• Menü
    Stay
Schnellsuche

Nachkriegszeit

Britische und deutsche Kunst nach 1945

Nachkriegszeit

War der Austausch zwischen Großbritannien und Westdeutschland nach 1945 vorbelastet und zunächst zögerlich, sorgten internationale Austauschprogramme und Großausstellungen zunehmend für die gegenseitige Anerkennung und Wahrnehmung. Vor allem die britischen Künstler waren international präsent. Die documenta I und II (1954 und 1959) und die britischen Pavillons auf der Biennale von Venedig, aber auch Initiativen vor Ort wie die Kestner-Gesellschaft in Hannover informierten Museumsleute und Sammler wie Bernhard Sprengel über die neuesten Strömungen, die diese in die Museen trugen – hier kann Henry Moore als zentrales Beispiel gesehen werden. Während Deutschland in Venedig noch die Klassische Moderne und vor allem die vormals verfemten Künstler des Expressionismus präsentierte, zeigten die Briten dezidiert seit 1948 ihre Gegenwartskünstler: Bereits in der ersten Nachkriegsbiennale wurde Henry Moore gemeinsam mit William Turner ausgestellt. Margrit und Bernhard Sprengel, deren Sammlung vor allem durch die Meisterwerke der Klassischen Moderne bekannt ist, haben in der Nachkriegszeit auch in großen Teilen Gegenwartskunst gesammelt. Dieser weniger bekannte Bestand der Sammlung Sprengel ist, wie die Ausstellung zeigt, nicht weniger interessant. Mit den frühen Ankäufen von Moore, Armitage und Chadwick spiegelt die Sammlung auch ein Zeitbild der 1950er-Jahre. In der privaten Umgebung der Sprengels gehörten zum Beispiel die Maquetten von Henry Moore genauso dazu wie die Außenskulpturen von Chadwick und Armitage im Garten. Schließlich war es Bernhard Sprengel, der auf der zweiten documenta das „Upright Motive No.1 (Glenkiln Cross)“ erwarb, es der Stadt Hannover schenkte, in der es 1960 im Maschpark hinter dem Neuen Rathaus im Beisein des Künstlers aufgestellt wurde.

Die Ausstellung „Die frühen Jahre: Britische und deutsche Kunst nach 1945“ gründet so auf einem großen und qualitätvollen Konvolut von Werken aus der Sammlung Sprengel, das durch die Sammlungen von Stadt und Land sowie durch internationale Leihgaben aus Großbritannien, Dänemark und der Schweiz ergänzt wird.

Die Ausstellung umfasst ca. 130 Werke von Kenneth Armitage, Francis Bacon, Willi Baumeister, Joseph Beuys, Reg Butler, Lynn Chadwick, Emil Cimiotti, Karl Fred Dahmen, Edgar Ende, Karl Otto Götz, Otto Herbert Hajek, Hans Hartung, Karl Hartung, Bernhard Heiliger, Werner Heldt, Barbara Hepworth, Norbert Kricke, Kurt Lehmann, Alfred Lörcher, Gustav Metzger, Henry Moore, Ernst Wilhelm Nay, Ben Nicholson, Richard Oelze, Eduardo Paolozzi, Emy Roeder, Bernard Schultze, Emil Schumacher, Hans Uhlmann, Fritz Winter, Wols.

Schultze, Emil Schumacher, Hans Uhlmann, Fritz Winter, Wols. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (128 Seiten) im Snoeck Verlag in Deutsch und Englisch mit Texten von John-Paul Stonard, Arie Hartog und Carina Plath.






  • 14.06.2014 - 28.09.2014
    Ausstellung »
    Sprengel Museum »

    Öffnungszeiten
    Montag geschlossen
    Dienstag 10 - 20 Uhr
    Mittwoch bis Sonntag 10 - 18 Uhr

    Bibliothek
    Dienstag: 14 - 20 Uhr
    Mittwoch bis Samstag: 14 - 18 Uhr
    Sonntag, Montag und an Feiertagen geschlossen

    Feiertagsregelungen
    Karfreitag geschlossen
    Ostersonntag und –montag 10 - 18 Uhr
    1. Mai geschlossen
    Himmelfahrt 10 - 18 Uhr
    Pfingstsonntag und –montag 10 - 18 Uhr
    3. Oktober 10 - 18 Uhr
    Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Silvester geschlossen
    2. Weihnachtstag 10 - 18 Uhr
    Neujahr 13 - 18 Uhr (freier Eintritt)

    Sammlung des Museums und Sonderausstellungen:
    7 Euro, ermäßigt 4 Euro
    Freitags freier Eintritt

    Ermäßigter Eintritt:
    Schüler ab 13 Jahre, Auszubildende und Studierende, Wehr-/ersatzdienstleistende, Arbeitslose und Senioren ab 65 Jahren

    Gruppen ab 10 Personen:
    5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro



Neue Kunst Ausstellungen
„Rockaby“: Rebecca
Wien (LCG) – Rebecca Saunders hat ein besonderes...
Imperiale Hochzeiten -
Schloss Hof und Schloss Niederweiden zeigen von 9. März bis 3...
MARIA LASSNIG Selbst als
Kuratiert von Rhea Tebbich und Hans Werner PoschaukoIn...
Meistgelesen in Ausstellungen
Die Malerei ist weiblich.
Im Jahr 2016 erwarb das Staatliche Museum Schwerin ein bisher...
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
  • Willi Baumeister Wachstum III Growth III 1952 Öl mit Kunstharz und Tempera auf Hartfaserplatte Oil with resin and tempera on hardboard 130 x 100 cm Sprengel Museum Hannover Fotograf / photographer: Michael Herling / Aline Gwose / Benedikt Werner,
    Willi Baumeister Wachstum III Growth III 1952 Öl mit Kunstharz und Tempera auf Hartfaserplatte Oil with resin and tempera on hardboard 130 x 100 cm Sprengel Museum Hannover Fotograf / photographer: Michael Herling / Aline Gwose / Benedikt Werner,
    Sprengel Museum
  • Emil Schumacher Der Herd The stove 1950 Öl auf Leinwand / oil on canvas 130 x 90 cm Kunsthalle Recklinghausen Foto: Kunsthalle Recklinghausen © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Emil Schumacher Der Herd The stove 1950 Öl auf Leinwand / oil on canvas 130 x 90 cm Kunsthalle Recklinghausen Foto: Kunsthalle Recklinghausen © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Sprengel Museum
  • Barbara Hepworth Stringed Figure (Curlew) (Version 2) Saitenfigur (Brachvogel) (Version 2) 1956 Messing und Faden auf Holzbasis Brass and thread on wood 63,5 x 85 x 50 cm Louisiana Museum of Modern Art. Donation: Ny Carlsbergfondet / The New Carlsberg Foundation Foto: Louisiana Museum of Modern Art
    Barbara Hepworth Stringed Figure (Curlew) (Version 2) Saitenfigur (Brachvogel) (Version 2) 1956 Messing und Faden auf Holzbasis Brass and thread on wood 63,5 x 85 x 50 cm Louisiana Museum of Modern Art. Donation: Ny Carlsbergfondet / The New Carlsberg Foundation Foto: Louisiana Museum of Modern Art
    Sprengel Museum
  • Werner Heldt Fensterausblick mit Mandoline Window view with mandolin um / about 1947 Öl und Leimfarbe auf Leinwand Oil and distemper on canvas 60 x 95,3 cm Sprengel Museum Hannover Fotograf / photographer: Michael Herling / Aline Gwose / Benedikt Werner, Sprengel Museum Hannover © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Werner Heldt Fensterausblick mit Mandoline Window view with mandolin um / about 1947 Öl und Leimfarbe auf Leinwand Oil and distemper on canvas 60 x 95,3 cm Sprengel Museum Hannover Fotograf / photographer: Michael Herling / Aline Gwose / Benedikt Werner, Sprengel Museum Hannover © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Sprengel Museum
  • Lynn Chadwick Stranger VII Fremder VII 1959 Bronze, 75 x 104 x 20,5 cm Sprengel Museum Hannover Fotograf / photographer: Michael Herling / Aline Gwose / Benedikt Werner, Sprengel Museum Hannover © The Estate of Lynn Chadwick
    Lynn Chadwick Stranger VII Fremder VII 1959 Bronze, 75 x 104 x 20,5 cm Sprengel Museum Hannover Fotograf / photographer: Michael Herling / Aline Gwose / Benedikt Werner, Sprengel Museum Hannover © The Estate of Lynn Chadwick
    Sprengel Museum