aus dem Allgäu aus dem 18. Jahrhundert. Ein Highlight der Auktion ist ein Kugelfußbecher mit Nürnberger Ansichten in Schwarzlotmalerei. Der Becher ist Hermann Benckert zugeschrieben und stammt aus dem Ende des 17. Jahrhunderts. Er ist somit ein frühes Werk bei dem die Schwarzlotmalerei angewendet wurde. In der Sparte des Farbglases ist ein blau überfangener Fußbecher, der Maria und das Jesuskind in feinstem Reliefschnitt zeigt, hervorzuheben. Der Becher von Karl Pfohl, stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und hat einen Katalogpreis 2.500 bis 3.500 €.

Am Nachmittag dreht sich alles um das Glas nach 1900. Herausragend beim Glas des französischen Jugendstils ist eine Vase mit Zwischenschichtmalerei von Burgun, Schverer & Cie (Katalogpreis 14.000 bis 16.000 €), eine Vase „Pulviose“ von Daum Frères (Katalogpreis 1.800 bis 2.200 €), sowie eine Schale von Emile Gallé mit floraler Reliefgravur (Katalogpreis 4.000 bis 6.000), die auf 1889 datiert ist. Eine dickwandige Vase mit Tiefätzung von Maurice Marinot soll 7000 bis 9000 € erzielen. Von Loetz Witwe stammt eine Vase mit Dekor „Phänomen Gre 688“ die 4.000 bis 5.000 € einspielen soll. Ebenfalls von Loetz Wwe. stammt eine von Marie Kirchner entworfene Vase (Taxe 2.500 bis 3.000). Großer Nachfrage dürfte sich ein 9-teiliges Trinkglas-Set mit Goldrand erfreuen, der von Peter Behrens entworfen wurde. Die Sparte des Glases nach 1930 und Studioglases beinhaltet eine Privatsammlung mit 200 Studiogläsern. Sie umfasst Arbeiten von: Dale Chihuly, Richard Meitner, René Roubicek, Erwin Eisch, Pavel Hlava, Colin Reid, Dana Zamecnikova, Czeslaw Zuber, Yan Zoritchak, Mieke Groot, Vaclav Ziegler, Bert van Loo, David Huchthansen, Karl Schatz und Ivo Rozrypal. Hier ist ein Glasobjekt des tschechischen Künstlers Pavel Hlava, der maßgeblich an der Erneuerung der tschechischen Glasindustrie mitwirkte, hervorzuheben. Das aus Quadern zusammengesetzte Objekt hat einen Katalogpreis von 2.500 bis 3.500 €. Beachtenswert sind beim italienischen Glas nach 1930 eine Vase in „pezzato“-Technik von Ercole Barovier (Katalogpreis 3.000 bis 4.000 €), sowie eine seltene Vase „filigrana stellata“ von Archimede Seguso (Katalogpreis: 6.000 bis 9.000 €). Ein weiteres Highlight der Auktion ist ein zweiteiliges Glasobjekt von Harvey Littleton (8570-1). Das kugelförmige Objekt ist auf 1982 datiert und geht mit einem 5.000 bis 7.000 € in die Auktion ein.






  • Unser Geschäft liegt im Herzen von Wien und ist spezialisiert auf den An- und Verkauf von Möbel,...
  • Das Ende des 19. Jh. war geprägt von dem Erscheinen einer neuen Stilrichtung. Sie schien das...
  • 15.03.2014
    Auktion »
    Auktionshaus Dr. Fischer »

    Die Vorbesichtigung findet von Montag, 10. März bis Donnerstag, 13. März von 11.00 bis 17.00 Uhr und Freitag, 14. März 09.00 bis 17.00 Uhr im Trappensee-Schlösschen in Heilbronn statt. Den vollständigen Auktionskatalog können sie auch vier Wochen vor der Auktion online unter: www.auctions-fischer.de/kataloge/online-kataloge.html einsehen.

     

    Öffnungszeiten
    Beginn 10.00 Uhr Saalöffnung 9.30 Uhr Vorbesichtigung: Montag, 10. März bis Donnerstag, 13. März 2014, 11 bis 17 Uhr Freitag, 14. März 2014, 10 bis 16 Uhr



Neue Kunst Auktionen
Sotheby's London Teams Up
SOTHEBY’S CONTEMPORARY CURATED >> LONDON WITH...
131. Auktion Badisches
Die Vorbereitungen für unsere 131. Auktion sind abgeschlossen...
NACHLASSAUFLÖSUNG
AUKTION NACHLASSAUFLÖSUNG 25.04.2020Besichtigung ab 12...
Meistgelesen in Auktionen
Original Olympic Games
NEW YORK, 22 October 2019 – Sotheby’s is pleased...
131. Auktion Badisches
Die Vorbereitungen für unsere 131. Auktion sind abgeschlossen...
Sotheby's London Teams Up
SOTHEBY’S CONTEMPORARY CURATED >> LONDON WITH...
  • 225 I: Europäisches Glas & Studioglas
    225 I: Europäisches Glas & Studioglas
    Auktionshaus Dr. Fischer