• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kooperation Caritas

Zehn »Lebensmasken« werden zu Kunst

Kooperation Caritas

Leben, Vergänglichkeit, Tod – für uns alle sind sie unabdingbare Bestandteile der Existenz, aber jeder einzelne begegnet ihnen auf sehr individuelle Weise. Das Sterben und der Tod werden meist aus dem Alltag ausgeblendet und verdrängt.

Im Projekt „Feiert das Leben!“ wurden prominente Persönlichkeiten aus dem künstlerischen und kulturellen Bereich in Österreich und über die Landesgrenzen hinaus eingeladen, in einen Dialog einzutreten: Was bleibt von uns, wenn wir gehen?

Was ist uns wichtig im Blick auf die Endlichkeit des Lebens, welche Spuren hinterlassen wir? Wie will ich sterben? So haben sich Barbara Coudenhove-Kalergi, Christiane Hörbiger, Karl Markovics, Robert Menasse, Cornelius Obonya, Arnulf Rainer, Barbara Stöckl, Michael Landau und Josef Zotter für das Abnehmen einer Lebensmaske ihres Gesichtes zur Verfügung gestellt. Die international renommierten Künstlerinnen und Künstler Daniel Knorr, Erik van Lieshout, Teresa Margolles, Arnulf Rainer, Hans Schabus, Hubert Scheibl, Deborah Sengl, Daniel Spoerri, Kader Attia und Nives Widauer erklärten sich dazu bereit, diese Masken künstlerisch zu verarbeiten.

Alle Eingeladenen haben sich in ihrem Werk bereits eingehend mit der Frage des Todes auseinandergesetzt.

Das Ergebnis dieser Interventionen wird im Rahmen einer Kooperation der Caritas mit dem Kunsthistorischen Museum in einer Sonderausstellung präsentiert. Die prunkvollen Säle der Antikensammlung, insbesondere jene, die dem Begräbniskult und dem Porträt gewidmet sind, bieten sich dabei als anregendes Umfeld an und unterstreichen den kuratorischen Ansatz, der von der langen Tradition der künstlerischen Reflexion über Leben und Sterben ausgeht. Seit jeher finden sich die Farben des Memento Mori auf der Palette künstlerischer Inspiration.

Die Idee, Lebensmasken zeitgenössischer Persönlichkeiten anzufertigen, geht von der Caritas der Erzdiözese Wien aus und soll auf die stille, aber wichtige Arbeit des Mobilen Hospizes aufmerksam machen, die tagtäglich von MitarbeiterInnen der Caritas und von zahlreichen Freiwilligen geleistet wird. Das Projekt soll dazu anregen, sich mit dem Leben, dem Sterben und dem Tod auseinanderzusetzen, denn Sterbende sind vor allem eines: Lebende bis zuletzt.

Die Ausweitung des Projektes als künstlerisches geht auf eine Idee von Robert Menasse zurück und wird in der Ausstellung von Cathérine Hug (Kunsthaus Zürich) in Zusammenarbeit mit Manuela Laubenberger (Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung) kuratorisch umgesetzt.






  • 25.06.2020 - 06.01.2021
    Das Weltmuseum Wien präsentiert 2020 eine Ausstellung zur sagenumwobenen Kunst und Kultur der...
  • 29.09.2015 - 03.04.2016
    Ausstellung »
    Kunsthistorisches Museum »

    Antikensammlung
    Kunsthistorisches Museum Wien
    Maria Theresien-Platz, 1010 Wien

    Öffnungszeiten
    täglich 10 – 18 Uhr

    September bis Mai
    Di – So, 10 – 18 Uhrv Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließzeit!



Neue Kunst Ausstellungen
Kunstraum Nestroyhof:
Der Bildhauer und Objektkünstler Michael Kos zählt zu den...
MUSA Startgalerie:
viola volando. Violett im Flug. Nicht allein die Farbe fliegt...
Lady Bluetooth. Hedy
Würde Hedy Lamarr heute leben, wäre sie vielleicht eine...
Meistgelesen in Ausstellungen
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
  • Der Film meines Lebens | Deborah Sengl – Lebensmaske von Christiane Hörbiger
    Der Film meines Lebens | Deborah Sengl – Lebensmaske von Christiane Hörbiger
    Kunsthistorisches Museum
  • Ohne Titel | Erik Van Lieshout – Lebensmaske von Karl Markovics
    Ohne Titel | Erik Van Lieshout – Lebensmaske von Karl Markovics
    Kunsthistorisches Museum
  • Ohne Titel | Arnulf Rainer – Lebensmaske von Arnulf Rainer
    Ohne Titel | Arnulf Rainer – Lebensmaske von Arnulf Rainer
    Kunsthistorisches Museum
  • Time flies | Nives Widauer – Lebensmaske von Cornelius Obonya
    Time flies | Nives Widauer – Lebensmaske von Cornelius Obonya
    Kunsthistorisches Museum
  • Itzamná | Hubert Scheibl – Lebensmaske von Josef Zotter
    Itzamná | Hubert Scheibl – Lebensmaske von Josef Zotter
    Kunsthistorisches Museum