• Menü
    Stay
Schnellsuche

MAASTRICHT

MIRÓS EINZIGARTIGE VOGELSKULPTUR

MAASTRICHT

IST EINER DER VIELEN RASCHEN VERKÄUFE BEI DER ERÖFFNUNG DER TEFAF MAASTRICHT 2011

Maastricht, 20. März 2011 - Wenige Stunden nach der Eröffnung der TEFAF Maastricht, der weltweit bedeutendsten Kunst- und Antiquitätenmesse, zu der Tausende von Sammlern und Museumskuratoren anreisten, war eine einzigartige Holzskulptur des spanischen Künstlers Joan Miró verkauft. Oiseau lunaire, eine 30 cm hohe Olivenholz- Skulptur aus dem Jahr 1945, die Teil eines ganzen, Miró gewidmeten Raumes bei Landau Fine Art aus Montreal ist, ging für $ 5 Millionen an einen Privatsammler. Das Werk hatte sich für fast 4 Jahrzehnte, der Öffentlichkeit unzugänglich, in einer Privatsammlung befunden.

Quer durch alle Abteilungen der European Fine Art Fair (TEFAF) meldeten die Händler gute Verkäufe, wobei moderne und zeitgenössische Kunst, Antiquitäten und asiatische Kunst besonders florierten. Mehr als 10.000 geladene Gäste nahmen am Donnerstag den 17. März an der Preview teil, bevor am folgenden Tag die Messe für das Publikum eröffnet wurde. Die TEFAF im MECC (Maastricht Exhibition and Congress Centre) in Maastricht, der Stadt in den südlichen Niederlanden, hat bis zum Sonntag, den 27. März ihre Tore geöffnet.

Noortman Master Paintings aus Amsterdam verkaufte vier wichtige Werke, darunter drei holländische Alte Meister des 17. Jahrhunderts. Für Gerrit Berckheydes, Blick auf Haarlem, 1671 waren € 4,5 Millionen gefordert, Willem Claesz Hedas Stilleben mit Silbertazza und einem Römer stand für €3 Millionen zum Verkauf und Das Fährschiff mit dem Fluss Vecht von Salomon van Ruysdael ging für etwa € 2,5 Millionen. Ein anderer Händler Alter Meister, David

Koetser aus Zürich verkaufte ein bedeutendes Marinebild von Willem van de Veldes d. J., das für € 3 Millionen angeboten war, an einen Privatsammler.

Eine der außergewöhnlichsten Geschichten der sehr lebhaften ersten zwei Tage auf der TEFAF war der Verkauf einer dekorativen römischen Urne aus Marmor, 1. Jhd. n. Chr., durch Rupert Wace Ancient Art aus London für einen Preis im Bereich von €1 Million. Dieses wundervoll verzierte Meisterwerk, das einst die Asche eines Verstorbenen bewahrte, wurde vom Mougins Museum of Classical Art in Südfrankreich erworben. Noch bis vor kurzem diente es als Lampe mit einem aufgesetzten Lampenschirm in einem Haus im englischen Bath. Die Nachkommen des Sammlers, der das Stück gekauft hatte, waren sich seiner Bedeutung nicht bewusst. Kabel und Lampenschirm wurden entfernt und die Urne komplett restauriert.

Deutlicher als in der Vergangenheit macht sich die Präsenz chinesischer Käufer bemerkbar und einige von ihnen erwarben japanische Werke, aber auch chinesische. Die auf japanische Kunst spezialisierten Aussteller Malcolm Fairley und Grace Tsumugi Fine Art, beide aus London und zum ersten Mal auf der Messe vertreten, verkauften am Donnerstag und Freitag zusammen 20 Arbeiten. Chinesische Sammler kauften vier von Fairley, darunter eine japanische Hartholzvase aus dem späten 19. Jahrhundert für ca. € 40.000. Tsumugi fand einen amerikanischen Käufer für ein bedeutendes Stück aus der Meiji-Zeit. Das Räuchergefäß aus Kupfer mit eingelegtem Silber stellt Raiden, den Gott des Donners, dar und kostete rund € 500.000.

Ein anderer auf asiatische Kunst spezialisierter Händler auf der TEFAF mit einem glänzenden Start ist Ben Janssens Oriental Art aus London, der eine Räucherwaren- Lackschachtel mit eingelegtem Perlmutt von den zwischen China und Japan liegenden Ryukyu-Inseln für über $ 100.000 an einen Privatsammler aus Europa verkaufte. Eines von vier Jade-Stücken, die Janssens am Eröffnungsabend verkaufte, ging an einen neuen Kunden aus China. Ein sehr frühes Stück chinesischen Exportporzellans verkaufte Jorge Welsh Oriental Porcelain and Works of Art aus Lissabon für eine Summe im mittleren sechsstelligen Bereich an einen europäischen Sammler. Der Unterteller, 1515, aus der Ming-Dynastie trägt das Königliche Wappen Portugals.

Die TEFAF umfasst rund 7.000 Jahre Kunstgeschichte und sowohl Antiken als auch zeitgenössische und moderne Werke sind auf den Zuspruch der Käufer auf der diesjährigen Messe gestoßen. Ben Brown Fine Arts aus London verkaufte vier Werke an europäische und amerikanische Privatsammler, darunter Sgraie Vertical, 2005, ein Werk in Mischtechnik auf Leinwand von Miguel Barcelò für € 300.000. Zu den Verkäufen des neuen Ausstellers Blain|Southern aus London gehörte Ýellow Phantasmagoria, 2009, von Tim Noble und Sue Webster an ein Museum im Nahen Osten für rund € 200.000. Zu den Verkäufen im Segment Kunst des 20. Jahrhunderts gehörten eine Gruppe von fünf Porträts von Man Ray, die von Kicken Berlin ausgestellt werden, und Juliette a la toque von Albert Gleizes, für das Waterhouse & Dodd aus London drei potenzielle private Käufer hatte. Das Bild wurde für € 220.000 verkauft. Ein seltene, zu Lebzeiten des Künstlers gegossene Bronze von Auguste Rodin, Man with a Broken Nose, 1910, würde von einem Privatsammler von der Robert Bowman Gallery aus London zu einem Preis in der Größenordnung von € 180.000 erworben.








Neue Kunst Messen
BORDERS Art Fair 2020 -
ITSLIQUID Group, in collaboration with Venice Events and ACIT...
Absage der Antiquariatsmessen
Der Verband Deutscher Antiquare (VDA), Veranstalter der...
Affordable Art Fair NYC
Dear Fellow Art Lovers, It is with a heavy heart that we are...
Meistgelesen in Messen
Fine Art Asia + Ink Asia
Fine Art Asia 2018, Asia’s leading international fine...
BORDERS Art Fair 2020 -
ITSLIQUID Group, in collaboration with Venice Events and ACIT...
Absage der Antiquariatsmessen
Der Verband Deutscher Antiquare (VDA), Veranstalter der...
  • 2011 TEFAF Maastricht  Photo: Loraine Bodewes
    2011 TEFAF Maastricht Photo: Loraine Bodewes
    The European Fine Art Foundation
  • Pelham at TEFAF Maastricht 2011
    Pelham at TEFAF Maastricht 2011
    The European Fine Art Foundation
  • 2011 TEFAF Maastricht
    2011 TEFAF Maastricht
    The European Fine Art Foundation
  • 2011 TEFAF Maastricht  Photo: Loraine Bodewes
    2011 TEFAF Maastricht Photo: Loraine Bodewes
    The European Fine Art Foundation
  • 2011 TEFAF Maastricht
    2011 TEFAF Maastricht
    The European Fine Art Foundation