• Menü
    Stay
Schnellsuche

MARTINA STOCK. 100 FEMALE VOICES. Portraits bedeutender Künstlerinnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele

  • Ausstellung
    22.08.2021 - 12.09.2021

Salzburg / Berlin, 07. Juni 2021 Die begehbare audiovisuelle Installation von Martina Stock „100 FEMALE VOICES. Portraits bedeutender Künstlerinnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele“ zeigt 100 freistehende Serigrafien auf Leinwand. Die Eigenkomposition für Harfe unterstreicht die Motive der 100 Kunstwerke, welche die Künstlerinnen der Salzburger Festspiele zeigen. Getragen durch die Musik, durchschreiten die Besucher*innen die Ausstellung in der Kollegienkirche in Salzburg und werden Teil einer besonderen Klang- und Bildwelt. Zur Ausstellung, die vom 22. August bis 12 September 2021 zu sehen ist, erscheint ein Katalog mit Installationsansichten und den 100 Serigrafien.

2020 feierten die Salzburger Festspiele ihr hundertjähriges Bestehen. Sie gelten weltweit als das wohl renommierteste Festival für Oper, Musik und Schauspiel und begeistern seit 100 Jahren bis heute auf höchstem Niveau. Die Kollegienkirche gegenüber den Festspielhäusern ist seit der Gründung der Salzburger Festspiele die zentrale Spielstätte.

Von Beginn an haben berühmte Künstlerinnen auf und hinter der Bühne der Salzburger Festspiele mit ihren außergewöhnlichen und herausragenden Leistungen, ihren innovativen Bühnenbildern und Kostümen und schöpferischen Musik- und Theaterinterpretationen, den Charakter und den Erfolg dieses einzigartigen Festivals maßgeblich mitbestimmt. In ihrem aktuellsten Projekt, das unter dem Titel 100 FEMALE VOICES. Portraits bedeutender Künstlerinnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele in der Kollegienkirche zu sehen ist, rückt Martina Stock 100 ausgewählte Protagonistinnen in den Mittelpunkt unserer Wahrnehmung. Im Blickfeld stehen Künstlerinnen, die von 1920 bis 2020 in verschiedenen Bereichen wie Oper, Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Kostüm, Regie, Komposition, Musikalische Leitung, Instrumental, Video und Sounddesign, Literatur und Theaterfotografie durch ihre Persönlichkeit und ihr Wirken prägend waren/sind.

DIE KOLLEGIENKIRCHE – ORT MIT FESTSPIELTRADITION
Als Ausstellungsraum hat sich die gebürtige Salzburgerin, die als bildende Künstlerin und Harfenistin in Berlin lebt und arbeitet, für die Kollegienkirche entschieden. Die Kirche bietet mit ihrer im strengen römischen Stil gehaltenen barocken Architektur und ohne Kirchenbänke die ideale räumliche, akustische und historische Beschaffenheit für das künstlerische Konzept von Martina Stock. Vor dem Hintergrund der Geschichte ist der Ort prädestiniert für die Darstellung aller für die Salzburger Festspiele maßgeblichen Künstlerinnen. 1922 war die Kirche erster überdachter Aufführungsort für das Schauspiel. Die Verbindung zu den Salzburger Festspielen ist bis heute innig geblieben. Johann Fischer von Erlach (1665–1723) schuf die Kollegienkirche als einen Tempel der Weisheit mit Maria als Sitz der Weisheit und Beschützerin der Künste in der Mitte des Hochaltars.

100 PORTRAITS – 100 SERIGRAFIEN
Die künstlerische Umsetzung der 100 Portraits erfolgt mittels Serigrafie auf Leinwand. Die auf Edelstahlrahmen befestigten Kunstwerke sind im Kirchenraum freistehend angeordnet. Auf diese Weise wird das einzelne Werk mit seinem Porträt zum künstlerischen „Standbild“. Es überträgt die Wirkung direkt auf die Betrachter*innen, die dem jeweiligen Kunstwerk in Augenhöhe gegenüberstehen. Die Anordnung ist in ihrer Gesamtheit als Kunstwerk an diesem besonderen Ort zu sehen. Ebenso wie das von Martina Stock komponierte Musikstück, das während der Ausstellung in Form einer Toninstallation zu hören ist. Die Komposition unterstreicht die Motive der 100 Kunstwerke, welche die Künstlerinnen zeigen. Getragen durch die Musik, durchschreiten die Besucher*innen die Ausstellung. Gezeigt werden Künstlerinnen, die auf und hinter der Bühne durch ihre Persönlichkeit und ihr Wirken für die 100-jährige Geschichte der Salzburger Festspiele prägend waren/sind sowie aufstrebende KünstlerInnen.






  • 22.08.2021 - 12.09.2021
    Ausstellung »

    MARTINA STOCK. 100 FEMALE VOICES. Portraits bedeutender Künstlerinnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele

    DAUER 22. August – 12. September 2021

    ORT Kollegienkirche | Universitätsplatz 1 | 5020 Salzburg

    ÖFFNUNGSZEITEN Mo – So | 10 – 19 Uhr

    EINTRITT FREI

    VERNISSAGE Samstag, 21. August 2021 | 11 Uhr

    FINISSAGE MIT KATALOGPRÄSENTATION Sonntag, 12. September 2021 | 11 Uhr

    Beim Besuch der Ausstellung gilt die COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung der Österreichischen Bundesregierung, die zum Zeitpunkt der Präsentation gültig ist.



Neue Kunst Ausstellungen
Eröffnung der
Ein achteckiges Amulettkästchen in Silber und Türkis,...
Lines and Lines. Sol
Unter dem Titel „Lines and Lines. Sol LeWitt und Konrad...
Die Fotografie der 20er
Die Fotografie der 1920er- und 1930er-Jahre in Deutschland...
Meistgelesen in Ausstellungen
Greg Gorman: The Outsiders.
Am 13. März 2019 eröffnet die Einzelausstellung The Outsiders...
Cristina Lucas Maschine im
Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren die erste...
Vermeer Die Malkunst
Der seit ihrer Wiederentdeckung durch Thoré-Bürger in...
  • Martina Stock Portrait Foto: Magdalena Lepka 2021, © Bildrecht Wien 2021
    Martina Stock Portrait Foto: Magdalena Lepka 2021, © Bildrecht Wien 2021
  • Martina Stock Bildsujet / Einladungskarte, 2021, 100 FEMALE VOICES Portraits bedeutender Künstlerinnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele © Bildrecht Wien, 2021 (
    Martina Stock Bildsujet / Einladungskarte, 2021, 100 FEMALE VOICES Portraits bedeutender Künstlerinnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele © Bildrecht Wien, 2021 (
  • Martina Stock Portrait Foto: Magdalena Lepka 2021, © Bildrecht Wien 2021
    Martina Stock Portrait Foto: Magdalena Lepka 2021, © Bildrecht Wien 2021