• Menü
    Stay
Schnellsuche

Sammlung Goetz

Arte Povera. Der grosse Aufbruch

Sammlung Goetz

Boetti, Kounellis, Merz, Pistoletto aus der Sammlung Goetz

Mit dem historisch kritischen Abstand aktueller kunsthistorischer Forschung, die das Phänomen "Arte Povera" auch als Konstrukt ihrer Theoretiker und Ausstellungsmacher versteht und heute vermehrt die Individualität ihrer Protagonisten herausarbeitet, zeigt das Kunstmuseum Basel den Bestand an Werken der Arte Povera aus der Sammlung Goetz. Giovanni Anselmo, Alighiero Boetti, Pier Paolo Calzolari, Luciano Fabro, Jannis Kounellis, Mario Merz, Giulio Paolini, Pino Pascali, Giuseppe Penone, Michelangelo Pistoletto, Emilio Prini und Gilberto Zorio sind mit etwa 100 Kunstwerken vertreten.

Der umfangreiche Sammlungsbestand bildete auch den Auftakt der intensiven Sammlungstätigkeit von Ingvild Goetz zu Beginn der 1990er Jahre. Schnell entwickelten sich die Ankäufe, auf der Grundlage einiger Bestände aus ihrer früheren Tätigkeit als Galeristin, mit sicherem Gefühl zu einer der bedeutendsten Sammlungen der Arte Povera in privatem Besitz. Zu Ende der 1990 Jahre wurde Arte Povera – Arbeiten und Dokumente aus der Sammlung Goetz 1958 bis heute im Kunstmuseum Weserburg Bremen, in der Kunsthalle Nürnberg, im Kölnischen Kunstverein, im Palais Liechtenstein Wien, in den Konsthallen Göteborg und dann auch im eigenen Museum der Sammlung Goetz in München der Öffentlichkeit vorgestellt.

Arte Povera.Der große Aufbruch wird vom Direktor des Kunstmuseum Basel Dr. Bernhard Mendes Bürgi kuratiert.








Neue Kunst Ausstellungen
Jonathan Podwil &
Ateliers sind nicht nur Orte der künstlerischen Arbeit,...
Picasso in der
PICASSO AUSSTELLUNGSFINALE Die Ausstellung »PICASSO....
Duplikat von Sonia Kacem
Zum siebten Mal feiert die Fachstelle Kultur des Kantons...
Meistgelesen in Ausstellungen
Karsten Bott - Von Jedem Eins
Seit 1988 entwickelt der Frankfurter Künstler Karsten Bott (*...
Dietrich Klinge • Skulpturen
Im Werk des 1954 in Heiligenstadt geborenen Bildhauers...
Jonathan Podwil & Claus
Ateliers sind nicht nur Orte der künstlerischen Arbeit,...
  • Michelangelo Pistoletto (*1933) Donna sdraiata, 1967 Ölkreide, Graphit auf Papier auf Inoxstahl 120 x 150 cm Courtesy Sammlung Goetz Foto: Wilfried Petzi, München
    Michelangelo Pistoletto (*1933) Donna sdraiata, 1967 Ölkreide, Graphit auf Papier auf Inoxstahl 120 x 150 cm Courtesy Sammlung Goetz Foto: Wilfried Petzi, München
    Kunstmuseum Basel
  • Mario Merz (1925 – 2003) Lance, 1966 Acrylglas, Holz 282 x 70 x 35.5 cm Courtesy Sammlung Goetz Foto: Wilfried Petzi, München © ProLitteris, Zürich
    Mario Merz (1925 – 2003) Lance, 1966 Acrylglas, Holz 282 x 70 x 35.5 cm Courtesy Sammlung Goetz Foto: Wilfried Petzi, München © ProLitteris, Zürich
    Kunstmuseum Basel
  • Michelangelo Pistoletto (*1933) L’Etrusco, 1976 Gips, Farbe, Spiegel, Installationsmasse Installationsmasse variabel Courtesy Sammlung Goetz Foto: Victor Dahmen, Köln
    Michelangelo Pistoletto (*1933) L’Etrusco, 1976 Gips, Farbe, Spiegel, Installationsmasse Installationsmasse variabel Courtesy Sammlung Goetz Foto: Victor Dahmen, Köln
    Kunstmuseum Basel
  • Alighiero Boetti, Mappa, 1988, Stickerei auf Stoff auf Keilrahmen, Foto: Wilfried Petzi, München
    Alighiero Boetti, Mappa, 1988, Stickerei auf Stoff auf Keilrahmen, Foto: Wilfried Petzi, München
    Kunstmuseum Basel
  • Luciano Fabro (*1936) L'Italia d'oro, 1971 Bronze, Blattgold, Seil 92 x 45 x 4 cm Courtesy Sammlung Goetz Foto: Wilfried Petzi, München
    Luciano Fabro (*1936) L'Italia d'oro, 1971 Bronze, Blattgold, Seil 92 x 45 x 4 cm Courtesy Sammlung Goetz Foto: Wilfried Petzi, München
    Kunstmuseum Basel