• Menü
    Stay
Schnellsuche

MAK öffnet am 1. Juni 2020

  • Presse
    MAK öffnet am 1. Juni 2020
    02.05.2020
    MAK »

Start mit Sonderausstellungen / gesamte Schausammlung ab 1. Juli 2020 / Die Frauen der Wiener Werkstätte wird auf 2021 verschoben Nach der temporären Schließung aufgrund der Corona-Krise nimmt das MAK den Muse- umsbetrieb am 1. Juni 2020 wieder auf. Am Pfingstmontag werden sämtliche aktuellen Sonderausstellungen, allen voran die Großausstellungen SHOW OFF. Austrian Fashion Design und BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG. Thonet und das moderne Möbeldesign, wieder geöffnet. Mitte Juni folgt die Öffnung der Ausstellung RAIMUND ABRAHAM. Angles and Angels. Zeichnungen Modelle Prototypen. Außerdem wird das gesamte MAK DESIGN LAB inklusive des Projekts HELMUT LANG ARCHIV: Eine Intervention von Helmut Lang wieder zugänglich sein. Ebenfalls Mitte Juni startet ein Zyklus von Pop-up- Ausstellungen zum Thema CREATIVE CLIMATE CARE. Die Ausstellung DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE muss aufgrund verlorener Produktionszeiten ins nächste Jahr (21. April – 3. Oktober 2021) verschoben werden. Am Mittwoch, 1. Juli 2020, werden die übrigen Sammlungsräume wieder geöffnet.

Das MAK reagiert damit auf die von Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek ermöglichte Wiedereröffnung der Museen ab Mitte Mai. „Wir freuen uns auf die schrittweise Rückkehr in den Museumsalltag und bedanken uns bei den vielen Menschen, die uns seit der Schließung am 11. März in Gedanken oder über digitale Kanäle die Treue halten. Die me- diale Diskussion um den Zeitpunkt der Wiedereröffnung der Bundesmuseen hat gezeigt: Kunst und Kultur sind auch und besonders in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie gesellschaftlich relevante Kräfte“, so Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer, und Teresa Mitterlehner-Marchesani, Wirtschaftliche Geschäftsführerin des MAK.

Mit dem neuen Zyklus CREATIVE CLIMATE CARE will das MAK im Hinblick auf die vielen Dimensionen der Krise ein besonderes Signal setzen: In Zusammenarbeit mit der Universität für angewandte Kunst Wien entwickeln junge KünstlerInnen und Kreative Pop-up-Ausstellungen zum Thema Klimawandel bzw. Klimaschutz. Im MAK FORUM stellen wir vom 16. Juni (ab 18:00 Uhr) bis 30. August 2020 die Frage: Was können wir aus der Corona-Krise für die Zukunft lernen? und laden unsere BesucherInnen dazu ein, mit ihren Ideen zu einer wachsenden Ausstellung beizutragen.

Christoph Thun-Hohenstein und Teresa Mitterlehner-Marchesani: „Die Corona- Pandemie hat Kunst und Kultur hart getroffen und lässt viele KünstlerInnen und Kreative um ihre berufliche Existenz bangen. Zugleich erfordert die Klimakrise eine radikale Ver- änderung unserer Wirtschaft und unserer Gesellschaft hin zu einem ökologisch und sozial zukunftsfähigen Modell. Ein angewandt-visionäres Museum wie das MAK muss in dieser schwierigen Lage Orientierung schaffen und dafür Sorge tragen, dass sich Design-, Archi- tektur- und Kunstschaffende nachhaltig in die Gestaltung der Zukunft einbringen können. Wir brauchen die Experimente und Ideen der KünstlerInnen und Kreativen, um Fort- schritt im digitalen Zeitalter neu zu definieren und die Klimawende gemeinsam durchzu- setzen.“ Die Verschiebung der Ausstellung DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE ins Jahr 2021 soll für das Großprojekt, das bereits nach der ersten Ankündigung auf hohe Reso- nanz stieß, eine adäquate Vorbereitung und möglichst breite Besuchsmöglichkeiten si- chern.

Der Ausstellungsplan für das zweite Halbjahr 2020 wird adaptiert: Ein Großteil der be- reits eröffneten Ausstellungen wird verlängert, neue (Er-)Öffnungen werden in den Som- mer hinein verschoben. Neben DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE werden auch die Jahresausstellung im Josef Hoffmann Museum, Brtnice (eine gemeinsame Expositur der Mährischen Galerie in Brno und des MAK) und die Erwin-Wurm-Ausstellung in der MAK-Expositur Geymüllerschlössel ins Jahr 2021 verschoben. Das Geymüllerschlössel bleibt im Jahr 2020 geschlossen.






  • Grundsätzlich sollte man bedenken, dass für Möbel nicht dieselben Epochengrenzen gelten wie für...
  • MAK
  • 02.05.2020
    Presse »
    MAK »

    Öffnungszeiten: Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr
     

    MAK-Eintritt: € 12 / ermäßigt € 9 / Familienkarte € 15
    Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr: Eintritt € 5
    Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19



Neue Kunst Nachrichten
Schenkung eines Römersteins an
Dank der großzügigen Schenkung des Steirers Erich Hackl...
Run auf Richter
Weltweit ist die Nachfrage nach Gerhard Richters Kunst...
Designhöhepunkt des Jahres -
2020 ist vieles ungewiss. Eines ist allerdings sicher: Die...
Meistgelesen in Nachrichten
Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

Kinder  

Das Schmuckmuseum Pforzheim hat gemeinsam mit der

Experiment zwischen  

Gernot Saiko und Bernadette Pausackl, die Betreiber der

  • MAK, Ansicht Stubenring © Gerald Zugmann/MAK
    MAK, Ansicht Stubenring © Gerald Zugmann/MAK
    MAK