• Menü
    Stay
Schnellsuche

Stift Klosterneuburg

Erlebnis Österreich:

Stift Klosterneuburg

Vom Erzherzogshut und der Schleierlegende - die Schatzkammer von Stift Klosterneuburg

Am Sonntag, 13. November 2011 wird um 16.35 Uhr auf ORF 2 eine halbstündige Dokumentation über die Entstehung der neuen Schatzkammer im Stift Klosterneuburg bundesweit ausgestrahlt.

Der prächtige Erzherzogshut, 1616 von Erzherzog Maximilian III . gestiftet, gilt als die Heilige Krone des Landes und steht im Mittelpunkt der neuen Schatzkammer des Stiftes Klosterneuburg in Niederösterreich. Ihr ist ein „Erlebnis Österreich“ aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich (Gestaltung: Sabine Daxberger, Kamera: Erich Strommer) gewidmet, das am traditionellen „Leopoldi-Wochenende“ ausgestrahlt wird.

Weil die alte Schatzkammer nur sehr schwer öffentlich zugängig war und überdies unter Platzmangel litt, wurde ab dem Herbst 2010 mit großem Aufwand eine neue Schatzkammer gebaut und eingerichtet. Seit Mai 2011 präsentiert sie nun die bedeutenden Schätze des Stiftes – darunter zahlreiche Objekte aus der Geschichte des Landes sowie Kostbarkeiten sakraler Kunst und österreichischer Religiosität über die Jahrhunderte.

Prunkvolle Messgewänder aus dem Barock wie der wertvolle Leopoldiornat aus schwerer Goldstickerei sind ebenso zu sehen wie die sogenannte Schleiermonstranz – eine der größten barocken Monstranzen Österreichs, die die bekannte Schleierlegende darstellt. Gezeigt werden darüber hinaus feinste Gold- und Silberschmiedearbeiten, Email- und Elfenbeinkunst, Reliquien und nicht zuletzt die berühmten Markgrafenstoffe: Sie wurden lange Zeit als Reste aus dem Gewand des Heiligen Leopold, der 1114 Stift Klosterneuburg gründete, gedeutet und dienten auch als Vorlage für das NÖ Landeswappen.

Im „Erlebnis Österreich“ sind aber nicht nur diese Schätze zu sehen, vielmehr wurde über mehrere Monate auch die Entstehung der Schatzkammer und die Restauration wichtiger Ausstellungsstücke begleitet – z. B. des Erzherzogshutes, der dabei in seine Einzelteile zerlegt wurde. Schließlich wird auch der Heilige Leopold porträtiert: Wer war dieser Babenberger-Markgraf und Stiftsgründer Leopold III, der heute auch als Landesvater von Niederösterreich bekannt ist – und was machte seine vielschichtige Persönlichkeit aus?








Neue Kunst Nachrichten
DSD-Bronzeplakette für Schloss
Bei einem Pressetermin am Donnerstag, den 15. August 2019 um...
DSD-Fördervertrag für das Alte
Brunnenschacht stammt aus dem 13. JahrhundertBei einem...
WestLicht feiert 180 Jahre
Haben Sie heute schon ein Foto gemacht, oder gar ein Selfie?...
Meistgelesen in Nachrichten
Kunstsammlung  

Heute, den 7. Mai 2014 wurde das Kunstmuseum Bern durch

Studienreise nach  

ELLWANGEN (pm) - 2012 führt das Alamannenmuseum zum

Neue Erkenntnisse  

Untersuchungen der mittelalterlichen Bausubstanz sowie

  • Detail des Marienornats ©Stift Klosterneuburg/Verlag Janos Stekovics
    Detail des Marienornats ©Stift Klosterneuburg/Verlag Janos Stekovics
    Stift Klosterneuburg
  • Der Erzherzogshut ist die offizielle Krone des Erzherzogtums Österreich, das sind die heutigen Bundesländer Nieder- und Oberösterreich. Der Hut ist eine Stiftung von Erzherzog Maximilian III. (1558–1618), Hochmeister des Deutschen Ritterordens und Regent von Tirol, der ein großer Verehrer des heiligen Leopold war. ©Stift Klosterneuburg/Verlag Janos Stekovics
    Der Erzherzogshut ist die offizielle Krone des Erzherzogtums Österreich, das sind die heutigen Bundesländer Nieder- und Oberösterreich. Der Hut ist eine Stiftung von Erzherzog Maximilian III. (1558–1618), Hochmeister des Deutschen Ritterordens und Regent von Tirol, der ein großer Verehrer des heiligen Leopold war. ©Stift Klosterneuburg/Verlag Janos Stekovics
    Stift Klosterneuburg
  • Als besonderer Schatz unter den textilen Schätzen ist der Marienornat aus dem Jahr 1911 anzusehen. Er gilt als unbestrittenes Meisterwerk der Sakralkunst des Wiener Jugendstils. ©Stift Klosterneuburg/Verlag Janos Stekovics
    Als besonderer Schatz unter den textilen Schätzen ist der Marienornat aus dem Jahr 1911 anzusehen. Er gilt als unbestrittenes Meisterwerk der Sakralkunst des Wiener Jugendstils. ©Stift Klosterneuburg/Verlag Janos Stekovics
    Stift Klosterneuburg
Bilderaktuell von Termine, Nachrichten u. Banner