• Menü
    Stay
Schnellsuche

Hermann Hesse

Mit Feder und Farbe

Hermann Hesse

Hermann Hesse (1877–1962) hatte diese wunderbare Doppelbegabung: Er war nicht nur hochdotierter Schriftsteller, sondern schuf ab seinem 40. Lebensjahr insgesamt rund 2.500 Aquarelle, Gouachen und Federzeichnungen. Hesse ging malerisch wie schriftstellerisch eigene Wege, was ihn zu einem authentischen Künstler machte.
Er sah die Bildende Kunst als » [...] Ausweg, um in bittersten Zeiten das Leben ertragen zu können und um Distanz von der Literatur zu gewinnen.« Als Maler legte Hesse seinen Fokus auf das Schöne, und Schönheit fand er in der reichen Tessiner Landschaft, die er zu seiner Wahlheimat und regelrecht zu seiner Muse machte.
Seine malerische und seine poetische Tätigkeit befruchteten sich gegenseitig – das eine wäre ohne das andere kaum möglich gewesen. Konzeption: Kunsthaus Stade in Kooperation mit dem Museum Hermann Hesse in Montagnola






  • 18.10.2014 - 11.01.2015
    Ausstellung »
    Kunsthalle Vogelmann »

    Dienstag, Mittwoch, Freitag: 11-17 Uhr
    Donnerstag: 11-19 Uhr
    Samstag, Sonntag, Feiertag: 11-17 Uhr
    Gruppen / Schulklassen nach Vereinbarung ab 10 Uhr

    Eintrittspreise (inklusive Museum im Deutschhof)
    Erwachsene: 6 Euro



Neue Kunst Ausstellungen
W&K post-war &
Mit Werken von Arotin & Serghei, Ross Bleckner, Günter...
SHOWROOM WIENER
Mit der Ausstellung SHOWROOM WIENER WERKSTÄTTE. Ein Dialog...
Werkschau im Museum Haus
Zum siebten Mal feiert die Fachstelle Kultur des Kantons...
Meistgelesen in Ausstellungen
Werkschau im Museum Haus
Zum siebten Mal feiert die Fachstelle Kultur des Kantons...
Jonathan Podwil & Claus
Ateliers sind nicht nur Orte der künstlerischen Arbeit,...
Schamanismen in der
Die Ausstellung ist unterschiedlichen Positionen heutiger...
  • Hermann Hesse, Noranco, 1922, Aquarell, Fondazione Hermann Hesse Montagnola, Depositum Privatsammlung © Hermann Hesse-Editionsarchiv Volker Michels, Offenbach am Main
    Hermann Hesse, Noranco, 1922, Aquarell, Fondazione Hermann Hesse Montagnola, Depositum Privatsammlung © Hermann Hesse-Editionsarchiv Volker Michels, Offenbach am Main
    Kunsthalle Vogelmann