• Menü
    Stay
Schnellsuche

Bundespreis fü

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Berlin verliehen

Bundespreis fü

Mit dem "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege" werden am Mittwoch, den 10. November 2010 sechs Denkmaleigentümer und 17 Handwerker unterschiedlicher Gewerke aus dem Bundesland Berlin ausgezeichnet. Die Festrede bei der Preisverleihung um 18.00 Uhr im Großen Saal des Berliner Rathauses hält der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Die Preisverleihung erfolgt zusammen mit dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, und Professor Dr. Dr.-Ing. E. h. Gottfried Kiesow, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Der von der Stiftung gemeinsam mit dem Zentralverband gestiftete Preis wird jährlich in zwei Bundesländern an private Eigentümer verliehen, die bei der Bewahrung ihres Denkmals in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Handwerk Herausragendes geleistet haben. Die an den Restaurierungsmaßnahmen beteiligten Handwerksbetriebe werden mit Ehrenurkunden ausgezeichnet, für die privaten Denkmaleigentümer ist der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege pro Bundesland mit jeweils 15.000 Euro dotiert. Im Jahr 2010 wurde der Preis in den Bundesländern Berlin und Rheinland-Pfalz ausgeschrieben, 2011 stehen Baden-Württemberg und Bremen an.

Die aus Vertretern der Handwerkskammern, des Landesdenkmalamtes, des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bestehende Jury betonte die allgemeine Qualität der eingereichten Projekte sowie der beteiligten Handwerker und Architekten.

Die Preisträger und ihre Handwerker:

Mit großem persönlichen Engagement, verbunden mit handwerklich geschulter Akribie, hat Britta Ehrlich aus dem 1852 erbauten, unscheinbaren Mietshaus in der Sebastianstraße 84 wieder ein kleines Architekturjuwel gemacht. Nach intensiver Beschäftigung mit den Besonderheiten des Hauses wurden diese unter Hinzuziehung qualifizierter Handwerksbetriebe wieder sichtbar gemacht. Für ihre selbstverständliche Akzeptanz der historischen Vorgaben und ihre unbeirrbare Suche nach den besten handwerklichen Lösungen wird sie mit dem ersten Preis in Höhe von 7.000 Euro ausgezeichnet.

Mietshaus
Sebastianstraße 84
10969 Berlin-Kreuzberg

Eigentümer:
Britta Ehlich
Sebastianstraße 84
10969 Berlin

Handwerker:
Tischlerei:
Dengler & Streinbrecher-Grimme GmbH
Köpenickerstr. 145
10997 Berlin

Rolladen- und Jalousiebau:
Berliner Jalousiefabrik J. Bockstaller GmbH
Pücklerstr. 24
10997 Berlin

Dachdecker:
Ewald Rohde Bedachungs GmbH
Ewald Rohde
Muskauer Str. 27
10997 Berlin

Tischler:
Tischlerei Ulrich Herms
Ulrich Herms
Streustr. 86
13086 Berlin

Die Admiralspalast Berlin GmbH übernahm die Aufgabe, den berühmten Vergnügungspalast in der Friedrichstraße zu neuem Leben zu erwecken und mit großem Gespür für den Wert der originalen Details wiederherzustellen. Dazu gehört auch die technisch und handwerklich aufwändige Restaurierung der schon fast aufgegebenen rückwärtigen Fassade zur Planckstraße. In enger Absprache mit der Denkmalpflege entwickelten Architekten, Handwerker und Eigentümer ein denkmalgerechtes Konzept zur Wiedergewinnung der Fassade, das konsequent und in hoher Qualität umgesetzt wurde. Diesen Einsatz würdigt die Jury mit einem zweiten Preis in Höhe von 3.000 Euro.

Admiralspalast
Planckstr. 21-25
10117 Berlin

Eigentümer:
Admiralsplast Berlin GmbH & Co KG
Hans Christian Steinmüller
Friedrichstr. 101
10117 Berlin

Architekt:
Dipl.-Ing. Matthias Reckers
Waltther-Rathenau-Platz 3
15837 Baruth/Mark

Handwerker:
Stuckateur/Maurer:
Potsdamer Sanierungsbau GmbH
Rubensstr. 4
14467 Potsdam

Maler und Lackierer:
Dieter Olms
Maler- und Lackiermeister
Hermannstr. 21
12049 Berlin

Tischler:
Herbert Friedrich & Söhne GmbH
Langenlipsdorf 70
14913 Niedergörsdorf

Das Wohnhaus Onkel-Tom-Straße 91 ist eines von vier, ursprünglich acht geplanten, Gebäuden, die in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts nach Plänen des Architekten Neutra entstanden. Nach gründlicher restauratorischer Voruntersuchung mit überraschend reichen Befunden der Erbauungszeit ließen sich die Eigentümer Olin Roenpage und Penelope Winterhager auf eine konsequente Wiederherstellung des Originalzustandes ein. Damit konnte ein Kleinod des Neuen Bauens in vorbildlicher Weise und in hoher handwerklicher Qualität wieder erstehen. Für ihren gewachsenen Respekt vor dem Denkmal und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Architekt, Restauratoren und Handwerkern werden die Eigentümer mit einem 2. Preis in Höhe von 3.000 Euro ausgezeichnet.

Wohnhaus
Onkel-Tom-Str. 91
14169 Berlin

Eigentümer:
Olin Roenpage und Penelope Winterhager
Onkel-Tom-Str. 91
14169 Berlin

Architekt:
Stephan Gränitz
Erkelenzdamm 7
10999 Berlin

Restauratoren:
Buch & Schudrowitz
Diplom-Restauratorengemeinschaft bR
Danziger Str. 193
10407 Berlin

Handwerker:
Maler und Lackierer:
Ulf Lehmann
Malermeister
Klosterhof 7
16866 Kyritz

Stuckakteurhandwerk:
Friedrich P. Schuster Stuckateur GmbH & Co KG
Friedrich P. Schuster
Hauptstr. 119
16348 Wandlitz

Tischler:
Hans Timm Fensterbau GmbH & Co KG
Motzener Str. 10
12277 Berlin


Presse






Neue Kunst Nachrichten
Bronze für die Bockwindmühle
Im vergangenen Jahr stellte die Deutsche Stiftung...
Über 300.000 Gäste werden bis
Erwartungen weit übertroffen: Über 300.000 Gäste werden bis...
Dr. Heinz H. O. Schröder-
Nachlass-Fundraising als wertvolle Form der dauerhaften...
Meistgelesen in Nachrichten
Masterpieces from  

London, 6th July 2016 – Over the last two days, at

Museen entdecken  

Alamannenmuseum "twittert" aktuelles Museumsprogramm -

Armin Scheid bei F.  

In den Gemälden von Armin Scheid versammeln sich

  • Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Berlin verliehen
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz