• Menü
    Stay
Schnellsuche

Inky Bytes. Tuschespuren im Digitalzeitalter

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) zeigt im Rahmen der CHINA TIME Hamburg eine Ausstellung von zeitgenössischer und traditioneller chinesischer Kunst im Dialog. Die Künstler Liu Ding, Dagmar Rauwald, Shan Fan, Yang Yongliang und Zhou Fei sowie das Projekt Rubbing Mountains and Printing the Lake beleuchten in der Ausstellung Inky Bytes. Tuschespuren im Digitalzeitalter verschiedene Aspekte der Digitalisierung und Urbanisierung, zwei Schwerpunktthemen der diesjährigen CHINA TIME (1.–23.9.2018).

In 16 zeitgenössischen Interventionen setzen sich die Künstler mit ausgewählten Werken der Sammlung Ostasien des MKG kritisch auseinander und positionieren sich gegenüber chinesischen Tuschetraditionen wie Tuschemalerei, Buchdruck und Steinabrieb. Die neuen digitalen Medien und Techniken stellen traditionelle Bildgebungsverfahren auf den Prüfstand und haben eine intensive Auseinandersetzung mit den traditionellen Künsten ausgelöst. Die gezeigten Arbeiten spiegeln die Vielfalt künstlerischer Arbeitsprozesse im Umgang mit den Tuschetraditionen. Deutlich wird dabei die wechselseitige Bedingtheit von Materialität und Zeitlichkeit. Mehrere Werke thematisieren außerdem die Stadt als Landschafts- und Lebensraum in China und Hamburg. Über die künstlerischen Bezüge hinaus reflektiert die Ausstellung, welche Wirkkraft die hochkarätige Sammlung historischer chinesischer Kunst, die einstmals als Vorbilder-Sammlung für Künstler und Kunsthandwerker diente, heute in der Stadt Hamburg hat und welche globale Perspektive sie entfalten kann. Das MKG versteht sich dabei als Schnittstelle, die verschiedene Akteure der Kunstszene innerhalb Hamburgs sowie zwischen Hamburg und China miteinander vernetzt. Alle beteiligten Künstler aus dem Hamburger Raum sind zusätzlich in anderen Projekten auf der CHINA TIME 2018 aktiv. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache.






  • 02.09.2018 - 13.01.2019
    Ausstellung »

    Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr | Eintritt: 12 € / 8 €, Do ab 17 Uhr 8 €, bis 17 J. frei



Neue Kunst Ausstellungen
BAROCK MODERN
In einer rund 120 Gemälde, Skulpturen, Papierarbeiten und...
Justus Bier Preis für
Der Justus Bier Preis 2020 geht an Ute Stuffer und Axel Heil...
Schätze einer Familie:
Die noch erhaltenen Teile des schriftlichen...
Meistgelesen in Ausstellungen
Schätze einer Familie:
Die noch erhaltenen Teile des schriftlichen...
Justus Bier Preis für Kurator:
Der Justus Bier Preis 2020 geht an Ute Stuffer und Axel Heil...
Modefotografie der 90er
Supermodel Claudia Schiffer, globale Fashion-Ikone und...
  • Yang Yongliang (*1980), Rising Mist (Aufsteigender Nebel), 2014, 9:44 min / HD video / Videostill (Detail), Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Eigentum der Stiftung Hamburger Kunstsammlungen, © Yang Yongliang
    Yang Yongliang (*1980), Rising Mist (Aufsteigender Nebel), 2014, 9:44 min / HD video / Videostill (Detail), Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Eigentum der Stiftung Hamburger Kunstsammlungen, © Yang Yongliang
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Shan Fan (*1952), Malerei der Langsamkeit – 93 Stunden, 2015, Bleistift auf Leinwand, 185 x 200 cm, Leihgabe des Künstlers, Foto: Romanus Fuhrmann, © Shan Fan
    Shan Fan (*1952), Malerei der Langsamkeit – 93 Stunden, 2015, Bleistift auf Leinwand, 185 x 200 cm, Leihgabe des Künstlers, Foto: Romanus Fuhrmann, © Shan Fan
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Zhou Fei (*1971), The Tales of a Stone (Die Erzählungen eines Steins), 2018, Videoprojektion auf eine als Hängerolle montierte Tuschemalerei, 300 x 140 cm, Leihgabe der Künstlerin, © Zhou Fei
    Zhou Fei (*1971), The Tales of a Stone (Die Erzählungen eines Steins), 2018, Videoprojektion auf eine als Hängerolle montierte Tuschemalerei, 300 x 140 cm, Leihgabe der Künstlerin, © Zhou Fei
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg