• Menü
    Stay
Schnellsuche

Landesmuseum Oldenburg

Oldenburg kauft Nolde-Gemälde zurück

Landesmuseum Oldenburg

1937 ist es der nationalsozialistischen Aktion „Entartete Kunst” zum Opfer gefallen, nun kehrt es nach Oldenburg zurück: Das großformatige Aquarell „Ernteszene” (1907) von Emil Nolde. Mit großzügiger Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der Kulturstiftung der Länder und der Ernst von Siemens Kunststiftung konnte das 1907 entstandene Werk erworben werden. Das Aquarell zeigt einen Bauern mit Sense und eine Bäuerin mit Rechen bei der Getreideernte. Entstanden ist es auf der Ostseeinsel Alsen, auf der Emil und Ada Nolde ihre Sommer verbrachten.

Unter den Künstlern, die Gründungsdirektor Walter Müller-Wulckow in der „Modernen Galerie” im Oldenburger Schloss vereinte, zählte Emil Nolde (1867–1956) als Repräsentant eines norddeutschen Expressionismus zu den wichtigsten. Sämtliche Gemälde und Aquarelle des Künstlers, die bis 1933 für Oldenburg erworben wurden, sind durch die Aktion „Entartete Kunst” verloren gegangen. Lediglich drei druckgrafische Blätter Noldes aus der Zeit des Aufbruchs des Landesmuseums in die Moderne sind heute noch in der Sammlung vorhanden.

Das Schicksal des nun zurückgekehrten Aquarells steht stellvertretend für das Schicksal vieler Kunstwerke während der NS-Zeit: Vor einhundert Jahren, im Mai 1923, hat das Landesmuseum Kunst & Kultur Oldenburg Emil Noldes „Ernteszene” (1907) für seine Sammlung erworben. Am 22. August 1937 wurde es im Rahmen der NS-Aktion „Entartete Kunst” beschlagnahmt und mit zahlreichen weiteren beschlagnahmten Werken durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda eingelagert. Im Dezember 1940 erwirbt der Hamburger Kunsthändler Hildebrand Gurlitt das Nolde-Aquarell.

Im Juni 2023 tauchte das Werk schließlich im Katalog der Auktion 317 „Moderne Kunst” von Karl & Faber, München, wieder auf und konnte schließlich eindeutig als das einst in Oldenburg beschlagnahmte Blatt identifiziert werden: Glücklicherweise ist die „Ernteszene” unten links im Bild von Hand mit „Landesmuseum Oldenburg” bezeichnet und stimmt auch in den Maßen exakt mit den im Rahmen der Aktion „Entartete Kunst” vom Landesmuseum gemachten Angaben überein.






  • 28.12.2023
    Presse »
    Landesmuseum Oldenburg »

    Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr 



Neue Kunst Nachrichten
Das museum gugging im Juni
Zwei Mal lädt das museum gugging im Juni zum Gespräch und zu...
Nachbericht Auktion "
Ob Aserbaidschan, Litauen oder Taiwan – Die Sammler für...
Ode an Meidling: Friedensmaler
Das einzigartige Kunstwerk verbindet die Vergangenheit...
Meistgelesen in Nachrichten
Tender Roundelay –  

Tender Roundelay – Pipilotti Rist’s

Masterpieces from  

London, 6th July 2016 – Over the last two days, at

VIENNAFAIR The New  

VIENNAFAIR THE NEW CONTEMPORARY 2013 LOCKT MIT

  • Emil Nolde, Ernteszene, 1907, Landesmuseum Kunst & Kultur Oldenburg © Nolde Stiftung Seebüll, Foto: Sven Adelaide
    Emil Nolde, Ernteszene, 1907, Landesmuseum Kunst & Kultur Oldenburg © Nolde Stiftung Seebüll, Foto: Sven Adelaide
    Landesmuseum Oldenburg