• Menü
    Stay
Schnellsuche

Sanierung

Stadtmauer in Villingen-Schwenningen

Sanierung

Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, und Dr. Anita Auer, Ortskuratorin Villingen-Schwenningen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), besichtigen am Mittwoch, den 26. Juni 2013 um 11.30 Uhr gemeinsam mit Baubürgermeister Rolf Fußhöller die Stadtmauer von Villingen-Schwenningen im Schwarzwald-Baar-Kreis, um sich über den Baufortschritt zu informieren. Für die Sanierung der Stadtmauer nördlich des Romäusturms hat die DSD kürzlich dank der Lotterie GlücksSpirale, deren Destinatär sie seit 1991 ist, 40.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Die heute noch erhaltene Stadtbefestigung von Villingen besteht im Wesentlichen aus der inneren Stadtmauer aus der Zeit um 1200, die später mehrfach ausgebaut wurde. Die Tortürme entstanden im 13. Jahrhundert, weitere Türme kamen gut hundert Jahre später hinzu.

Der äußere Mauerring mit Rondellen folgte nach 1450. Während des Schweizerkrieges 1499 wurde die im Hochmittelalter erbaute Stadtmauer durch Rondelle und Torbastionen verstärkt und Ende des 17. Jahrhunderts weiter ausgebaut. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts hatte die Mauer etwa ihr heutiges Aussehen erlangt.

Im 19. Jahrhundert wurde die äußere Stadtmauer abgerissen. Auch das Niedere Tor und ein längerer Abschnitt im Süden fielen der Spitzhacke zum Opfer, der einstige Wehrgang ging ebenfalls verloren. An mehreren Stellen wurde die Stadtmauer durchbrochen, um neuen Straßen- und Wegeführungen Platz zu schaffen. Erst zum Ende des Jahrhunderts setzte sich ein wertschätzendes Bewusstsein für die Bedeutung der Anlage allgemein durch.

Die Stadt Villingen-Schwenningen führt eine kontinuierliche Bauunterhaltung ihrer Stadtmauer durch, dabei drängen sich immer wieder besondere Maßnahmen in den Vordergrund. Derzeit besteht akuter Handlungsbedarf bei den Mauerwerksabschnitten südlich und nördlich des Romäusturms sowie beim Dach des Pulvertürmles. Da die Ziegelabdeckung im Mauerabschnitt nahe des Romäusturms stark geschädigt ist, konnte hier Feuchtigkeit eindringen und Frost das Mauerwerk sprengen. Einzelne Mauerteile drohen sogar abzustürzen.

Die Villinger Stadtmauer gehört zu den besterhaltenen geschlossenen mittelalterlichen Stadtmauern Südwestdeutschlands und nun zu den über 230 Projekten, die die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Baden-Württemberg fördern konnte.

Bonn, den 24. Juni 2013/tkm








Neue Kunst Nachrichten
SaloneSatellite Award 2024:
The jury selected the four projects from more than one...
Art Düsseldorf 2024 zieht
Mit ihrer sechsten Ausgabe etabliert sich die Art Düsseldorf...
ÜBERGABE DES 1. ELFRIEDE-
Am Samstag, den 13. April 2024 übergab Charlotte Gohs, den 1...
Meistgelesen in Nachrichten
Dornbirner „art  

Dornbirn, am 29. Juli 2006
Nächstes Jahr mit neuer

Verhüllung des  

Bereits zum 6.

Masterpieces from  

London, 6th July 2016 – Over the last two days, at

  • Stadtmauer in Villingen-Schwenningen (c) Dr. Eckhard Wegner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Stadtmauer in Villingen-Schwenningen (c) Dr. Eckhard Wegner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz