• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kunstmuseum Liechtenstein

Stipendium Vordemberge-Gildewart. 15 junge KünstlerInnen aus der Region FL-A-CH-D

Kunstmuseum Liechtenstein

Die Ausstellung zeigt einen spannenden Querschnitt junger zeitgenössischer Kunst aus der Vierländer-Region FL – A – CH – D. Sie vereint fünfzehn Kunstschaffende vom Oberen Rheintal bis zum Bodensee.

Seit 1983 fördert die Stiftung Vordemberge-Gildewart junge KünstlerInnen bis 35 Jahre in verschiedenen Ländern Europas, indem sie jährlich ein Stipendium für ein Werkjahr vergibt. Sie erfüllt damit den Auftrag der Stifterin Ilse Leda, der Ehefrau des Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart (1897–1981).

Jedes Jahr fragt die Stiftung eine Kunstinstitution an, ob sie das Stipendium Vordemberge-Gildewart ausrichten möchte. 2013 ist das Kunstmuseum Liechtenstein als Veranstalter und Austragungsort eingeladen worden. Jedem Institut obliegt die Entscheidung bezüglich der detaillierten Handhabung. Das Interesse des Kunstmuseums liegt darin, die Vierländer-Region FL – A – CH – D und ihre junge Kunstszene näher zu beleuchten. Daher wurden fünf KuratorInnen aus dieser Region eingeladen: aus Liechtenstein Petra Büchel, Leitung Gasometer, Triesen; aus den Schweizer Kantonen St. Gallen und Graubünden Katharina Ammann, Konservatorin am Bündner Kunstmuseum in Chur, und Giovanni Carmine, Direktor Kunst Halle Sankt Gallen; aus dem österreichischen Vorarlberg Hans Dünser, Leitung Kunstraum Dornbirn und aus dem süddeutschen Bodenseeraum Frank-Thorsten Moll, Leiter Abteilung Kunst, Zeppelin Museum Friedrichshafen. Diese nominierten je drei KünstlerInnen.

Die Region weist eine ungeheure Bandbreite an Kunstinstitutionen auf – von öffentlichen, städtischen, vom Land finanzierten bis zu privatem Engagement – mit vielfältig gewachsenen Strukturen. Doch wie sieht es mit der jungen Kunstszene aus?

Die Ausstellung zeigt einen spannenden Querschnitt junger, zeitgenössischer Kunst, sie vereint fünfzehn Kunstschaffende des Oberen Rheintals bis zum süddeutschen Bodenseeraum. Malerische, bildhauerische, installative, ortsspezifische, medienorientierte, zeichnerische, fotografische Werke, Interventionen als auch Performances und Gesang sind ihre Ausdrucksmittel. Dieses weite Spektrum zeitgenössischer künstlerischer Praxis spiegelt sich auch in der Ausstellung wider. Die KünstlerInnen bespielen den Kunstlichtsaal und den Seitenlichtsaal des Museums, agieren teils auch im Foyer und greifen bis in den Aussenraum vor.

Der begleitende Katalog stellt das Schaffen der TeilnehmerInnen in einem breiterem Rahmen vor, vertieft durch Texte zu den einzelnen KünstlerInnen.

Die Ausstellung ist eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, betreut von Christiane Meyer-Stoll und Denise Rigaud.

Teilnehmende KünstlerInnen:
Maria Anwander (A)
Mirko Baselgia (CH)
Amina Broggi (FL)
Leonie Felle (D)
Florian Germann (CH)
Sören Hiob (D)
Chris Hunter (CH)
Simon Kindle (FL)
Lisa Kränzler (D)
Philipp Leissing (A)
Karin Ospelt (FL)
Nara Pfister (CH)
Veronika Schubert (A)
Sebastian Stadler (CH)
Valentina Stieger (CH)








Neue Kunst Ausstellungen
WHEN PAINTING KICKS IN
Die Ausstellung When Painting Kicks In zeigt ausgewählte...
Dt. Friedenspreis
2. DEUTSCHER FRIEDENSPREIS FÜR FOTOGRAFIESeit 2019 wird in...
PRÄSENTATION VON
Nach ihrem zweimonatigen Gastaufenthalt präsentiert Brigitte...
Meistgelesen in Ausstellungen
Das Wunderland fehlte mir
Unter dem Titel „Das Wunderland fehlte mir“...
Jetzt ist die beste
Wir bieten Ihnen kostenlose Einschätzung , faire Konditionen...
Tom Sachs Rocket Factory
Thaddaeus Ropac Seoul presents Tom Sachs: Rocket Factory...
  • Stipendium Vordemberge-Gildewart (c) Kunstmuseum Liechtenstein
    Stipendium Vordemberge-Gildewart (c) Kunstmuseum Liechtenstein
    Kunstmuseum Liechtenstein