• Menü
    Stay
Schnellsuche

Harburger Theater

Publikation des Stadtmuseums Harburg/Helms-Museum erschienen

Harburger Theater

Auf dieses Buch haben nicht nur Harburgs Theaterfreunde schon lange gewartet: Es füllt eine Lücke in der Harburger Stadtgeschichte und ist eine Chronologie des Harburger Theaters von den Anfängen bis zur Gegenwart. Das Stadtmuseum Harburg/Helms-Museum hat nun einen Theaterführer herausgebracht, der die wechselvolle Geschichte des Harburger Theaters mit vielen interessanten Fakten sowie zahlreichen Anekdoten und Bildern würdigt.

Das handliche Buch „Harburger Theater – Geschichte und Geschichten” gibt einen historischen Abriss der Geschichte des Harburger Theaters und nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das Theaterleben in Hamburgs Süden.

Wir freuen uns, Ihnen die neueste Publikation des Museums vorstellen zu dürfen:

Harburger Theater
Bitte teilen Sie uns bis zum 23. März auf dem beiliegenden Antwortfax mit, ob Sie den Termin wahrnehmen können. Geschichte und Geschichten
von Ernst Brennecke

Programm der Buchpräsentation:

Lesung:
Der Autor des Buches hat das Harburger Theater 40 Jahre lang intensiv verfolgt. Ernst Brennecke war Wegbegleiter von vier Intendanten und mit seinen Rezensionen, Interviews und Hintergrundberichten quasi ein Teil des Theaters. Die neue Publikation wird am Dienstag, dem 26. März um 18.00 Uhr im Foyer des Museums vorgestellt. Brennecke wird im Rahmen einer Lesung einige Kostproben aus dem Theaterführer geben.

Ehrung des ehemaligen Intendanten Hans Fitze
Das Theater hat sich im Laufe der Jahrzehnte mehrmals neu erfunden, zwei Weltkriege und mehrere Schließungen überstanden und immer wieder den Weg zum Publikum gefunden. Eine ganz besondere Rolle ist dabei Hans Fitze zuzuschreiben, der das Theater 49 Jahre bis 1994 mit großem Engagement leitete. Im Rahmen der Buchpräsentation wird im Foyer des Museums ein Bild des Intendanten-Ehepaares Hans und Elke Fitze enthüllt.

Vorstellung der Modernisierungspläne des Harburger Theaters

Aktuell steht das Harburger Theater wieder vor einer neuen Herausforderung: Der Saal des Theaters soll saniert, die Bühne vergrößert und die Technik erneuert werden. Die dazu benötigten über zwei Millionen Euro werden aus dem „Sanierungsfonds Hamburg 2020” bereitgestellt werden. Die Umbaupläne werden im Anschluss an die Buchpräsentation von dem Architekten André Fuhrmann-Oster vorgestellt.

Das Buch „Harburger Theater” kann ab dem 27. März zum Preis von 4,90 Euro an der Kasse des Stadtmuseums Harburg/Helms-Museum erworben werden.

Die Publikation wurde gefördert durch: Freundeskreis Harburger Theater e.V., Karl-Heinz-Ditze-Stiftung, Lions-Club Hamburg-Rosengarten, Lena Mönkedieck.






  • „Durch die Schrift und den Buch- Druck hat eigentlich der menschliche Geist erst die Welt...


Neue Kunst Nachrichten
„Vater der Jungen Wilden“:
Der neoexpressionistische Maler Karl Horst Hödicke, „...
Allmers-Haus in Rechtenfleth
Gestaltet und zugleich bewohntDie Deutsche Stiftung...
Bronze für das Wasserwerk in
Zur Erinnerung an die private FörderungFür die Sanierung von...
Meistgelesen in Nachrichten
Das Müllerfenster  

Nur die Schutzheilige des Berufsstandes stammt

Museen entdecken  

Alamannenmuseum "twittert" aktuelles Museumsprogramm -

Masterpieces from  

London, 6th July 2016 – Over the last two days, at

  • Harburger Theater – Geschichte (c) Helms-Museum
    Harburger Theater – Geschichte (c) Helms-Museum
    Archäologisches Museum Hamburg