• Menü
    Stay
Schnellsuche

Schenkung

Aquarelle von Wilhelm von Kobell.

Schenkung

Die Staatliche Graphische Sammlung darf sich erneut über eine weitere spektakuläre Schenkung freuen:

Vier ungewöhnlich große Aquarelle, die Wilhelm von Kobell zwischen 1816 und 1817 malte, gehen Dank der überaus großzügigen Donation eines Mitglieds des Fördervereins »Vereinigung der Freunde der Staatlichen Graphischen Sammlung« in den Besitz des Museums über. Die Blätter zeigen Schlachtenszenen aus den Befreiungskriegen gegen Napoleon und werden im Vitrinenkorridor der Staatlichen Graphischen Sammlung nur für kurze Zeit ausgestellt.

Die Aquarelle befanden sich seit ihrer Entstehungszeit im Besitz der Familie des Fürsten zu Löwenstein, durch die sie vor fast genau 200 Jahren bei Kobell in Auftrag gegeben wurden. Die liebevolle Versenkung des Malers in jedes kleinste Detail der figurenreichen Szenerien, die magistrale Beherrschung der räumlichen Prospekte sowie die koloristische Finesse stempeln diese Aquarelle zu wahren Meisterstücken des Genres.

Der Bestand der Staatlichen Graphischen Sammlung im Bereich der deutschen Kunst des frühen 19. Jahrhunderts und speziell an Werken Wilhelm von Kobells wird durch diese Zuwendung in einzigartiger Weise bereichert.






  • Das Empire fand seine Verbreitung durch napoleonische Eroberungspolitik.Das Biedermeier (1815...


Neue Kunst Nachrichten
AI Usage: What’s Next?
The latest Maison&Objet barometer polled our community...
Das museum gugging im Juni
Zwei Mal lädt das museum gugging im Juni zum Gespräch und zu...
Nachbericht Auktion "
Ob Aserbaidschan, Litauen oder Taiwan – Die Sammler für...
Meistgelesen in Nachrichten
Armin Scheid bei F.  

In den Gemälden von Armin Scheid versammeln sich

Verhüllung des  

Bereits zum 6.

Das Müllerfenster  

Nur die Schutzheilige des Berufsstandes stammt

  •  Wilhelm von Kobell, Die Schlacht bei Hanau am 30.Oktober 1813  Aquarell über Graphitstift, 580 x 889 mm  © Staatliche Graphische Sammlung München
    Wilhelm von Kobell, Die Schlacht bei Hanau am 30.Oktober 1813 Aquarell über Graphitstift, 580 x 889 mm © Staatliche Graphische Sammlung München
    Staatliche Graphische Sammlung München