• Menü
    Stay
Schnellsuche

Mobiler Pavillon der STEIERMARK SCHAU ab sofort in Hartberg zu sehen

Am 7. April wurde der mobile Pavillon am Wiener Heldenplatz erstmals präsentiert, nun hat seine Tour durch die Steiermark begonnen. Heute fand die Online-Eröffnung in Anwesenheit von Landesrat Christopher Drexler, Landesrätin Ursula Lackner und Bürgermeister Marcus Martschitsch statt. Der Pavillon ist bis 4. Juni auf der Schlosswiese in Hartberg bei freiem Eintritt zu besichtigen. Er ist Teil der ersten großen STEIERMARK SCHAU – die Ausstellung des Landes. Sie umfasst vier Ausstellungen, drei davon sind in Graz zu sehen. Danach wandert die von Alexander Kada gestaltete Kunsthalle nach Spielberg. Neben der außergewöhnlichen Architektur des 800 m2 großen Pavillons ist die 50 Meter lange Panorama-Leinwand im Inneren das Highlight: Ein neues, filmisches Steiermark-Panorama zeigt das Bundesland aus künstlerischer Sicht. Die von Astrid Kury kuratierte Ausstellung fragt, wer wir sind. Beantwortet wird das am Beispiel der Beziehungen zu Landschaften: Die Landschaften, in denen wir leben und arbeiten, prägen uns und wir prägen sie.

Lichtinstallation und Ausstellungshalle
Der Pavillon ist eine Kunsthalle, die in die Regionen kommt. Das temporäre Gebäude ist selbst bereits eine Lichtinstallation. Möglich macht das eine ausgeklügelte Konstruktion der steirischen Sattler AG, die den Pavillon aus einzigartigen Hightech-Membranen gestaltet hat. Im Innenraum der 800 m2 großen Halle ist eine Ausstellung aus projizierten großformatigen Bildern der Steiermark zu sehen. Wer sind wir? Was zeichnet die Steiermark aus? Oft wird gesagt, die Vielfalt ihrer Kulturlandschaften. Daher konzentriert sich die Ausstellung auf die Themen Vielfalt, Kunst und Landschaft. „Für mich ist die Präsentationsform des Pavillons eine zukunftsträchtige, hinsichtlich des besonderen Raumerlebnisses und des Generierens von beeindruckenden Bildern durch Licht. Es ist ein sehr moderner und dynamischer Ansatz von Gestaltung und Vermittlung, der neue Sehgewohnheiten berücksichtigt und weit über konservative, statische Museumspräsentationen hinausgeht“, erklärt Alexander Kada, Gestalter des mobilen Pavillons.

Der Pavillon „on tour“
Nach der Präsentation in Wien tourt der mobile Pavillon nun durch die steirischen Regionen. „Mit der Eröffnung in Hartberg ist der mobile Ausstellungspavillon daheim, in der Steiermark, angekommen und ab sofort für die Besucherinnen und Besucher geöffnet. Der mobile Ausstellungspavillon umkreist, einem Satelliten gleich, die drei Schauplätze der STEIERMARK SCHAU in Graz, die seit 9. April zu besuchen sind. Mit der ersten Ausgabe der neuen STEIERMARK SCHAU – der Ausstellung des Landes – tauchen wir tief in eine Auseinandersetzung mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Steiermark ein. Mit dem mobilen Pavillon zieht eine ganze Ausstellung, die Kunst und Landschaft im Filmpanorama zeigt, mitsamt ihrer Architektur, mitsamt ihrer Ausstellungsräumlichkeit durch das Land. Der Pavillon bringt die STEIERMARK SCHAU in die Regionen und geht dabei der Frage nach, wer wir sind. Die STEIERMARK SCHAU ist eine große Liebeserklärung an die Steiermark. Eine differenzierte Liebeserklärung. Ein innovatives Projekt, das das Format Ausstellung in das 21. Jahrhundert übersetzt. Die STEIERMARK SCHAU zählt zweifellos zu den größten und wesentlichsten kulturpolitischen Signalen dieses Jahres in ganz Österreich. Ich freue mich außerordentlich, dass die Stadtgemeinde Hartberg ein wichtiger Teil davon ist. Danke an Bürgermeister Marcus Martschitsch, dass es mit gemeinsamem Einsatz gelungen ist, das zu ermöglichen. Der Standort vor dem historischen Schloss Hartberg und die damit verbundene Kulisse ist ein idealer Ort für die Premiere des mobilen Ausstellungspavillons auf steirischem Boden“, freute sich Kulturlandesrat Christopher Drexler bei der Eröffnung in Hartberg. Der Hartberger Bürgermeister Marcus Martschitsch erklärt: „Es freut uns sehr, Teil des gemeinschaftlichen Projekts STEIERMARK SCHAU zu sein. Mit dem Ausstellungspavillon inmitten unserer Kleinen Historischen Stadt Hartberg wollen wir bei der Beölkerung ein Steiermark-Bewusstsein schaffen und Identität stiften.“

Landschaft
Für die große Panorama-Leinwand wurden in 24 Kunstbeiträgen Aspekte von steirischen Landschaften erforscht. Sie zeigen außergewöhnliche Panoramabilder der aktuellen Steiermark in einer monumentalen Rundumansicht: insgesamt ein ungewöhnlicher Blick auf das Vertraute, von Mur, Erzberg, Riegersburg oder Spielbergring bis zu Fichtenwäldern, Mooren, Geschäftsportalen, Sozialeinrichtungen, Zugfahrten, Grenzlandschaften oder den Farben des Horizonts.

Kunst
Die Steiermark hat eine vielfältige und reiche Kunstszene, die vor allem von den jüngeren Generationen getragen wird. Das Steiermark-Panorama gibt nicht nur einen Überblick über unterschiedliche Landschaften und Landschaftselemente, sondern auch einen exemplarischen Überblick über die aktuelle Kunstszene in der Steiermark, mit Fokus auf Fotografie, Kunstvideo und experimentellen Film.

Vielfalt
Ergänzend zum Steiermark-Panorama gibt es sechs filmische Ausstellungsbeiträge, die unser Verständnis von Landschaft vertiefen. Sie zeigen die Vielfalt der Steiermark: in der Sprachenvielfalt ihrer Sprachenlandschaften und in der Artenvielfalt der Kulturlandschaften. Sie stellen die Frage nach kontaminierten Landschaften. Sie beleuchten in thematischen Karten, wie sich die landschaftliche Vielfalt auf den Alltag auswirkt. Und sie befragen Persönlichkeiten des Kulturlandes Steiermark zu ihrer Beziehung zum Land und zu den Landschaften. Außerdem ist ein Filmbeitrag zu den 15 steirischen LEADER-Regionen zu sehen, die Zukunftsräume im großen europäischen Kontext gestalten.






  • 09.05.2021
    Presse »
    Universalmuseum Joanneum »

    Mobiler Pavillon der STEIERMARK SCHAU
    Bis 4. Juni auf der Schlosswiese, Schloss Hartberg
    Weitere Stationen: Spielberg (5. bis 25. Juli), Schladming (14. August bis 5. September), Bad Radkersburg (25. September bis 31. Oktober)

    Supported by Sattler AG

    www.steiermarkschau.at
    www.mobilerpavillon.at



Neue Kunst Nachrichten
Deutsche Stiftung
Deutsche Stiftung Denkmalschutz hilft mit Hilfe der Lotterie...
CryptoPunk #7523 Sells for
New World Auction Record for a Single CryptoPunkFollowing...
Schlossmühle in Meersburg
Sanierung der Fachwerkkonstruktion sichert das...
Meistgelesen in Nachrichten
Ein bedeutender Bau  

Für die Instandsetzung von Dachelementen und der Au

SØR Rusche  

Die SØR Rusche Collection wurde von vier Generationen der

Rudolf Wacker mit  

INNSBRUCK. Die Präsentationsreihe „Zu Gast aus aller

  •  Innenansicht, mobiler Pavillon, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
    Innenansicht, mobiler Pavillon, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
    Universalmuseum Joanneum
  • Pavillon auf der Schlosswiese, Schloss Hartberg, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
    Pavillon auf der Schlosswiese, Schloss Hartberg, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
    Universalmuseum Joanneum
  • Marcus Martschitsch (Bürgermeister von Hartberg), Ursula Lackner (Landesrätin für Umwelt, Klimaschutz, Energie, Regionalentwicklung und Raumordung) und Christopher Drexler (Landesrat für Kultur, Europa, Sport und Personal), Foto: UMJ/J.J. Kucek
    Marcus Martschitsch (Bürgermeister von Hartberg), Ursula Lackner (Landesrätin für Umwelt, Klimaschutz, Energie, Regionalentwicklung und Raumordung) und Christopher Drexler (Landesrat für Kultur, Europa, Sport und Personal), Foto: UMJ/J.J. Kucek
    Universalmuseum Joanneum