• Menü
    Stay
Schnellsuche

Bernini, der Papst und der Tod

Der große Bildhauer und Architekt Gian Lorenzo Bernini (1598–1680) prägte mit seinen Gebäuden und Brunnenanlagen das Erscheinungsbild der Stadt Rom nachhaltig. Seine berühmten Skulpturen wurden zum Inbegriff des Barock. Im Laufe seines Lebens arbeitete Bernini für acht Päpste, besonders eng war seine Verbindung jedoch zu Alexander VII. Chigi. Für ihn schuf er nicht nur die Kolonnaden des Petersplatzes oder sein monumentales Grabmal, sondern auch sehr intime Kunstwerke. Eines davon, galt bisher als verschollen, wurde nun aber in der Skulpturensammlung wiederentdeckt – ein aufregender Fund mit einer faszinierenden Geschichte.

Bei dem ungewöhnlichen Meisterwerk handelt es sich um einen äußerst eindrucksvollen, lebensgroßen Totenkopf aus weißem Carrara-Marmor. Er ist so realistisch gestaltet, dass man ihn fast für einen echten menschlichen Schädel halten könnte. Dieser Totenkopf wurde von Alexander VII., sofort nach seiner Wahl zum Papst 1655 bei Bernini bestellt, und lag fortan bei ihm auf dem Schreibtisch, um ihn an die Fragilität der menschlichen Existenz zu erinnern. Nach dem Tod Alexanders VII. ging der Schädel in den Besitz seines Neffen über, der ein bedeutender Antikensammler war. 1728 wurde diese Sammlung, die im Besitz der Familie Chigi geblieben war, für August den Starken gekauft. Auf diesem Wege kamen 164 antike Skulpturen und vier zeitgenössische Werke nach Dresden. Eines dieser „modernen“ Werke wurde in der dem Kauf vorangehenden Korrespondenz als „Una celebre testa di Morto, opera del Cav[alie]r Bernini“ („Ein berühmter Totenkopf, Werk des Ritters Bernini“) bezeichnet.

ank sorgfältiger Recherchen kann nun bewiesen werden, dass es dieser „berühmte Totenkopf“ war, der 1728 nach Dresden kam, und dass er tatsächlich eine Schöpfung von Bernini ist.






  • 28.05.2021 - 05.09.2021
    Ausstellung »
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden »

    Ausstellungsort Zwinger

    Laufzeit 28.05.2021—05.09.2021

    Öffnungszeiten Freitag bis Sonntag 10—17 Uhr

    Eintrittspreise regulär 14 €, ermäßigt 10,50 €, unter 17 frei, ab 10 Pers. 12,50 € 



Neue Kunst Ausstellungen
Ron Mueck 25 Years of
Ron Mueck25 Years of Sculpture, 1996–2021, the artist...
Marcel Odenbach. So oder
Mit der Ausstellung „Marcel Odenbach. So oder so...
Sultan Adler "Das
softOPENING am 9. Oktober 2021, zwischen 11 und 18 Uhr Dauer...
Meistgelesen in Ausstellungen
Wassily Kandinsky: Über die
Der Klang der Musik – der abstraktesten der Künste...
Ron Mueck 25 Years of
Ron Mueck25 Years of Sculpture, 1996–2021, the artist...
Ausstellung: Portraire
Drei Künstler – drei Herangehensweisen – ein...
  • Detail: Guido Ubaldo Abbatini, Papst Alexander VII. mit Berninis Totenkopf, 1655/56 Öl auf Leinwand Dank sorgfältiger Recherchen © Kunstsammlung des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens, Rom (Sovereign Order of Malta - Grand Magistry), Foto: Nicusor Floroaica
    Detail: Guido Ubaldo Abbatini, Papst Alexander VII. mit Berninis Totenkopf, 1655/56 Öl auf Leinwand Dank sorgfältiger Recherchen © Kunstsammlung des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens, Rom (Sovereign Order of Malta - Grand Magistry), Foto: Nicusor Floroaica
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  •  Guido Ubaldo Abbatini, Papst Alexander VII. mit Berninis Totenkopf, 1655/56 Öl auf Leinwand Dank sorgfältiger Recherchen © Kunstsammlung des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens, Rom (Sovereign Order of Malta - Grand Magistry), Foto: Nicusor Floroaica
    Guido Ubaldo Abbatini, Papst Alexander VII. mit Berninis Totenkopf, 1655/56 Öl auf Leinwand Dank sorgfältiger Recherchen © Kunstsammlung des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens, Rom (Sovereign Order of Malta - Grand Magistry), Foto: Nicusor Floroaica
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Giovanni Ranzoni und François Collignon, Berninis Plan für den Petersplatz in Rom, 1663 Radierung und Kupferstich  © Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Andreas Diesend
    Giovanni Ranzoni und François Collignon, Berninis Plan für den Petersplatz in Rom, 1663 Radierung und Kupferstich © Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Andreas Diesend
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Balthasar Permoser, Weinendes Kind, um 1725 Untersberger Marmor  © Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Jürgen Karpinski
    Balthasar Permoser, Weinendes Kind, um 1725 Untersberger Marmor © Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Jürgen Karpinski
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Rocco Tamburini oder Francesco Perroni, Ziseliertes Wappen von Papst Alexander VII. auf der Rückseite des Rahmens von Ippolito Scarsella, Die Heilige Familie mit Johannesknabe und Lamm, 1659/60 Kupfer vergoldet  Rocco Tamburini oder Francesco Perroni, Ziseliertes Wappen von Papst Alexander VII. auf der Rückseite des Rahmens von Ippolito Scarsella, Die Heilige Familie mit Johannesknabe und Lamm, 1659/60 Kupfer vergoldet
    Rocco Tamburini oder Francesco Perroni, Ziseliertes Wappen von Papst Alexander VII. auf der Rückseite des Rahmens von Ippolito Scarsella, Die Heilige Familie mit Johannesknabe und Lamm, 1659/60 Kupfer vergoldet Rocco Tamburini oder Francesco Perroni, Ziseliertes Wappen von Papst Alexander VII. auf der Rückseite des Rahmens von Ippolito Scarsella, Die Heilige Familie mit Johannesknabe und Lamm, 1659/60 Kupfer vergoldet
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden