• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kunsthaus Lempertz

Berlin Auktion und Avantgarde-Porzellansammlung

Kunsthaus Lempertz

In der Berlin Auktion am 2. Mai werden knapp 300 Lots mit Berlin-Bezug aufgerufen. Neben einem umfangreichen Angebot an erlesenen Porzellanen, wird Silber, Bronze, Eisenguss und Malerei versteigert.

Pünktlich zum Gallery Weekend am 2. Mai 2015 um 11 Uhr beginnt die Berlin Auktion in der Berliner Lempertz Repräsentanz. Die exzellente Offerte umfasst knapp 300 Lots mit Preußen-Bezug, wovon der Großteil dem Bereich Porzellan zuzuordnen ist. Neben Silber und Bronze kommen auch Eisenguss und Malerei unter den Hammer.

Auch in diesem Jahr wird eine beachtliche Auswahl an eindrucksvollen Porzellanen der Königlichen Porzellan Manufaktur (KPM) angeboten. Wie seine Vorgänger, setzte auch Friedrich Wilhelm III. Porzellan gerne als Mittel der Diplomatie ein und überreichte verbündeten Monarchen oder Familienmitgliedern zu den unterschiedlichsten Anlässen repräsentative Geschenke. Das Auktionsangebot enthält gleich mehrere dieser Porzellan-Präsente, die das hohe künstlerische und technische Niveau der KPM zu Beginn des 19. Jahrhunderts veranschaulichen.

Eine 77 cm hohe imposante Krater-Vase (KPM, um 1836, Taxe € 200.000 / € 250.000) mit einer eindrucksvollen 360° Panoramaansicht von Potsdam, gehört zu einem dreiteiligen Vasensatz, den Friedrich Wilhelm III. dem jungen Paar Herzog Ferdinand Philippe von Orléans und Prinzessin Helene zu Mecklenburg-Schwerin zur Verlobung schenkte. Das bewusst gewählte Modell geht auf ein Vasenpaar aus der Manufaktur Sèvres zurück, das Friedrich Wilhelm III. selbst einige Jahre zuvor von Herzog Ferdinand Philippes Vater, Louis-Philippe von Frankreich geschenkt bekommen hatte.

Eine Münchner Vase mit Berliner Ansichten (KPM, 1830, € 20.000 / 30.000), die im "Conto Buch Sr. Majestät des Königs" als Geschenk für Frau Ministerin Gräfin von Reden à Buchwald aufgeführt ist, sind die Bauwerke "Das Museum in Berlin" und "Die Werdersche Kirche in Berlin" abgebildet. Beide Gebäude wurden nach Entwürfen Karl Friedrich Schinkels gebaut und im Entstehungsjahr der Vase fertiggestellt. Man kann also davon ausgehen, dass die Gebäude hier erstmals auf Porzellan dargestellt wurden. Der Malerei-Höhepunkt der diesjährigen Berlin Auktion ist das Ölgemälde "Die Tänzerin Barbarina Campanini" (€ 30.000 / € 40.000) des Preußischen Hofmalers Antoine Pesne. Der 1683 in Paris geborene Pesne galt als einer der bedeutendsten Vertreter des friderizianischen Rokoko und hatte als Hofmaler drei preußischen Königen gedient. Fünf Mal hatte er die international gefeierte Tänzerin Barbarina Campanini im Auftrag Friedrich II .porträtiert. Der König zählte zu den Verehrern Campaninis und hatte sie nach großen Erfolgen in Paris und London 1744 an die Berliner Oper geholt. Ihre Karriere wurde allerdings einige Jahre später abrupt beendet, als sie auf offener Bühne einen Heiratsantrag von Carl Ludwig von Cocceji, Sohn des preußischen Großkanzlers annahm. Erst Friedrich Wilhelm II., Nachfolger Friedrichs II., rehabilitierte sie, indem er sie zur Gräfin Campanini adelte. Von Pesnes fünf Porträts der Campanini galten zwei als verschollen – so auch dieses in die Auktion kommende Gemälde, das in Italien aufgefunden wurde. Der frankophile Friedrich II. war äußerst angetan von Pesnes "preußischer Adaption" der fêtes galantes im Stile Watteaus und so hing das bekannteste der Campanini Porträts ursprünglich in seinem Arbeitszimmer im Berliner Schloss und befindet sich heute neben einem weiteren Campanini Porträt im Schloss Charlottenburg. Um 15 h beginnt der zweite Teil der Berlin Auktion: eine Sammlung seltener sowjetischer Avantgarde-Porzellane wird versteigert. Hier kommt eine großartige sowjetische Sammlung, die die postrevolutionäre Zeit Russlands verkörpert, unter den Hammer. Die sowjetische Sammlung prominenter österreichischer Provenienz veranschaulicht mit ca. 60 herausragenden Porzellanen, dazu Büchern, Post- und Spielkarten einen Querschnitt durch das russische Leben der 1920er Jahre. Kunsthaus Lempertz KG






  • 02.05.2015
    Auktion »
    Kunsthaus Lempertz »

    Versteigerung
    Auktion 1047
    Samstag 2. Mai 2015
    11 Uhr Lot 1 – 280
    15 Uhr Lot 300 – 352

    Lempertz Berlin

    Vorbesichtigung
    Köln (in Auswahl)
    Dienstag 14. – Donnerstag 16. April, 10 – 17.30 Uhr

    Berlin Freitag 24. – Donnerstag 30. April, 10 – 17.30 Uhr Freitag 1. Mai, 11 - 17 Uhr



Neue Kunst Auktionen
161. Int. Bodensee-Kunstauktion
Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere 161....
Sommer & Winter: Alfons
Das rückseitig auf einem originalen Künstleretikett vom Maler...
Phillips New York to Auction
Magnificent Fancy Vivid Yellow Diamond of Over 45 Carats to...
Meistgelesen in Auktionen
Auktion Klassische Moderne, 21
Unter dem Namen Widder Auktionen und der Homepage www....
Comics
236. Auktion "Modern,
Die Herbstauktionen im Hause Dr. Fischer werden mit der...
  • Monumentaler Krater mit Panorama von Potsdam Porzellan, Emaildekor, Vergoldung; vergoldete Bronzemontierung. Schätzpreis:	200.000 - 250.000 €
    Monumentaler Krater mit Panorama von Potsdam Porzellan, Emaildekor, Vergoldung; vergoldete Bronzemontierung. Schätzpreis: 200.000 - 250.000 €
    Kunsthaus Lempertz
  • Münchner Vase mit Berliner Ansichten Porzellan, Emaildekor, partiell radierte Vergoldung. Schätzpreis:	20.000 - 30.000 €
    Münchner Vase mit Berliner Ansichten Porzellan, Emaildekor, partiell radierte Vergoldung. Schätzpreis: 20.000 - 30.000 €
    Kunsthaus Lempertz
  • Antoine Pesne Die Tänzerin Barbarina Campanini Öl auf Leinwand (doubliert). 68 x 52 cm. Schätzpreis:	30.000 - 40.000 €
    Antoine Pesne Die Tänzerin Barbarina Campanini Öl auf Leinwand (doubliert). 68 x 52 cm. Schätzpreis: 30.000 - 40.000 €
    Kunsthaus Lempertz
  • Wer nicht arbeitet, der isst nicht. Porzellan, Emaildekor. Flacher Teller mit bogig geschnittenem Rand. Schätzpreis:	8.000 - 10.000 €
    Wer nicht arbeitet, der isst nicht. Porzellan, Emaildekor. Flacher Teller mit bogig geschnittenem Rand. Schätzpreis: 8.000 - 10.000 €
    Kunsthaus Lempertz
  • Matrose der "Lenin" Porzellan, Emailfarben. Figur eines Matrosen auf dem Kai stehend. Schätzpreis:	5.000 - 8.000 €
    Matrose der "Lenin" Porzellan, Emailfarben. Figur eines Matrosen auf dem Kai stehend. Schätzpreis: 5.000 - 8.000 €
    Kunsthaus Lempertz