Schnellsuche

Steriermark

100 Jahre Erster Weltkrieg

Steriermark

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges (1914–1918) zum einhundertsten Mal. An einem geschichtsträchtigen Ort – im Geburtshaus des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand, wo heute das GrazMuseum beheimatet ist – präsentierten Kulturlandesrat Christian Buchmann sowie Vertreter des GrazMuseums, des Steiermärkisches Landesarchivs, des Universalmuseums Joanneum sowie des Instituts für Geschichte der Karl-Franzens Universität Graz ihre Projekte, die sich im kommenden Jahr dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ widmen.

Joanneum zeigt „Die Steiermark und der Große Krieg“ Die größte Ausstellung ist ab 27. Juni unter dem Titel Die Steiermark und der Große Krieg im Museum im Palais zu sehen und wird vom Historiker Helmut Konrad kuratiert. Anhand zahlreicher Fotos, Bildpostkarten, Feldpostbriefen, Filmmaterial und vielen erstmals gezeigten Exponaten aus steirischen Sammlungen und den Objektbeständen des Universalmuseums Joanneum zeigt die Schau, wie der „Große Krieg“ den Alltag in der Steiermark beeinflusste, welche weitreichenden Veränderungen der Erste Weltkrieg für den einfachen Menschen mit sich brachte und was heute noch daran erinnert.

Call für die Vergabe von grenzüberschreitenden Kunst‐ und Kulturprojekten Das Kulturressort des Landes Steiermark schreibt für das kommende Jahr einen mit 200.000 Euro dotierten Call für die Vergabe von grenzüberschreitenden Kunst- und Kulturprojekten aus. Der Call richtet sich an die freie Kulturszene, regionale Kulturinitiativen sowie Kulturwissenschafter/innen und soll im Sinne des trigon-Gedankens die Beziehungen im gemeinsamen Kulturraum Österreich, Norditalien und Jugoslawien neu knüpfen. Fragen z. B. rund um das Ende der Donaumonarchie, des Zerfalls des Vielvölkerstaates im und durch den Beginn des Ersten Weltkriegs sowie die Auswirkungen des Weltkrieges auf das Hier und Heute sollen damit beantwortet werden.

Des Weiteren vergibt das Kulturressort des Landes Steiermark im Gedenkjahr 2014 zwei Auslandsstipendien. Das Atelier-Auslandsstipendium des Landes Steiermark geht an den bildenden Künstler Robert Mathy (*1979), der 2014 in Sarajevo leben und arbeiten kann. Auch das Film‐Auslandsstipendium des Landes Steiermark wird 2014 in Sarajevo organisiert. Der Zutritt zum und die Kooperation mit dem internationalen Film‐Festival‐Sarajevo ist Teil des Programms für eine steirische Nachwuchsfilmkünstlerin bzw. einen steirischen Nachwuchsfilmkünstler. Die Ausschreibung für dieses Stipendium erfolgt im Jänner 2014.

Königsmorde und Regimentsmaler im GrazMuseum Das tödliche Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gemahlin Sophie in Sarajevo diente 1914 Österreich-Ungarn als Legitimation, um Serbien den Krieg zu erklären. Das GrazMuseum geht der Frage nach, welche Motive den Attentäter Gavrilo Princip leiteten und welche Spannungszustände zur damaligen Zeit in der Monarchie herrschten. Die Ausstellung stellt das Attentat von Sarajevo in den Kontext anderer Gewalttaten im habsburgischen Umfeld und ihrer jeweiligen politischen Motive, richtet den Blick auf die Jahrzehnte davor und beleuchtet Ereignisse, von denen die Donaumonarchie im Jahr 1914 bereits gezeichnet war. Es zeigt die Schüsse in Sarajevo als schicksalhaften Kulminationspunkt in einer Reihe von (versuchten) Attentaten, Hinrichtung und Selbstmord.

Eine weitere Ausstellung eröffnet zeitgleich mit der Joanneums-Ausstellung und rückt den 1888 in Graz geborenen Künstler Wilhelm Thöny in den Mittelpunkt. Thöny meldete sich 1915 als Einjährig-Freiwilliger auf Kriegsdauer beim k. k. Landwehrinfanterieregiment (LIR) 3 Graz und war von 1916 bis Kriegsende als Regimentsmaler der Dreierschützen tätig. Die gezeigten Werke Thönys – „Schlachtenbilder“, Darstellungen aus dem Leben der Soldaten sowie Porträts von Offizieren und Kriegsgefangenen – werden mit militärhistorischen Methoden ikonografisch entschlüsselt und mit Objekten, Militärkarten, Dokumenten und Fotografien, welche die Wirklichkeit des Ersten Weltkriegs kontrastierend veranschaulichen, kontextualisiert. Dabei wird auch die Diskrepanz zwischen Thönys persönlichem Erleben des Kriegs und seinen affirmativen, der Propaganda dienenden Werken thematisiert. Die gezeigten Exponate stammen zum überwiegenden Teil aus der Sammlung des GrazMuseums.

Propaganda und Wirklichkeit im Ersten Weltkrieg Ebenfalls mit dem Kontrast von Propaganda und Wirklichkeit beschäftigt sich die Ausstellung im Steiermärkischen Landesarchiv, die am 14. Mai eröffnet wird. Mithilfe von Archiv-Beständen (Zeitungen, Postkarten, Plakaten, etc.) wird veranschaulicht, wie versucht wurde, die Bevölkerung für die eigenen Ziele zu begeistern. Dem wird die Realität gegenübergestellt: die Not, die Restriktionen im Alltagsleben, das Elend im Hinterland und der daraus resultierende propagandistische Wandel vom Verteidigungskrieg hin zum Kampf einer Opfer- bzw. Leidensgemeinschaft.

Geplantes Ausstellungsprojekt im Rahmen der Grazer Herbstmesse Eine für Oktober im Rahmen der Grazer Herbstmesse geplante Ausstellung, konzipiert vom Institut für Geschichte der Karl-Franzens-Universität-Graz, stellt die Internationalität ins Zentrum. Die global gedachte Ausstellung soll die Besucherinnen und Besucher der Messe zum Nachdenken anregen: „Hätte ich anders oder genauso gehandelt, wie die Menschen damals?“

Begleitend zu allen Ausstellungen erscheinen Kataloge bzw. Broschüren.






  • 27.06.2014 - 04.01.2015
    Ausstellung »
    Universalmuseum Joanneum »

    Die Steiermark und der „Große Krieg“
    Museum im Palais, Sackstraße 16, 8010 Graz
    Eröffnung: 26. Juni 2014
    Laufzeit: 27.06.2014 bis Jänner 2015
    Kurator: Helmut Konrad



Neue Kunst Ausstellungen
Von Arts and Crafts zum
Um das Bauhaus ranken sich viele Märchen und Mythen. Begriffe...
SYRIEN. Fragmente einer
Fotografien von Yvonne von Schweinitz aus den Jahren 1953 und...
EXPRESSIV.MODERN.WEIBLICH
Broncia Koller-Pinell und Helene Funke gehörten zu Lebzeiten...
Meistgelesen in Ausstellungen
Banksys "Love is in the
WAS BLEIBT VOM KUNSTMARKT-HYPE? Ab 7. März 2019 ist Banksys...
SYRIEN. Fragmente einer Reise
Fotografien von Yvonne von Schweinitz aus den Jahren 1953 und...
NILBAR GÜREŞ Overhead
Die Kunst von Nilbar Güreş fasziniert durch einen...
  • Wilhelm Thöny, Straßenkampf von Przemyslany, 1917,  Öl auf Leinwand, GrazMuseum
    Wilhelm Thöny, Straßenkampf von Przemyslany, 1917, Öl auf Leinwand, GrazMuseum
    Universalmuseum Joanneum
  • Übergang des Regiments über den Pruth, 1917,  Öl auf Leinwand, GrazMuseum
    Übergang des Regiments über den Pruth, 1917, Öl auf Leinwand, GrazMuseum
    Universalmuseum Joanneum
  • Wilhelm Thöny, Kriegsgefange in Mauthausen, 1915,  Mischtechnik auf Papier, GrazMuseum
    Wilhelm Thöny, Kriegsgefange in Mauthausen, 1915, Mischtechnik auf Papier, GrazMuseum
    Universalmuseum Joanneum
  • Postkarte des k.k. Schützenregiments Nr. 3  für den Witwen und Waisenfond des Regiments, 1917, GrazMuseum
    Postkarte des k.k. Schützenregiments Nr. 3 für den Witwen und Waisenfond des Regiments, 1917, GrazMuseum
    Universalmuseum Joanneum
  • Postkarte des k.k. Schützenregiments Nr. 3  für den Witwen und Waisenfond des Regiments, 1917, GrazMuseum
    Postkarte des k.k. Schützenregiments Nr. 3 für den Witwen und Waisenfond des Regiments, 1917, GrazMuseum
    Universalmuseum Joanneum
  • Graz, Ostbahnhof, Einrücken der Bosniaken, 1914,  Dr. Fritz (Friedrich) Kunzelmann,  Inv.-Nr. PL032135 (Multimediale Sammlungen / UMJ)
    Graz, Ostbahnhof, Einrücken der Bosniaken, 1914, Dr. Fritz (Friedrich) Kunzelmann, Inv.-Nr. PL032135 (Multimediale Sammlungen / UMJ)
    Universalmuseum Joanneum
  • Graz, Einrücken der 27er, 1914,  Dr. Fritz (Friedrich) Kunzelmann,  Inv.-Nr. PL032138 (Multimediale Sammlungen / UMJ)
    Graz, Einrücken der 27er, 1914, Dr. Fritz (Friedrich) Kunzelmann, Inv.-Nr. PL032138 (Multimediale Sammlungen / UMJ)
    Universalmuseum Joanneum
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet