• Menü
    Stay
Schnellsuche

Städel Museum

Honoré Daumier. Die Sammlung Hellwig

  • Ausstellung
    24.01.2024 - 12.05.2024
    Städel Museum »
Städel Museum

SCHENKUNG AUS ANLASS DES 125. JUBILÄUMS DES STÄDELSCHEN MUSEUMS-VEREINS / AUSSTELLUNG HONORÉ DAUMIER. DIE SAMMLUNG HELLWIG AB DEM 24. JANUAR IM STÄDEL MUSEUM

Frankfurt am Main, 10. Januar 2024. Das Städel Museum präsentiert anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Städelschen Museums-Vereins ab dem 24. Januar 2024 eine Ausstellung mit Werken des französischen Künstlers Honoré Daumier (1808– 1879). Sie sind Teil der herausragenden privaten Sammlung des Frankfurter Mäzens Hans-Jürgen Hellwig, die zu den bedeutendsten Daumier-Sammlungen außerhalb Frankreichs gehört: Der Bestand umfasst insgesamt 4.200 Lithografien und Holzstiche, 19 Zeichnungen, zwei Gemälde und 36 Bronzeplastiken – viele von ihnen wurden noch nie ausgestellt. Die Privatsammlung besticht durch ihre einzigartige Qualität und bildet die ganze Breite des künstlerischen Gesamtwerks von Honoré Daumier ab. Das Städel Museum stellt mit einer Auswahl von rund 120 Werken die Sammlung Hellwig vor und macht sie erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Als Jubiläumsschenkung geht die Sammlung vollständig an den Städelschen Museums-Verein und von diesem als Dauerleihgabe an das Städel Museum, das sie zukünftig bewahrt, erforscht und vermittelt.

Honoré Daumier gehört zu den größten Zeichnern Frankreichs. Als genauer Beobachter und streitbarer Zeitgenosse machte er sich im politischen Paris des 19. Jahrhunderts vor allem mit seinen Karikaturen einen Namen, die er für die Zeitungen La Caricature und Le Charivari schuf. Gefürchtet und geliebt wurde Daumier zum Gewissen einer von sozialen und politischen Umbrüchen und einem tiefgreifenden Wandel gekennzeichneten Epoche. Sein Einsatz für republikanische und liberale Ideen, für die Presse- und Meinungsfreiheit, sein waches Interesse an modernen Neuerungen und sein kritischer, aber auch zutiefst menschlicher Blick auf die Umstände der Zeit werden in seinen Werken eindrücklich sichtbar.

Die Ausstellung im Städel Museum wird gefördert durch den Städelschen Museums- Verein e.V.






  • 24.01.2024 - 12.05.2024
    Ausstellung »
    Städel Museum »

    Information: www.staedelmuseum.de, info@staedelmuseum.de, Telefon +49(0)69-605098-0, Fax +49(0)69-605098-111

    Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag bis Sonntag 10:00–18:00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 10:00–21:00 Uhr

    Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, Familienkarte 20 Euro; samstags, sonn- und feiertags 14 Euro, ermäßigt 12 Euro, Familienkarte 24 Euro; freier Eintritt für Kinder bis zu 12 Jahren; Gruppen ab 10 Personen: 10 Euro/Person

    Online-Ticketshop und Kartenvorverkauf unter: tickets.staedelmuseum.de

    Medienpartner: Sleek magazine



Neue Kunst Ausstellungen
Sommerausstellung 2024
Erstmals in der über 25-jährigen Geschichte der Fondation...
FRITZ MARTINZ
Der österreichische Künstler Fritz Martinz (1924-2002)...
Robert Rauschenberg ROCI
On 13 December 1984, Robert Rauschenberg (1925-2008) stood...
Meistgelesen in Ausstellungen
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
UKIYOENOW. Tradition und
Ab 26. Oktober 2019 rocken Kiss, Iron Maiden und David Bowie...
Sag‘s durch die Blume! Wiener
Blumenbilder hatten über die Epochen hinweg eine starke...
  • Honoré Daumier (1808–1879) Nadar élevant la photographie à la hauteur de l'art (Nadar elevates photography to the level of art) 1862 Chalk lithograph, very little scraped, sur chine 445 × 310 mm © Private Collection
    Honoré Daumier (1808–1879) Nadar élevant la photographie à la hauteur de l'art (Nadar elevates photography to the level of art) 1862 Chalk lithograph, very little scraped, sur chine 445 × 310 mm © Private Collection
    Städel Museum
  • Honoré Daumier (1808–1879) La lecture du Charivari (Die Lektüre des Charivari), 1840 Kreidelithografie (Zeitungsdruck) 367 x 249 mm © Privatsammlung
    Honoré Daumier (1808–1879) La lecture du Charivari (Die Lektüre des Charivari), 1840 Kreidelithografie (Zeitungsdruck) 367 x 249 mm © Privatsammlung
    Städel Museum
  •  Honoré Daumier (1808–1879) Robert Macaire Boursier (Robert Macaire, Stockbroker) Album Caricaturana, 1838 Chalk lithograph, coloured with a brush, sur blanc 335 x 263 mm © Private Collection
    Honoré Daumier (1808–1879) Robert Macaire Boursier (Robert Macaire, Stockbroker) Album Caricaturana, 1838 Chalk lithograph, coloured with a brush, sur blanc 335 x 263 mm © Private Collection
    Städel Museum
  • Honoré Daumier (1808–1879) Deux heures du matin, sortie du Théâtre historique (Zwei Uhr morgens, am Ausgang des historischen Theaters), 1847 Kreidelithografie, geschabt, sur blanc 337 x 255 mm © Privatsammlung
    Honoré Daumier (1808–1879) Deux heures du matin, sortie du Théâtre historique (Zwei Uhr morgens, am Ausgang des historischen Theaters), 1847 Kreidelithografie, geschabt, sur blanc 337 x 255 mm © Privatsammlung
    Städel Museum
  • Honoré Daumier (1808–1879) L’Amateur d’estampes (Der Grafikliebhaber), um 1860–62 Öl auf Holz 31,2 x 25 cm © Privatsammlung
    Honoré Daumier (1808–1879) L’Amateur d’estampes (Der Grafikliebhaber), um 1860–62 Öl auf Holz 31,2 x 25 cm © Privatsammlung
    Städel Museum
  • Honoré Daumier (1808–1879) Ratapoil, 1851 (Modell) Bronze 44 x 16,4 x 18,5 cm © Privatsammlung
    Honoré Daumier (1808–1879) Ratapoil, 1851 (Modell) Bronze 44 x 16,4 x 18,5 cm © Privatsammlung
    Städel Museum
  • Honoré Daumier (1808–1879) Rue Transnonain, le 15 avril 1834 (Rue Transnonain, am 15. April 1834), 1834 Kreidelithografie, wenig geschabt, sur blanc 346 x 500 mm © Privatsammlung
    Honoré Daumier (1808–1879) Rue Transnonain, le 15 avril 1834 (Rue Transnonain, am 15. April 1834), 1834 Kreidelithografie, wenig geschabt, sur blanc 346 x 500 mm © Privatsammlung
    Städel Museum