• Menü
    Stay
Schnellsuche

Ketterer Kunst

Weltrekord bei € 3,5 Mio *

Ketterer Kunst

München, 10. Dezember 2011, (kk) – Heute erlöste Max Pechsteins beidseitig bemaltes Meisterwerk sensationelle € 3.500.000* in der Ketterer Kunst-Auktion Moderne und Zeitgenössische Kunst. „Damit sorgte die Arbeit nicht nur für einen neuen Weltrekordprei s*** für ein Gemälde dieses Künstlers, sondern avancierte zum teuersten Kunstwerk, das 2011 in Deutschland versteigert wurde“, so Robert Ketterer.

Mit diesem Rekorderlös ist Ketterer Kunst das einzige Haus, das dreimal innerhalb der letzten fünf Jahre den Jahreshöchstzuschlag in Deutschland erzielt hat.

Mit dem 1910 entstandenen Ölgemälde (Los 25) schuf Pechstein eine seiner stärksten Arbeiten. Aya Soika, Autorin des Werkverzeichnisses, bringt es auf den Punkt, wenn sie sagt, dass dies eine der besten Arbeiten dieses Künstlers ist. Diese Qualität wusste wohl auch ein Sammler aus dem deutschsprachigen Raum zu schätzen. Er verwies mit dem Erlös von € 3.500.000* die deutsche und internationale Konkurrenz von der Ukraine über Großbritannien bis nach Amerika auf die Plätze und konnte damit den Aufrufpreis mehr als vervierfachen.

“Insgesamt sorgte die Auktion Moderne und Zeitgenössische Kunst für grandiose Stimmung und neue Rekorde. Allein die Moderne Kunst glänzte mit 17 Erlösen über der € 100.000-Marke und einer Verkaufsquote nach Losen von 75 Prozent sowie einer wertbezogenen Quote von 185 Prozent (Aufruf zu Zuschlag)” so Robert Ketterer. Und weiter: „Unsere Herbstauktionen** erlösten € 16.600.000* und damit € 3,1 Millionen* mehr als im zweiten Halbjahr 2010.“

Die thematischen Schwerpunkte der Auktion waren:
1. Moderne Kunst
2. NACH 1945/Zeitgenössische Kunst

Zu 1. Moderne Kunst
Eröffnet wurden die Oktober-Auktionen von der Modernen Kunst, die nicht nur mit Max Pechsteins beidseitig bemalter Arbeit glänzte. Generell fanden die Arbeiten des Brücke-Künstlers großen Anklang und alle acht Werke wurden ausnahmslos und meist weit über dem Aufruf abgesetzt.

Mehr als das Dreifache des Aufrufpreises von € 200.000 war einem deutschen Sammler Conrad Felixmüllers ebenfalls beidseitig bemalte Arbeit „Herbst in Klotzsche“ und „Das eingeschlafene Modell II“ (Los 79) wert. Er honorierte das Werk mit dem Erlös von € 610.000* und ließ den Saal, das Auftragsbuch und weitere Telefonbieter hinter sich.

Fast komplett veräußert wurde das üppige Angebot von Werken Gabriele Münters. Ganz oben steht hier die 1924 entstandene „Murnauer Landschaft (Staffelsee)“ (Los 43), die es einem süddeutschen Privatsammler angetan hatte. Weder der Saal noch die zwei vehement am Telefon Mitbietende konnten seinen Eifer stoppen. Für den Erlös von € 390.000* (Aufruf: € 180.000) kann er nun den schönen Seeblick sein Eigen nennen. Mit einem Erlös von € 268.400* (Aufruf: € 180.000) liegt das „Stillleben mit Madonna“ (Los 33), das ein deutscher Privatsammler erwarb, nur wenig darunter.

Karl Hofers „Mädchen mit Laute“ (Los 93) wanderte bei einem Aufrufpreis € 120.000 und damit mehr als einer Verdoppelung des Limits für den Erlös von € 250.000* in eine süddeutsche Privatsammlung.

Ausgezeichnete Steigerungen verbuchten neben Otto Muellers „Zwei Mädchenakte/Zwei sitzende Akte“ (Los 38, Aufruf: € 75.000, Erlös: € 244.000*) und Willi Baumeisters „Nocturno mit rotem Segment“ (Los 109, Aufruf: € 56.000, Erlös: € 415.000*) vor allem Erich Heckels „Blick auf die Förde“ (Los 58, Aufruf: € 24.000, Erlös: € 95.000*) und Ewald Matarés „Eule“ (Los 96, Aufruf: € 22.000, Erlös: € 183.000*).

Nicht unerwähnt bleiben sollten:

47 Rohlfs (Öl) Soest € 140.000 € 201.000*

47 34A Rohlfs (Öl) Léger (Aquarell) Soest Deux femmes à la toilette € 140.000 € 160.000 € 201.000* € 195.000*

55 Nolde (Aquarell) Marschlandschaft € 95.000 € 171.000*

37 Münter (Öl) Landschaft mit Turm € 55.000 € 124.000*

29 Jawlensky (Öl) Landschaft Genfer See € 40.000 € 117.000*

52 Kolbe (Bronze) Auferstehung € 48.000 € 116.000*

82 Dix (Öl) Frühling auf der Höri … € 48.000 € 115.000*

zu 2. NACH 1945/Zeitgenössische Kunst
Angeführt wird die Ergebnisliste dieser Abteilung von Los 252, der „Figur Flora“ von Horst Antes, die sich ein deutscher Sammler für den Erlös von € 281.000* (Aufruf: € 65.000) sichern konnte und damit den bisher bestehenden, ebenfalls bei Ketterer Kunst erzielten, Weltrekord*** für ein Werk dieses Künstlers toppte.

Für Spannung im Auktionssaal sorgte auch die „Große Viertung“ (Los 305) von Martin und Brigitte Matschinsky-Denninghoff, die sich ein deutscher Privatsammler bei einem Aufruf von € 60.000 mit dem Erlös von € 85.000* sicherte.

Ebenso beliebt war Eberhard Havekosts Ölgemälde „Benutzeroberfläche 5“ (Los 340). Vor allem in deutschen Landen heiß umworben, war das 2001 entstandene, großformatige Ölgemälde einem Sammler aus der Hauptstadt den Erlös von € 83.000* wert.








Neue Kunst Nachrichten
Etel Adnan-Werke an Hamburger
Erwerbungen ergänzen den wichtigen Sammlungsstrang der...
A first visitor’s repot -
It is a unique experience visiting an art fair, not in a...
DSD fördert ein weiteres
Seit 2005 unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (...
Meistgelesen in Nachrichten
Sotheby's  

Caroline Lang places the top bid of the week on behalf of

viennaARTaward –  

(Wien, 27.

Das sogenannte  

Vor rund 600 Jahren, zum Konstanzer Konzil, hatte der

  • H. M. Pechstein, beidseitig bemalt: “Weib mit Inder auf Teppich”, 1910. Öl auf Lwd., 71,5x82,5cm. Preis: EUR 800.000-1.200.000
    H. M. Pechstein, beidseitig bemalt: “Weib mit Inder auf Teppich”, 1910. Öl auf Lwd., 71,5x82,5cm. Preis: EUR 800.000-1.200.000
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG
  • Lot: 79 Conrad Felixmüller 1897 Dresden - 1977 Berlin Herbst in Klotzsche. Verso: Das eingeschlafene Modell II. 1920. Öl auf Leinwand, beidseitig bemalt Felixmüller 223 (Farbtafel 16, S. 71) und 847 (Farbtafel 93, S. 155). "Herbst in Klotzsche" links unten signiert; "Das eingeschlafene Modell" links unten signiert und datiert. Je ca. 95 x 95 cm (37,4 x 37,4 in)
    Lot: 79 Conrad Felixmüller 1897 Dresden - 1977 Berlin Herbst in Klotzsche. Verso: Das eingeschlafene Modell II. 1920. Öl auf Leinwand, beidseitig bemalt Felixmüller 223 (Farbtafel 16, S. 71) und 847 (Farbtafel 93, S. 155). "Herbst in Klotzsche" links unten signiert; "Das eingeschlafene Modell" links unten signiert und datiert. Je ca. 95 x 95 cm (37,4 x 37,4 in)
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG
  • Lot: 43 Gabriele Münter 1877 Berlin - 1962 Murnau Murnauer Landschaft (Staffelsee). 1924. Öl auf Malpappe Verso mit dem Nachlassstempel. Dort auch mit einem alten Aufkleber mit der gestempelten Nummer "1046" und einem Aufkleber mit der teils handschriftlichen, teils gestempelten Nummer "Bl L 289". 33 x 45 cm (12,9 x 17,7 in) Verso mit den Fragmenten eines Etiketts, dort typografisch datiert "1924", betitelt und bezeichnet.
    Lot: 43 Gabriele Münter 1877 Berlin - 1962 Murnau Murnauer Landschaft (Staffelsee). 1924. Öl auf Malpappe Verso mit dem Nachlassstempel. Dort auch mit einem alten Aufkleber mit der gestempelten Nummer "1046" und einem Aufkleber mit der teils handschriftlichen, teils gestempelten Nummer "Bl L 289". 33 x 45 cm (12,9 x 17,7 in) Verso mit den Fragmenten eines Etiketts, dort typografisch datiert "1924", betitelt und bezeichnet.
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG
  • Lot: 93 Karl Hofer 1878 Karlsruhe - 1955 Berlin Mädchen mit Laute. 1937. Öl auf Leinwand Wohlert 1312. Rechts unten monogrammiert (ligiert) und datiert. 99 x 70,3 cm (38,9 x 27,6 in) Auf dem Keilrahmen mit kleinem Aufkleber mit gestempelter Nummer sowie handschriftlich bezeichnet "Fille à la Guitarre".
    Lot: 93 Karl Hofer 1878 Karlsruhe - 1955 Berlin Mädchen mit Laute. 1937. Öl auf Leinwand Wohlert 1312. Rechts unten monogrammiert (ligiert) und datiert. 99 x 70,3 cm (38,9 x 27,6 in) Auf dem Keilrahmen mit kleinem Aufkleber mit gestempelter Nummer sowie handschriftlich bezeichnet "Fille à la Guitarre".
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG
  • Lot: 38 Otto Mueller 1874 Liebau/Riesengebirge - 1930 Obernigk bei Breslau Zwei Mädchenakte/ Zwei sitzende Akte. 1926. Aquarell und Zeichnung mit Kohle und blauer Kreide Von Lüttichau 662. Rechts unten signiert. Verso handschriftlich bezeichnet "J.M. 12". Auf chamoisfarbenem Zeichenbütten. 52,5 x 68,4 cm (20,6 x 26,9 in), blattgroß
    Lot: 38 Otto Mueller 1874 Liebau/Riesengebirge - 1930 Obernigk bei Breslau Zwei Mädchenakte/ Zwei sitzende Akte. 1926. Aquarell und Zeichnung mit Kohle und blauer Kreide Von Lüttichau 662. Rechts unten signiert. Verso handschriftlich bezeichnet "J.M. 12". Auf chamoisfarbenem Zeichenbütten. 52,5 x 68,4 cm (20,6 x 26,9 in), blattgroß
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG
  • Lot: 109 Willi Baumeister 1889 Stuttgart - 1955 Stuttgart Nocturno mit rotem Segment. 1953. Öl und Kunstharz auf Hartfaserplatte Beye/Baumeister 1814. Grohmann 1349 (dort mit dem Titel: "Scheinrelief Nocturno II"). Links unten signiert. Verso datiert und betitelt. 65 x 54,1 cm (25,5 x 21,2 in) Baumeisters farbenfrohen Kompositionen der 1950er Jahre sind die gefragtesten Arbeiten des Künstlers auf dem internationalen Auktionsmarkt.  PROVENIENZ: Nachlass Sophia-Maria von Waldthausen-Brede (bekannt unter dem Namen Fia Ernst als Baumeister-Schülerin).
    Lot: 109 Willi Baumeister 1889 Stuttgart - 1955 Stuttgart Nocturno mit rotem Segment. 1953. Öl und Kunstharz auf Hartfaserplatte Beye/Baumeister 1814. Grohmann 1349 (dort mit dem Titel: "Scheinrelief Nocturno II"). Links unten signiert. Verso datiert und betitelt. 65 x 54,1 cm (25,5 x 21,2 in) Baumeisters farbenfrohen Kompositionen der 1950er Jahre sind die gefragtesten Arbeiten des Künstlers auf dem internationalen Auktionsmarkt. PROVENIENZ: Nachlass Sophia-Maria von Waldthausen-Brede (bekannt unter dem Namen Fia Ernst als Baumeister-Schülerin).
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG
  • Lot: 58 Erich Heckel 1883 Döbeln/Sachsen - 1970 Radolfzell/Bodensee Blick auf die Förde. 1922. Aquarell und Deckweiß über Kohle Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. Auf Bütten. 44,5 x 62,5 cm (17,5 x 24,6 in), blattgroß  Die Authentizität wurde von Herrn Hans Geißler, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen, mündlich bestätigt.  PROVENIENZ: Galerie Roman Norbert Ketterer, Campione d'Italia. Galerie Michael Neumann, Kiel (auf der Rahmenrückpappe mit dem Etikett).
    Lot: 58 Erich Heckel 1883 Döbeln/Sachsen - 1970 Radolfzell/Bodensee Blick auf die Förde. 1922. Aquarell und Deckweiß über Kohle Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. Auf Bütten. 44,5 x 62,5 cm (17,5 x 24,6 in), blattgroß Die Authentizität wurde von Herrn Hans Geißler, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen, mündlich bestätigt. PROVENIENZ: Galerie Roman Norbert Ketterer, Campione d'Italia. Galerie Michael Neumann, Kiel (auf der Rahmenrückpappe mit dem Etikett).
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG