• Menü
    Stay
Schnellsuche

Der Ring.

Pionierjahre einer Prachtstraße - Wien Museum

Der Ring.

Zum Jubiläum der Ringstraße 2015 rückt das Wien Museum deren Pionierjahre in den Mittelpunkt: Wien auf dem Weg zur modernen Großstadt, vom Beginn der Planungen bis zur feierlichen Eröffnung des Boulevards am 1. Mai 1865. Noch nie gezeigte Pläne, Entwürfe, Modelle und Fotografien erzählen von Architekten, Malern und Bildhauern auf der Suche nach dem Stil der Zeit, schildern das Nebeneinander von Alt- und Neu-Wien, Baustellen und Brachland, Abbruch und Neubau. Die Ringstraße, ihre großzügigen öffentlichen Gebäude und privaten Paläste wurden zur Bühne einer Gesellschaft im Umbruch, in der das Großbürgertum gegenüber dem Adel an Bedeutung gewann. Zugleich wurden hier aber auch Interessenskonflikte zwischen Kaiserhof, Staat, Militärverwaltung und Stadtverwaltung ausgetragen und mit architektonischen Mitteln symbolisch überhöht. 1858 verwandelte sich Wien in eine riesige Baustelle und in ein Versuchslabor für neue Architektur: Die „Via Triumphalis“ der Donaumonarchie wurde durch die Fülle exemplarischer Bauten in den damals bevorzugten historischen Stilformen zur „Hauptstraße des 19. Jahrhunderts“. Die beim Verkauf der Bauparzellen erzielten Gelder dienten der Finanzierung der öffentlichen Großbauten wie der Oper oder dem Rathaus.

Der 1858 ausgeschriebene „Concours“ war der erste internationale städtebauliche Wettbewerb der Moderne. Er war Grundlage für den „Grundplan“ von 1859, der bis zum Ende des Ringprojekts im frühen 20. Jahrhundert gültig blieb und sich bewährte.

150 Jahre danach gilt es nicht nur das ästhetische Klima jener Zeit durch eindrucks- volle Objekte zu veranschaulichen, sondern auch kritisch nachzufragen. Ausgangspunkt dafür ist Adolf Loos‘ „Plan von Wien“ (1912/13), der eine radikale Revision der Ringstraße vorsah, um die bauliche Trennung zwischen heutiger Innenstadt und den umliegenden Bezirken zu entschärfen. Wie würden heutige Planspiele auf der grünen Wiese des Glacis aussehen und welche aktuelle Vorstellung von Stadt ließe sich daraus ableiten?






  • 11.06.2015 - 04.10.2015
    Ausstellung »
    Wien Museum »

    Dienstag bis Sonntag & Feiertag, 10 bis 18 Uhr
    Geschlossen: 1.1., 1.5. und 25.12.

    Eintritt: Erwachsene: 8 €. Ermäßigt 6 € (SeniorInnen, Wien-Karte, Ö1-Club, Menschen mit Behinderung, Studierende bis 27 Jahre, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener, Gruppen ab 10 Personen) Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre - Eintritt frei! Jeden ersten Sonntag im Monat für alle BesucherInnen - Eintritt frei!



Neue Kunst Ausstellungen
ALL EYES ON YOU Michael
AusstellungALL EYES ON YOUGerhard Umhaller, Ruth Umhaller,...
Stollwerck bis Liebig
Ob Pokémon oder Fußballspieler, Star Wars oder Disneyfilme...
100 Jahre Neue Galerie
Am 20. November 1923 öffnete in Wien die Neue Galerie von...
Meistgelesen in Ausstellungen
Sag‘s durch die Blume! Wiener
Blumenbilder hatten über die Epochen hinweg eine starke...
ArtABILITY ‘23
(HUNTINGTON, NY)— The Spirit of Huntington Art Center...
American Pop Art 2011 - in der
Am 21.10.2011 ist es soweit: Die Kunsthandlung & Galerie...
  • BAU DER HOFOPER, 1865 Foto: Andreas Groll © Wien Museum
    BAU DER HOFOPER, 1865 Foto: Andreas Groll © Wien Museum
    Wien Museum
  • NEUJAHRSKARTE DER K. K HOF- UND STAATSDRUCKEREI MIT DEM GRUNDPLAN DER STADTERWEITERUNG VON 1859 © Wien Museum
    NEUJAHRSKARTE DER K. K HOF- UND STAATSDRUCKEREI MIT DEM GRUNDPLAN DER STADTERWEITERUNG VON 1859 © Wien Museum
    Wien Museum
  • STADTERWEITERUNGSPROJEKT: OPERNHAUS, 1858 Ludwig von Förster © Wien Museum
    STADTERWEITERUNGSPROJEKT: OPERNHAUS, 1858 Ludwig von Förster © Wien Museum
    Wien Museum
  • BEIM EISERNEN PAVILLON IM STADTPARK, 1866 Franz Alt © Wien Museum
    BEIM EISERNEN PAVILLON IM STADTPARK, 1866 Franz Alt © Wien Museum
    Wien Museum
  • HERME VOM HEINRICHHOF, 1862 © Wien Museum
    HERME VOM HEINRICHHOF, 1862 © Wien Museum
    Wien Museum