• Menü
    Stay
Schnellsuche

Weihnachtsauktion

AUKTION 34

Weihnachtsauktion

Mit der kommenden Weihnachts-Auktion am 08.12.2012 freuen wir uns, dem nationalen und internationalen Publikum eine breite und qualitätvolle Auswahl an Bildender Kunst des 17. bis 21. Jahrhunderts sowie ausgewählte Antiquitäten und Kunsthandwerk ankündigen zu können.

Im Bereich der Gemälde des 19. Jahrhunderts liegt das Augenmerk besonders auf zwei kleinen Studien des Universalgelehrten Carl Gustav Carus. Einerseits wird der „Blick über Hosterwitzer Gärten auf das Keppschloss“ um 1860, Öl auf Karton (Aufruf 12.000€) offeriert, welcher nicht nur Liebhaber Dresdner Ansichten bezaubern wird. Die zweite Arbeit zeigt die „Ruine von Netley Abbey im Mondlicht“, 1844, Öl auf Malpappe (Aufruf 20.000€). Der Künstler verbindet in diesem kleinformatigen Werk die nächtliche Mondscheinstimmung mit der subtilen Wiedergabe der in seinen Tagebüchern immer wieder beschriebenen Lichtphänomene des feuchtdunstigen englischen Klimas. Die „Beweinung Christi“, 1832, Öl auf Leinwand, des Portrait- und Historienmalers Gustav Friedrich Baumgarten entstand im Auftrag des Ministers der freien Hansestädte für den russischen Zaren Nikolaus I. während eines Aufenthalts des Künstlers in Bologna nach einem Gemälde von Guido Reni (Taxe 3.000€). In Hinblick auf die Qualität des Gemäldes verwundert es nicht, dass Baumgarten seinerzeit ein großartiges Talent bescheinigt wurde und er große Verdienste erwarb.

Die Rubrik der Gemälde des 20. Jahrhunderts wartet mit einer Vielzahl an qualitätvollen Arbeiten auf. Den Auftakt der Präsentation bildet mit dem „Bildnis Caroline Schwendy“ ein Gemälde von Johannes Beutner aus den 1950er Jahren, Öl auf Hartfaser (Aufruf 4.000€), welches durch seine Geometrie, die stimmig gebrochenen Farben und die Tendenz zur flächigen Komposition besticht.

Besondere Beachtung verdient auch das Materialbild von Hermann Glöckner „Roter Kreis über horizontaler Schichtung in Braun und Grau“, um 1955 (Aufruf 3.000€). Dem Künstler gelingt es in dieser Arbeit, dem Diktum des zweidimensionalen Bildträgers zu umgehen, indem er der Farbe Materialien wie Sand und Fasern beimischt und so eine reliefartige Oberfläche schafft.

Das „Stilleben mit blauer Violine und Amaryllis“, Öl auf Holz, zeigt eindrucksvoll, wie Joachim Heuer mit seiner analytischen Malweise die perfekte Synthese von Farbe, Form und Sichtbarmachen des Schaffensprozesses erreichte, die Arbeit ist mit 8.000 Euro taxiert.

Das selbstbewußte Gemälde „Des Siegs Gewißheit“ von Carl Lohse, 1948, Öl auf Hartfaser, fesselt den Betrachter durch die von Lohse ausgezeichnet umgesetzte, ausdrucksstarke Komposition (Aufruf 5.000€).

Auch in der Sektion der Arbeiten auf Papier und Druckgrafiken überzeugen zahlreiche Künstler mit herausragenden Werken. Durch den ungewöhnlichen Bildausschnitt und eine eigentümliche Lichtführung erhält in der Radierung „Beim Dengeln“ aus Käthe Kollwitz´ Zyklus „Bauernkrieg“ die Dargestellte eine geradezu bezwingende Präsenz (Aufruf 1.200€).

Max Slevogt ordnete in seiner Radiermappe „Randzeichnungen zu Mozarts Zauberflöte“, 1919/ 1920, der photomechanisch reproduzierten, handschriftlichen Partitur Mozarts Slevogt seine Zeichnungen bei und versinnbildlichte so die lebendige Verbindung von Musik und Kunst (Taxe 2.400€). Gerhard Altenbourg stellt mit „Karlchen und Ella spielen im Kella“, 1955, Mischtechnik, seinen Sinn für das Humoristische unter Beweis. Die Arbeit wird mit 9.000€ aufgerufen. Die 1980 entstandene unikale Mappe Hermann Glöckners „3 Phasen“, Gouache über Faltungen (Aufruf 15.000€) zeigt eindrucksvoll, mit welcher Kontinuität sich die abstrakt-konstruktive Formensprache durch das Gesamtschaffen des Künstlers seit 1930 zieht.
Beachtenswert ist gleichfalls die der Werkgruppe der „Problembilder“ zuzuordnende Arbeit „Größe und Elend V“ des Künstlers Wolfgang Mattheuer, 1986, farbige Pastellkreide auf Japan, die mit 4.000€ taxiert ist und sich auf die literarische Vorlage von J. R. Becher bezieht.

Nicht zuletzt sollte auch das von F. E. Meyer 1751 entworfene Malabaren-Paar Erwähnung finden, welches einer Ausformung von 1997 für 900€ je Figurine angeboten wird. Die große, noch mit kräftigem Sägefurnier erhaltene wohl Ansbacher Barockkommode aus der Zeit um 1770/80 besticht durch Eleganz und reiche Marketerie. Das Möbel wird zu einem Limit von 4.000€ angeboten.






 860   Kommode. Wohl Ansbach. Um 1770/ 1780.  Nussbaum, Eiche, Esche und Palisander auf Nadelholz furniert.  5000 €
 651   Malabar. Friedrich Elias Meyer für Meissen. 1997.  Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldgehöht. Singender und Laute spielender, an einen Baumstumpf gelehnter Malabar. Blütenbesetzter Rocaillesockel. Am Boden die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "67034", Bossierermarke mit Jahreszeichen sowie weitere Beizeichen in Aufglasureisenrot. Entwurfsjahr um 1751. 1100 €
 650   Malabarin. Friedrich Elias Meyer für Meissen. 1997.  Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldgehöht. Singende und Drehleier spielende, von einem Kratergefäß mit Agave gestützte Malabarin. Blütenbesetzter Rocaillesockel. Am Boden die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modellnummer "67033", Bossierermarke mit Jahreszeichen sowie weitere Beizeichen in Aufglasureisenrot. Entwurfsjahr: um 1750/51. 1100 €
 594   Alfred Günther, 11 Fotografien der Wohnung von Will Grohmann. 1938. 5000 €


