• Menü
    Stay
Schnellsuche

Maryna Semenkova

Paragraph 24 / Multimedia Performance / 09/30/2013

  • Ausstellung
    30.09.2023
    SomoS Arts »
Maryna Semenkova

Am 30. September 2023, 19 Uhr, präsentiert SomoS die Performance Paragraph 24 der multidisziplinären ukrainischen Künstlerin Maryna Semenkova, die sich mit der ambivalenten Erfahrung beschäftigt, im Exil Zuflucht zu finden.

In Paragraph 24 taucht Semenkova tief in die Mühen des Exils, die Komplexität persönlicher und kollektiver Traumata und die Ungewissheit der Zukunft ein und schafft eine Multimedia Performance, die für die universelle Erfahrung von Geflüchteten sinnbildlich ist.

Für viele Flüchtlinge in Deutschland ist der Paragraph 24 des Aufenthaltsgesetzes ein wichtiger Lichtblick, der die rechtliche Grundlage für ihren Aufenthalt in der BRD darstellt. Seit den ersten Tagen des Jahres 2022 verkörpert das Gesetz für ukrainische Einwanderer ein Gefühl der Sicherheit, während es gleichzeitig die kafkaesken Tücken der Navigation durch das deutsche bürokratische Labyrinth offenbart.

Semenkovas Performance trägt die Handschrift der Selbstbeobachtung und der kollektiven Resonanz auf die russische Invasion in der Ukraine, die zum Synonym für ihr jüngstes Schaffen geworden ist. In Paragraph 24 schildert sie nicht nur ihre achtmonatige Erfahrung als Flüchtling in Deutschland, sondern wechselt geschickt vom Persönlichen zum Universellen. In ihren eigenen Worten reflektiert die Künstlerin: “Ich fühlte mich wie ein Baum, der entwurzelt worden war. Während sich meine Wurzeln nach vertrauter Nahrung sehnten, hatte ich mit einem fremden Terrain zu kämpfen”. Dieses Gefühl, das durch ihren eigenen Hintergrund als Juristin noch verstärkt wird, unterstreicht die emotionalen Untertöne ihrer Flüchtlingserfahrung.

Paragraph 24 ergänzt ihre bisherige Werke, die sich mit den erschütternden Auswirkungen des Krieges und dem inbrünstigen Bemühen um den Erhalt von Kultur und Würde auseinandersetzen, und verortet sich nun in der unmittelbaren Gegenwart, indem das Exil als eine potenziel dauerhafte Realität betrachtet wird.

Semenkova beschreibt ihre Werdegang auf poetische Art und Weise, indem sie schreibt: “Als ich in Deutschland ankam, wurde mir klar, dass der Krieg nicht so bald zu Ende sein würde und dass meine Rückkehr in die Heimat schwer zu erreichen sein würde. Diese Erkenntnis löste Gefühle des Verlusts und der Frustration aus, Gefühle, die mich begleiteten, als ich mich bemühte, inmitten ungewohnter Traditionen, einer anderen Mentalität und einem Meer von Papierkram Fuß zu fassen.

Berlin, mit seiner reichen Geschichte als Knotenpunkt der Migration aus Osteuropa, bietet die perfekte Kulisse für igre Performance Paragraph 24 und spiegelt Erfahrungen wieder, die bei vielen Bewohnern der Stadt noch nachwirken.

 

Über Maryna Semenkova

Maryna Semenkova, die aus Odesa in der Ukraine stammt, ist eine bedeutende multidisziplinäre Künstlerin. In ihren Arbeiten, die sich durch den durchdachten Einsatz von Fotografie und Performance auszeichnen, setzt sie sich häufig mit Ökofeminismus, kollektivem Gedächtnis und der sich wandelnden Rolle des Feminismus im postsowjetischen Milieu auseinander. Indem sie eine Collage-Methode anwendet, fragmentiert Semenkova die Realität und stellt sich selbst häufig in den Mittelpunkt ihrer Kunst. Nachdem sie die Ukraine Ende Februar 2022 aufgrund der Invasion der Russischen Föderation verlassen hatte, nahm sie an zahlreichen europäischen Residenzen und Ausstellungen teil, darunter an so namhaften Häusern wie dem Nelimarkka-Museo in Finnland und dem Kunstraum K85 in Griechenland. Seit Februar 2023 bereichert sie die Gemeinschaft der SomoS Artist Residency und nimmt an ihrer Initiative zur Unterstützung von Artist at Risk aus Ukraine teil.

 

 






  • 30.09.2023
    Ausstellung »
    SomoS Arts »

    30.09.2023 7 pm - 9 pm 

     

    Free Entry

     



Neue Kunst Ausstellungen
„Rockaby“: Rebecca
Wien (LCG) – Rebecca Saunders hat ein besonderes...
Imperiale Hochzeiten -
Schloss Hof und Schloss Niederweiden zeigen von 9. März bis 3...
MARIA LASSNIG Selbst als
Kuratiert von Rhea Tebbich und Hans Werner PoschaukoIn...
Meistgelesen in Ausstellungen
Die Malerei ist weiblich.
Im Jahr 2016 erwarb das Staatliche Museum Schwerin ein bisher...
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
  • Paragraph 24 / Multimedia Performance / 09/30/2013
    SomoS Arts