• Menü
    Stay
Schnellsuche

Schweizer Künstler

Luca Serra Paolo Bellini Im Kabinett: Marguerite Ammann

Schweizer Künstler

Luca Serra (*1962)
Serras Werke widerspiegeln sein Konzept vom Leben, der Kunst, der Leidenschaften und Gefühle. Sie erlauben sich, so auszusehen, als wären sie «nicht von Menschenhand erschaffen», auch dann, wenn der Hang zur Abstraktion ihn mehr zum Realen hinzieht: Eine konkrete, physisch tastbare Realität. Und wenn diese nicht-ikonischen Werke nichts Anderes als Stillleben oder gar Landschaften wären? Théophile Gautier behauptete: L’horizon charme l’oeil: à quoi bon le toucher? [«Der Horizont verzaubert das Auge – wozu soll es gut sein, ihn zu erreichen?»]. Wenn man in ihnen nicht gerade Landschaften entdeckt, so kann man sie als Architekturen auffassen. Wenn man den Künstler bei seiner Arbeit beobachtet, so kommen einem spontan die baulichen Eingriffe von Carlo Scarpa in den Sinn: Den unverwechselbaren Stil des venezianischen Architekten finden wir noch heutzutage auf den Maueroberflächen, die mit Verschalungen geformt wurden. Einmal entfernt, bildeten sie die Strukturen der Holzbretter ab und verliehen den Wänden spezielle Texturen.

Paolo Bellini (*1941)
Aber was die «in Eisen geformten Formen» anbelangt (so der Untertitel seiner jüngsten Ausstellung im Schloss Pergine bei Trient), ist die Skulptur jetzt luftiger und leichter geworden, auch weil sie das Licht auf eine andere Art widerspiegelt und einen neuen Bezug zum Raum aufweist. Mit der Verwendung von Industrieblech statt weggeworfener Gegenstände (denen man hie und da ihre Vergangenheit ansah) entsteht der Eindruck, dass die Skulptur sich von ihrer Masse und Schwere befreit, ja sogar von ihrer verborgenen Geschichte, um in der Gegenwart zu leben, schnell reagierend und linear. Oft beschränkt sie sich darauf, uns den Eindruck eines Volumens zu vermitteln, statt dieses materiell zu konkretisieren, mit der Abfolge von aufeinander folgenden Blättern. Auszug aus Claudio Guardas "Über die Gestalt der Skulptur hinaus. Zu Paolo Bellinis neuesten Werken"






  • 24.10.2015 - 28.11.2015
    Ausstellung »
    Galerie Carzaniga »

    Mo - Fr: 9.00 - 18.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 16.00 Uhr
    und nach Vereinbarung



Neue Kunst Ausstellungen
Nearly Destroyed in an
The Archeological Museum at the American University of Beirut...
Magyar Modern
Die Ausstellung würdigt erstmals umfassend den ungarischen...
Hana Miletić – Pieces
Hana Miletić ist eine in Brüssel und Zagreb lebende...
Meistgelesen in Ausstellungen
Magyar Modern Ungarische
Die Ausstellung würdigt erstmals umfassend den ungarischen...
Nearly Destroyed in an
The Archeological Museum at the American University of Beirut...
FRANZ WEST
Wir freuen uns, Ihnen unsere kommende FRANZ WEST Ausstellung...
  • Paolo Bellini  Samurai (Studie), 2014  Zincor, 41 x 20 x 20 cm  Ref. 609
    Paolo Bellini Samurai (Studie), 2014 Zincor, 41 x 20 x 20 cm Ref. 609
    Galerie Carzaniga
  • Marguerite Ammann  Villa Malaga, 1949  Gouache auf Papier, 49 x 61 cm Ref. U. 517
    Marguerite Ammann Villa Malaga, 1949 Gouache auf Papier, 49 x 61 cm Ref. U. 517
    Galerie Carzaniga
  • Luca Serra  Huella y dibujo, 2013  Calco in gomme e caucciu acrilici su tela, 100 x 100 cm Ref. 130601
    Luca Serra Huella y dibujo, 2013 Calco in gomme e caucciu acrilici su tela, 100 x 100 cm Ref. 130601
    Galerie Carzaniga
  • Paolo Bellini  Composizione meccanica, 2010  Zincor, 52 x 59 x 29 cm  Ref. 613
    Paolo Bellini Composizione meccanica, 2010 Zincor, 52 x 59 x 29 cm Ref. 613
    Galerie Carzaniga
  • Luca Serra
    Luca Serra
    Galerie Carzaniga
  • Marguerite Ammann | Basel, Mittlere Brücke, 1939 | Tempera auf Papier, 44,5 x 58 cm LM| Ref. 1/US  Marguerite Ammann  Basel, Mittlere Brücke, 1939  Tempera auf Papier, 44,5 x 58 cm LM Ref. 1/US
    Marguerite Ammann | Basel, Mittlere Brücke, 1939 | Tempera auf Papier, 44,5 x 58 cm LM| Ref. 1/US Marguerite Ammann Basel, Mittlere Brücke, 1939 Tempera auf Papier, 44,5 x 58 cm LM Ref. 1/US
    Galerie Carzaniga