• Menü
    Stay
Schnellsuche

Take Away

Zum 150. Geburtstag von Ferdinand Nigg

Take Away

Am 27. November 1865 wurde Ferdinand Nigg geboren. Der 150. Geburtstag des Künstlers wird am kommenden Donnerstag, 26. November, im Kunstmuseum Liechtenstein gefeiert. Gleichentags findet ausserdem das "Take Away", die bewährte Kurzführung über Mittag, statt. Wir würden uns sehr freuen, Sie zu einer der Veranstaltungen begrüssen zu dürfen.

Präsentation der Publikation
Ferdinand Nigg (1865–1949). Gestickte Moderne

Herausgegeben von Christiane Meyer-Stoll mit Beiträgen von Ruth Allgäuer, Isabelle Berger, Susanne Bieri, Norbert Eisold, Florin Frick, Martin Frommelt, Sebastian Frommelt, Eva Frommelt-Mengou Tata, Barbara Hardtwig, Rüdiger Joppien, Ursula Karbacher, Evi Kliemand, Stefan Kraus, Christina Lehnert, Manfred Naescher, Hans-Jörg Rheinberger und Ingrid Riedel Anlässlich des 150. Geburtstages Ferdinand Niggs am 27. November 2015 erscheint eine umfangreiche Publikation mit Essays zu vielfältigen thematischen Aspekten seines Œuvres. Im reich bebilderten Katalog werden neben Werkabbildungen Auszüge aus Niggs montierten Zeitungsausschnitten sowie Archivmaterialien aus dem persönlichen Nachlass, darunter ein unveröffentlichtes Manuskript des Künstlers, publiziert. Diese Dokumente stellen wichtige historische und biografische Zeugnisse dar. Ein weiteres Kapitel widmet sich der eindrücklichen Stiftungs- und Rezeptionsgeschichte, die über Jahrzehnte den Erhalt der Werke ermöglichte.

Festvortrag
Die Mensch-Tier-Beziehung bei Ferdinand Nigg von Ingrid Riedel

Ferdinand Niggs künstlerische Beschäftigung mit dem Tier bewegt sich zwischen zwei Polen: dem Kampf des Menschen mit dem Urtier in Gestalt des Drachens und der gleichberechtigten, von Mitgefühl geprägten Begegnung aller Geschöpfe. In ihrem Vortrag zeigt Ingrid Riedel, dass mit Niggs Tierdarstellungen eine innere Auseinandersetzung des Künstlers mit der Triebnatur des Menschen einhergeht. Riedel macht nachvollziehbar, wie dieser Prozess Nigg zur Versöhnung mit dem Animalischen im Menschen und zur Überwindung des Trennenden zwischen Mensch und Tier führt.

Nach einem Studium der evangelischen Theologie, Literaturwissenschaft und Sozialpsychologie wurde Ingrid Riedel Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Hofgeismar. Danach absolvierte sie eine Ausbildung in Analytischer Psychologie am C. G. Jung-Institut Zürich, arbeitet seither als psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis in Konstanz und ist in der Ausbildung und Fortbildung von Psychotherapeuten tätig. Riedel ist Inhaberin einer Honorarprofessur für Religionspsychologie an der Universität Frankfurt am Main.

In Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft.






  • 25.11.2015
    Presse »
    Kunstmuseum Liechtenstein »

    Öffnungszeiten: Di-So 10:00-17:00, Do 10:00-20:00 Uhr



Neue Kunst Nachrichten
Die Villa Henn in Nippes
Im Inneren weitgehend originale Raumausstattung und Türen Die...
Top-Preise für Warhol, Medek,
GROSSER ERFOLG FÜR ZEITGENOSSEN Auktion im Dorotheum mit Top-...
ERGEBNIS FÜR KLIMT-ZEICHNUNG
TOP-ERGEBNIS FÜR KLIMT-ZEICHNUNG 520.000 Euro für Studie zum...
Meistgelesen in Nachrichten
Top-Preise für  

GROSSER ERFOLG FÜR ZEITGENOSSEN Auktion im

Armin Scheid bei F.  

In den Gemälden von Armin Scheid versammeln sich

Highlights und  

Die internationale Designmesse blickfang öffnet vom 15.

  • Zum 150. Geburtstag von Ferdinand Nigg
    Kunstmuseum Liechtenstein
  • Ferdinand Nigg, vermutlich 1894 (mit der Juli-Ausgabe 1894 der "Wiener Mode")
    Ferdinand Nigg, vermutlich 1894 (mit der Juli-Ausgabe 1894 der "Wiener Mode")
    Kunstmuseum Liechtenstein