Neue Kunst Auktionen
Sotheby's to Present
Sotheby’s PresentsA GRAND VISION: THE DAVID H....
Vorbericht Auktion 284
Die russische Sparte umfasst rund 350 Objekten Russischer...
Sotheby's to Offer
SOTHEBY’S TO OFFER JEAN-MICHEL BASQUIAT’S BLACK...
Meistgelesen in Auktionen
Sommerauktion mit
Das Klassisches Auktionshaus Jentsch in Gütersloh lädt zur S...
Sotheby’s Presents The World
Sotheby’s Presents The World of Jean Stein Author,...
Picasso's 1934 Portrait
Sotheby’s Announces Highlights From Our Marquee ...
  • 001   Gustav Friedrich Baumgarten, Beweinung Christi. 1832. 3500 €
    001 Gustav Friedrich Baumgarten, Beweinung Christi. 1832. 3500 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  •  011   Carl Gustav Carus, Die Ruine von Netley Abbey im Mondlicht. 1844.  Öl auf kräftiger Malpappe. Unsigniert. In einer Berliner Leiste des 19. Jahrhunderts gerahmt. Nicht im WVZ Prause. 24000 €
    011 Carl Gustav Carus, Die Ruine von Netley Abbey im Mondlicht. 1844. Öl auf kräftiger Malpappe. Unsigniert. In einer Berliner Leiste des 19. Jahrhunderts gerahmt. Nicht im WVZ Prause. 24000 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  •  012   Carl Gustav Carus, Blick über Hosterwitzer Gärten auf das Keppschloß. Um 1860.  Öl auf dünner Malpappe, auf feste Malpappe maroufliert. Unsigniert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet "K.G. Carus". Auf dem Rahmen teilweise unleserlich in Blei bezeichnet "…rechts unten". In profilierter mit weißem Blattmetall und Goldlack versehener Leiste gerahmt. 15000 €
    012 Carl Gustav Carus, Blick über Hosterwitzer Gärten auf das Keppschloß. Um 1860. Öl auf dünner Malpappe, auf feste Malpappe maroufliert. Unsigniert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet "K.G. Carus". Auf dem Rahmen teilweise unleserlich in Blei bezeichnet "…rechts unten". In profilierter mit weißem Blattmetall und Goldlack versehener Leiste gerahmt. 15000 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  •  020   Johannes Beutner, Bildnis Caroline Schwendy. Frühe 1950er Jahre.  Öl auf Hartfaser. Signiert "Joh. Beutner" o.re. 4800 €
    020 Johannes Beutner, Bildnis Caroline Schwendy. Frühe 1950er Jahre. Öl auf Hartfaser. Signiert "Joh. Beutner" o.re. 4800 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  •  035   Hubertus Giebe "Illumination". 1996.  Öl auf groben, handgrundierten Maltextil. Signiert "GIEBE" und datiert o.re. Verso in Großbuchstaben auf dem Schmuck- und Keilrahmen bezeichnet "Giebe Dresden". Auf der linken Keilrahmenleiste in Blei betitelt. Auf der rechten Keilrahmenleiste in Rot bezeichnet "Galerie Mitte April 95". In schwarzer Holzleiste gerahmt.  100 x 220 cm, Ra. 112,5 x 234 cm. 			3500 €
    035 Hubertus Giebe "Illumination". 1996. Öl auf groben, handgrundierten Maltextil. Signiert "GIEBE" und datiert o.re. Verso in Großbuchstaben auf dem Schmuck- und Keilrahmen bezeichnet "Giebe Dresden". Auf der linken Keilrahmenleiste in Blei betitelt. Auf der rechten Keilrahmenleiste in Rot bezeichnet "Galerie Mitte April 95". In schwarzer Holzleiste gerahmt. 100 x 220 cm, Ra. 112,5 x 234 cm. 3500 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  •  036   Hermann Glöckner "Roter Kreis über horizontaler Schichtung in Braun und Grau". Um 1955.  Materialbild (flächig aufgetragener, braun und grau eingefärbter Sand bzw. faserige Masse) und Collage (rotes Pralinenpapier) auf kräftiger, kaschierter Malpappe. Verso mit einem in grüner Farbe eingeritzten Profil. Verso u.Mi. in Blei ligiert monogrammiert "HG". 3500 €
    036 Hermann Glöckner "Roter Kreis über horizontaler Schichtung in Braun und Grau". Um 1955. Materialbild (flächig aufgetragener, braun und grau eingefärbter Sand bzw. faserige Masse) und Collage (rotes Pralinenpapier) auf kräftiger, kaschierter Malpappe. Verso mit einem in grüner Farbe eingeritzten Profil. Verso u.Mi. in Blei ligiert monogrammiert "HG". 3500 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  •  044   Joachim Heuer, Stilleben mit Violine und Amaryllis. Ohne Jahr.  Öl auf Holz. Ligiert monogrammiert "Jh." u.re. In einfacher, schwarzer Holzleiste gerahmt. 9500 €
    044 Joachim Heuer, Stilleben mit Violine und Amaryllis. Ohne Jahr. Öl auf Holz. Ligiert monogrammiert "Jh." u.re. In einfacher, schwarzer Holzleiste gerahmt. 9500 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden