• Menü
    Stay
Schnellsuche

Nachbericht

348. Auktion „Teppiche & Tapisserien“

Nachbericht

Saisonabschluss mit Auktionsrekord
Der als Highlight gehandelte, seltene chinesische Seidenteppich wurde den hohen Erwartungen gerecht. Das Ergebnis in Höhe von 140.800 Euro ist das Höchste, das je für einen Teppich bei Van Ham erzielt wurde. Das Gesamtergebnis von 600.000 Euro ist zudem das Beste in diesem Bereich seit 2007 und bedeutet einen gelungenen Abschluss der ersten Auktionssaison in den neuen Räumlichkeiten von Van Ham. 2014 ist trotz oder gerade wegen des Umzuges im Sommer das stärkste Jahr des Hauses, mit einem Zuwachs von über 15 Prozent auf ca. 30 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr.

Der außergewöhnliche Kang-Teppich des frühen 18. Jahrhunderts lockte das internationale Publikum in den Saal und an die Telefone. Aus Großbritannien, Italien, den USA und Deutschland boten die Kenner kräftig mit, bis sich der italienische Bieter von den anderen absetzte und sich die kostbare Arbeit für 140.800 Euro sicherte.

Herausragende Ergebnisse erzielte Van Ham zudem für den sogenannten „Siebenbürger“ des 17./18. Jahrhunderts, der für 33.280 Euro einen neuen Besitzer fand, sowie für einen aus dem 19. Jahrhundert stammenden Baghscheich, für den ein Ergebnis von 19.200 Euro erzielt wurde. Zwei wunderbare Kumkapi-Teppiche aus Seide wurden für 20.480 Euro und 14.080 Euro verkauft, während ein Kasak-Karatchop für 14.080 Euro den Besitzer wechselte.






  • 08.12.2014
    Presse »
    VAN HAM Kunstauktionen KG »

    Nachbericht: 34 8. Auktion „Teppiche & Tapisserien" am 5. Dezember 2014



Neue Kunst Nachrichten
25.300 Euro für Hut von Kaiser
Vor diesem Ergebnis kann man nur den Hut ziehen: Die...
Art International Zurich 2020
Auch in der Corona-Pandemie konnte die Kunstmesse ART...
Der dicke Turm in Eibelstadt
Gefahr für Fußgänger und Kinder wird beseitigtDie Deutsche...
Meistgelesen in Nachrichten
Kinder  

Das Schmuckmuseum Pforzheim hat gemeinsam mit der

Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

Die Ausstellung  

Vor hundert Jahren fand in München eine Ausstellung statt

  • 72 Der seidene Kang-Lilienteppich.  Seide auf Seide. 144 x 96cm. Geknüpft in Xinjiang, Anfang des 18.Jh. vermutlich als Auflage für den Kang einer sehr vornehmen Dame am kaiserlichen Hof.  Taxe: (50.000 – 70.000 €) Zuschlag: 110.000 €
    72 Der seidene Kang-Lilienteppich. Seide auf Seide. 144 x 96cm. Geknüpft in Xinjiang, Anfang des 18.Jh. vermutlich als Auflage für den Kang einer sehr vornehmen Dame am kaiserlichen Hof. Taxe: (50.000 – 70.000 €) Zuschlag: 110.000 €
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • 168 Baghscheich.  19.Jh. 300 x 262cm. Zustand C/D. (Gleichmäßig abgelaufen, kleinere Reparaturen).  Taxe: (6.000 – 8.000 €) Zuschlag: 15.000 €
    168 Baghscheich. 19.Jh. 300 x 262cm. Zustand C/D. (Gleichmäßig abgelaufen, kleinere Reparaturen). Taxe: (6.000 – 8.000 €) Zuschlag: 15.000 €
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • 168 Baghscheich.  19.Jh. 300 x 262cm. Zustand C/D. (Gleichmäßig abgelaufen, kleinere Reparaturen).  Taxe: (6.000 – 8.000 €) Zuschlag: 15.000 €
    168 Baghscheich. 19.Jh. 300 x 262cm. Zustand C/D. (Gleichmäßig abgelaufen, kleinere Reparaturen). Taxe: (6.000 – 8.000 €) Zuschlag: 15.000 €
    VAN HAM Kunstauktionen KG