• Menü
    Stay
Schnellsuche

Hermann Kätelhön. Ideallandschaft: Industriegebiet

Mit der rasanten Steigerung der Kohleförderung in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wandelt sich auch das Bild der Landschaft: Zechen und Halden, Bahnlinien und Kanäle werden zu charakteristischen Elementen der Industrieregionen. Hermann Kätelhön (1884–1940), der ab 1918 eine Radierwerkstatt auf der Essener Margarethenhöhe betreibt, registriert diese Veränderungen, verknüpft sie in seinem Werk jedoch mit klassischen Formen der Landschaftsdarstellung, wie sie etwa von Adrian Zingg (1734–1816) geprägt wurden. Aufschlussreich ist auch der Vergleich der Grafiken Kätelhöns mit den zeitgleich entstehenden, neusachlichen Industriefotografien Albert Renger-Patzschs (1897–1966).

Im Rahmen des Projekts Kunst & Kohle der RuhrKunstMuseen

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag und Freitag 10 – 20 Uhr, Montag geschlossen






  • 06.05.2018 - 05.08.2018
    Ausstellung »
    Museum Folkwang »

    Der Eintritt ist frei.

    Öffnungszeiten:

    Dienstag – Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag und Freitag 10 – 20 Uhr, Montag geschlossen



Neue Kunst Ausstellungen
Unverblümt Camilla
„Betreten erwünscht“ heißt es in der Ausstellung...
The Permanent Collection
Explore Vincent van Gogh's masterpieces in the museum...
Achmîm Ägyptens
Die Ausstellung ist der ältesten Stadt Ägyptens gewidmet und...
Meistgelesen in Ausstellungen
Greg Gorman: The Outsiders.
Am 13. März 2019 eröffnet die Einzelausstellung The Outsiders...
The Permanent Collection: Van
Explore Vincent van Gogh's masterpieces in the museum...
Achmîm Ägyptens vergessene
Die Ausstellung ist der ältesten Stadt Ägyptens gewidmet und...
  • Hermann Kätelhön. Ideallandschaft: Industriegebiet
    Museum Folkwang