• Menü
    Stay
Schnellsuche

internationaler Kunst

Magazin4: Zwischen Fiktivem und Realität

internationaler Kunst

Magazin4: Zwischen Fiktivem und Realität
Neue Ausstellung des Bregenzer Kunstvereins widmet sich dem „Als-ob-Prinzip“

Bregenz, 17. August 2015 – Kuratiert von Sabine Winkler präsentieren von 5. September bis 22. November insgesamt 13 internationale KünstlerInnen ihre Werke im Magazin4. Unter dem Titel „Das Als-ob-Prinzip“ widmet sich die Ausstellung dem „So-tun-als-ob“ und dem „So-sein-als-ob“ in künstlerischen und gesellschaftspolitischen Systemen. Eröffnet wird die Ausstellung des Bregenzer Kunstvereins mit einer Vernissage am 4. September.

Wie verändern Scheinstrukturen Verhaltensweisen, Wahrnehmungsprozesse und Realität? Wie wird das in der Kunst reflektiert? Die neue Ausstellung im Magazin4 geht von 5. September bis 22. November dieser Frage auf den Grund: Sie befasst sich mit dem „So-tun-als-ob“ und dem „So-sein-als-ob“ in künstlerischen und gesellschaftspolitischen Systemen. Das Als-ob-Prinzip verweist dabei auf die ungeklärte Zone zwischen Fiktivem und Realität und jene dazwischen befindlichen Möglichkeiten.

Der Bregenzer Kunstverein präsentiert Arbeiten, die Als-ob-Handlungs- und Seinsweisen untersuchen. Sie thematisieren Repräsentation als ästhetisches und als politisches Modell und erforschen Als-ob-Manöver innerhalb ideologischer Kontexte. Die Werke befassen sich auch mit der Frage, welche Rolle der Kunst zukommt, die Teil von Als-ob-Systemen ist.

Internationale KünstlerInnen
Die Ausstellung „Das Als-ob-Prinzip. Über ästhetische Manöver und Kategorien als ideologisches Konstrukt“ wird von Sabine Winkler kuratiert und stellt die Arbeiten von 13 internationalen KünstlerInnen ins Rampenlicht. Die künstlerische Vielfalt die im Magazin4 zu sehen sein wird, reicht von Zeichnungen über Installationen bis hin zu Video- und Filmarbeiten.

Zu den KünstlerInnen zählen neben Adriana Bustos (Buenos Aires), Mehmet Fahraci (Istanbul), Ellen Gallagher (New York/Rotterdam), Jan Peter Hammer (Berlin), Ulrik Heltoft (Kopenhagen) / Miljohn Ruperto (Los Angeles) und Antonia Hirsch (Vancouver/Berlin) auch Liz Magic Laser (New York), Adrian Melis (Barcelona/Rotterdam), Rachel Reupke (London) sowie Jonas Staal (Rotterdam). Ebenfalls zu sehen sein werden Werke der in Wien lebenden Künstlerinnen Miriam Bajtala und Sophie Dvořák.






  • 05.09.2015 - 22.11.2015
    Ausstellung »
    Magazin4 - Bregenzer Kunstverein »

    Ausstellung: Das Als-ob-Prinzip. Über ästhetische Manöver und Kategorien als ideologisches Konstrukt

    Magazin4 – Bregenzer Kunstverein
    5. September bis 22. November 2015
    Eröffnung: Freitag, 4. September 2015, 19 Uhr

    Öffnungszeiten: Di bis So, 14 bis 18 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
CALDER Gouaches
Opera is delighted to present an exhibition of Alexander...
Anton Herzl „Here
Seit der elektronischen Revolution treten visuelle Zeichen...
EUTER ÜBER BERLIN: be
Soziale Skulptur EUTER Freie Erhebungs-Reihe Berlin 2022 Be...
Meistgelesen in Ausstellungen
National Geographic - Planet
Glitzernde Fischschwärme tummeln sich im Korallenriff,...
Kunsthaus Zürich zeigt
Der Maler als Outlaw» Vom 12. Dezember 2008 bis 1. März...
TRAUM VOM SÜDEN
Die Niederländer malen Italien Cornelis van Poelenburch,...
  • Die zwei Kanalvideo-Installation von Liz Magic Laser aus dem Jahr 2013 trägt den Titel Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit. (Copyright: Liz Magic Laser)
    Die zwei Kanalvideo-Installation von Liz Magic Laser aus dem Jahr 2013 trägt den Titel Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit. (Copyright: Liz Magic Laser)
    Magazin4 - Bregenzer Kunstverein
  • Rachel Reupke nimmt in ihrem Video Wine & Spirits aus dem Jahr 2013 Bezug auf Bilder und Kommunikationsstrategien der Werbefilmästhetik. (Copyright: Rachel Reupke)
    Rachel Reupke nimmt in ihrem Video Wine & Spirits aus dem Jahr 2013 Bezug auf Bilder und Kommunikationsstrategien der Werbefilmästhetik. (Copyright: Rachel Reupke)
    Magazin4 - Bregenzer Kunstverein
  • Die Ausstellung „Das Als-ob-Prinzip“ im Magazin4 zeigt unter anderem das Werk Odalisque von Ellen Gallagher – ein Silbergelatineabzug mit Wasserfarben und Blattgold aus dem Jahr 2005. (Copyright: Ellen Gallagher)
    Die Ausstellung „Das Als-ob-Prinzip“ im Magazin4 zeigt unter anderem das Werk Odalisque von Ellen Gallagher – ein Silbergelatineabzug mit Wasserfarben und Blattgold aus dem Jahr 2005. (Copyright: Ellen Gallagher)
    Magazin4 - Bregenzer Kunstverein
  • Installationsansichtdes Werks Odalisque von Ellen Gallagher im Rahmen der Ausstellung „AxME“ im Haus der Kunst in München (2014). (Copyright: Wilfried Petzi)
    Installationsansichtdes Werks Odalisque von Ellen Gallagher im Rahmen der Ausstellung „AxME“ im Haus der Kunst in München (2014). (Copyright: Wilfried Petzi)
    Magazin4 - Bregenzer Kunstverein