• Menü
    Stay
Schnellsuche

art SHOW @ GALERIE Supper

  • Ausstellung
    17.04.2024 - 20.07.2024
    GALERIE Supper »

Die GALERIE SUPPER inszeniert ein neues Orchester der Positionen ihres Messestandes der art KARLSRUHE 2024!
Ab dem 17. April 2024 finden Sie in der Kreuzstr. 3 eine diverse Darstellung der traditionellen Medien wie der Malerei, der Zeichnung, der Collage sowie der Fotografie. Dabei geht es weniger um ein Konkurrenzverhältnis als vielmehr um ein pluralistisches, sich gegenseitig befruchtendes Nebeneinander.
Es werden Werke von Anja Warzecha, Rayk Goetze, Monika Thiele, Tino Geiss, Andreas Wachter, Sebastian Wehrle, Andreas Lau und Mike MacKeldey zu sehen sein.

In den Malerien von Rayk Goetze steht das Gesicht und die figürliche Darstellung meist im Zentrum seines Schaffens. Der Künstler übt sein Handwerk aus und operiert auf Höhe der Zeit. Großformatige Bilder bieten den Raum für frei flottierende Farbe die sich im Detail mit präzise formulierten Gegenständlichkeiten verzahnt oder ganz sich selber hingibt. Die Alchemie des Gelingens dieser Bilder bleibt rätselhaft. Letzten Endes zielt der Maler auf das schöne, vor allem aber auf das starke Bild.

Rayk Goetze (*1964) stammt aus Rostock. Vor dem Besuch der Akademien in Leipzig und Florenz war er Mitglied der Nationalmanschaft im Sporttauchen und durchlief die Ausbildung zum Kampfschwimmer in der Volksmarine der DDR. Nach der Wende fand seine Malerei Einzug in die Museen, darunter die Kunsthalle Rostock. Seine Werke waren auf zahlreichen Ausstellungen und Messeteilnahmen weltweit zu sehen, unter anderem auf der art Miami in den USA. Der Maler lebt und arbeitet in Leipzig. Große Namen wie Rauch und Rink können hier berechtigt genannt werden.

Andreas Wachter (*1951, Chemnitz) ist ein Vertreter der Leipziger Schule, der mit seinen Raumszenen beim Betrachter ein unbestimmtes Déjà-vu-Erlebnis weckt. Seine Bildfiguren, deren Beziehungen untereinander unbenannt bleiben, scheinen aus verschiedenen Zeitebenen zu stammen. In altmeisterlich gekonnter Malweise schafft er Bilder von großer Aktualität und bedrückender Präsenz. Andreas Wachters Werke faszinieren durch das Unausgesprochene. Mithilfe der Technik des Chiaroscuro aus dem Barock und des Manierismus verleiht der Künstler den darauf abgebildeten Menschengruppen eine kontrastreiche Tiefe und somit eine verschworene sowie zurückhaltende Theatralik. Angedeutete Geister, direkt blickende oder ganz verhüllte Gesichter scheinen darauf zu warten, ihr Urteil zu verkünden und die Zukunft zu prophezeien. Die dauerhafte Absenz, das Nichtsagen, die dramatische Stimmung, die kunsthistorischen Motive gemischt mit zeitgenössischen Elementen führen zur Suche einer neuen Identität.








Neue Kunst Ausstellungen
Thorsch Schenkung in den
Nach rund 85 Jahren kehren wertvolle Dokumente, Fotografien,...
VILLA SCHLIEFFEN
Die Villa Schlieffen wird am kommenden Samtag, den 22. Juni,...
Hannah Höch Montierte
Erstmals in Österreich wird das Werk der deutschen Dadaistin...
Meistgelesen in Ausstellungen
American Pop Art 2011 - in der
Am 21.10.2011 ist es soweit: Die Kunsthandlung & Galerie...
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
Buddha 108 Begegnungen
Nur wenige Gestalten haben eine dem Gautama Buddha...
  • Rayk Goetze, Portrait N°6, 24 x 18 cm, Öl auf Leinwand, 2023
    Rayk Goetze, Portrait N°6, 24 x 18 cm, Öl auf Leinwand, 2023
    GALERIE Supper
  • Andreas Wachter, Puppenstube, 40 x 24 cm, Öl auf MDF, 2024.
    Andreas Wachter, Puppenstube, 40 x 24 cm, Öl auf MDF, 2024.
    GALERIE Supper