• Menü
    Stay
Schnellsuche

Maria lactans

Maria lactans Die Stillende in der Kunst

  • Ausstellung
    11.11.2009 - 27.02.2010
    Dommuseum Wien »
Maria lactans

Im kulturhistorischen Kontext wird eine Auswahl von künstlerischen und volkskundlichen Darstellungen eines menschheits- geschichtlich zentralen Themas quer durch die Zeiten gezeigt: das Stillen des neugeborenen Kindes. Es ist Gegenstand bildnerischen Schaffens von den frühen Anfängen im alten Ägypten - die Göttin Isis hält ihren Sohn Horus an die Brust - über die Spätantike und die »Maria lactans« des Christentums bis zu Variationen bei der Gestaltung dieser bedeutenden menschlichen Erfahrungskonstellation in Moderne und Gegenwart. Die Darstellung dieses natürlichen Vorgangs - Mutter und Kind in der innigen Verbindung beim Stillen - ist in der christlichen Ikonographie in Gestalt der »Maria lactans« durch zahllose Andachts- und Gnadenbilder seit dem frühen Mittelalter bekannt. Hier wird die Brustweisung Mariens als klassisches Symbol ihrer Barmherzigkeit verstanden.

Schwerpunkt der Ausstellung sind Bilder der den Menschensohn stillenden Gottesmutter aus dem Raum Wien und Niederösterreich. Von den ca. 70 Exponaten sind etwa die beiden in Wien existierenden Darstellungen der stillenden Madonna aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä. hervorzuheben: eine aus dem Kapuzinerkloster in Wien, die hier erstmals seit Jahrhunderten außerhalb des Konvents präsentiert wird, die andere aus der Schausammlung des Dommuseums.

Von den gezeigten Werken der Malerei, Grafik und des Kunstgewerbes werden viele zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dabei verdienen die ältesten Zeugnisse, wie die Exponate der stillenden Göttin Isis, besondere Beachtung.

Ein wichtiges Anliegen dieser Ausstellung ist es, die Bedeutung des Stillens zu vermitteln. Es geht auch darum, über die Liebe der Gottesmutter zum Jesuskind diese besonders innige Beziehung am Lebensbeginn des Menschen prototypisch zu veranschaulichen. Beim Stillen wird die wunderbare Intimität und absolut liebevolle Beziehungserfahrung, gleichermaßen für Mutter und Kind, zum Ausdruck gebracht. Eine der ersten Sammlungen von bildlichen Darstellungen stillender Mütter geht auf die beiden Wiener Kinderärzte und Sozialpädiater August von Reuss (1879 - 1954) und Hans Czermak (1913 - 1989) zurück. Sie wollten damit die fundamentale Bedeutung des Stillens für die leibseelische Entwicklung des neugeborenen Menschen unterstreichen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint im Wiener Domverlag das Buch »Maria lactans - Die Stillende in Kunst und Alltag«. Der ikonographischen Themenstellung und dem Anliegen der Weihnachtsausstellung im Dom-
museum entsprechend, wird darin der Gegenstand aus kulturgeschichtlicher,
kinderärztlicher, theologischer und gesellschaftspolitischer Sicht beleuchtet.

Presse

Mag. Claudia Gras, Kunst- und Pressereferentin
Telefon +43 (0) 1 51552-3108 | Telefax +43 (0) 1 51552-3599
eMail c.gras@edw.or.at


Ausstellung




  • 05.11.2021 - 28.08.2022
    Das Dom Museum Wien ist ab Sonntag den 12. Dezember wieder geöffnet! Von Angesicht zu Angesicht...


Neue Kunst Ausstellungen
GERHARD RICHTER.
Das Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen...
FOTO WIEN 2022
Im März dieses Jahres steht Wien wieder ganz im Zeichen der...
Unbeobachtet
SomoS Arts präsentiert "Unbeobachtet", eine...
Meistgelesen in Ausstellungen
Party for Öyvind. Öyvind
Der Ausstellungstitel zitiert die Einladungskarte, die Patty...
DIE VORNEHMSTEN DER VORNEHMEN
Erstmalig präsentiert das Leopold Museum anhand ausgewählter...
Verehrt ... begehrt ...
Die Begeisterung für das Theater und die Verehrung der...
  • Werkstatt Lucas Cranach d. Ä., Maria lactans, 1. Viertel 16. Jahrhundert, Öl auf Holz, 87 x 58 cm, Konvent der Kapuziner, Wien. © Konvent der Kapuziner, Wien
    Werkstatt Lucas Cranach d. Ä., Maria lactans, 1. Viertel 16. Jahrhundert, Öl auf Holz, 87 x 58 cm, Konvent der Kapuziner, Wien. © Konvent der Kapuziner, Wien
    Dommuseum Wien
  • Ferdinand Georg Waldmüller, Maria mit dem Jesuskind, 1820, Öl auf Holz, 20,3 x 13 cm, Leihgabe der Pfarre Mönichkirchen/NÖ im Dommuseum. © Dommuseum, Wien
    Ferdinand Georg Waldmüller, Maria mit dem Jesuskind, 1820, Öl auf Holz, 20,3 x 13 cm, Leihgabe der Pfarre Mönichkirchen/NÖ im Dommuseum. © Dommuseum, Wien
    Dommuseum Wien
  • Theodor van Thulden, Madonna mit Kind, 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Öl auf Holz, 104 x 80 cm, Privatbesitz. © Dommuseum, Wien
    Theodor van Thulden, Madonna mit Kind, 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Öl auf Holz, 104 x 80 cm, Privatbesitz. © Dommuseum, Wien
    Dommuseum Wien