• Menü
    Stay
Schnellsuche

Zauber des Realen. Bernardo Bellotto am sächsischen Hof

Aus Anlass seines 300. Geburtstags feiert die Gemäldegalerie Alte Meister den aus Venedig stammenden Künstler Bernardo Bellotto mit einer monografischen Ausstellung. Bellotto, der sich wie sein Onkel und Lehrer – Antonio Canal – auch Canaletto nannte, gilt als einer der wichtigsten Maler von Stadtansichten, sogenannten Veduten, im 18. Jahrhundert. Die Dresdner Retrospektive, die in Kooperation mit dem Königlichen Schloss in Warschau entstand, wird den eigenen, weltweit größten Bestand an Gemälden des Künstlers präsentieren. Sie ist zugleich Schlusspunkt eines langjährigen Restaurierungsprojekts.

Die Schau thematisiert das Leben und Wirken Bellottos anhand der wichtigsten Stationen seines künstlerischen Schaffens. Nach seinen Anfängen in Venedig lebte er ab 1747 in Dresden und malte für den sächsischen Kurfürsten und polnischen König August III., aber auch für dessen Premierminister Heinrich Graf von Brühl, großformatige Veduten. Bis heute geben uns seine Gemälde einen einzigartigen Einblick in Architektur und Alltag der sächsischen Residenzstadt sowie der Stadt Pirna und den Festungen Sonnenstein und Königstein. Nach Zwischenstationen in Wien und München übersiedelte Bellotto 1766 in die Königsstadt Warschau, die er bis zu seinem Tod ebenfalls in großen Veduten festhielt. Impressionen ‹

Eine ganze Reihe von eigenhändigen Radierungen stellen Bellotto als Grafiker und Unternehmerpersönlichkeit vor. Sie sind zu Gast aus dem Kupferstich-Kabinett, wo das grafische Œuvre des Künstlers in außergewöhnlicher Vollständigkeit vorhanden ist. Gemeinsam mit Zeichnungen aus Warschau und Darmstadt und in der Gesamtschau mit den Gemälden zeigt sich die ganze Bandbreite von Bellottos Innovationskraft. Bücher, Porzellane, Skulpturen und wissenschaftlichen Instrumente lassen eine eindrucksvolle Vorstellung einer Epoche entstehen, die Bellotto künstlerisch mitgestaltet hat. Ausstellungsansichten ‹






  • 21.05.2022 - 28.08.2022
    Ausstellung »
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden »

         Ausstellungsort Zwinger

        Laufzeit 21.05.2022—28.08.2022

        Öffnungszeiten täglich 10—18 Uhr, Montag geschlossen

        Eintrittspreise regulär 14 €, ermäßigt 10,50 €, unter 17 frei, ab 10 Pers. 12,50 € 



Neue Kunst Ausstellungen
Salon des Refusés –
Historical female artists and Jewish cultural history are...
Zeichnungsschwemme
In der Ausstellung zeigen wir alles, von den...
CHAGALL in Gmünd
„Chagalls wunderbare Welt aus Glas“ mit Univ.-...
Meistgelesen in Ausstellungen
Kleines Museion – Cubo Garutti
Kuratiert von Frida Carazzato, Forschungskuratorin des...
Ugo Rondinone Cry Me a River
Trotz seiner internationalen Karriere ist der in Brunnen...
Pallavi Paul How Love Moves:
In diesem Auftakt zu Pallavi Pauls bevorstehender großer...
  • Bernardo Bellotto, Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke, 1748
    Bernardo Bellotto, Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke, 1748
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Bernardo Bellotto, Pirna von Copitz aus, 1754/1756 © Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Elke Estel/Hans-Peter Klut
    Bernardo Bellotto, Pirna von Copitz aus, 1754/1756 © Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Elke Estel/Hans-Peter Klut
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Ausstellungsansicht "Zauber des Realen. Bernardo Bellotto am sächsischen Hof" © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Oliver Killig
    Ausstellungsansicht "Zauber des Realen. Bernardo Bellotto am sächsischen Hof" © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Oliver Killig
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden