• Menü
    Stay
Schnellsuche

Persönliche Stücke von Maximilian von Mexiko, Napoleon I. u. v. m. bei Kaiserhaus-Auktion am 18 .Juni

  • Auktion
    Persönliche Stücke von Maximilian von Mexiko, Napoleon I. u. v. m. bei Kaiserhaus-Auktion am 18 .Juni
    18.06.2019
    Dorotheum Wien »

Einmal jährlich klingelt die Auktionsglocke im Dorotheum für Kaiserhaus-Objekte. Am 18. Juni 2019 werden Stücke aus dem persönlichen Besitz von Napoleon I., Maximilian von Mexiko, Charlotte von Mexiko, Elisabeth von Österreich, und Franz Joseph I. von Österreich versteigert.

Unglücklicher Kaiser
Voller Erwartungen waren Erzherzog Ferdinand Maximilian, jüngerer Bruder von Kaiser Franz Joseph I., und seine junge Frau, die belgische Prinzessin Charlotte, nach Mexiko aufgebrochen, doch die nur vier Jahre Maximilians als Kaiser von Mexiko verliefen fatal: Benito Juárez setzte sich im Machtkampf durch, Maximilian wurde standrechtlich erschossen, Charlotte verfiel dem Wahnsinn.
Versteigert werden Maximilians mit Brillanten, Gold und Diamanten besetzter Orden vom Goldenen Vlies (€ 50.000 – 70.000) sowie Charlottes Hochadeliger Sternkreuzorden mit Brillanten (€ 60.000 – 90.000). Die außergewöhnlichen Dekorationen stammen aus dem Besitz von Kronprinz Rudolf. Ebenso in der Auktion: Ein Ring mit Maximilians kaiserlichem Monogramm (Schätzwert € 4.000 – 8.000) und sein persönlicher Zigarettenspitz (€ 2.000 – 4.000),

König nur zur Geburt
Ebenfalls zur Auktion gelangt eine kunstvolle Porzellan-Deckelschale, die zu einem Service gehörte, das Kaiser Napoleon I. bei der Manufaktur Sèvres in Auftrag gab. Anlass war die Geburt seines ersehnten Sohnes und Thronfolgers, den er am 20. März 1811 gleich zum König von Rom ernannte. Die kunstvollen Miniaturen der Schale zeigen die griechische Göttin Minerva, die dem römischen Flussgott Tiber und dem als Herkules porträtierten Kaiser Napoleon I. das Kind überreicht (Schätzwert € 40.000 – 60.000). „König von Rom“ blieb Napoleon II. nur bis zum Alter von vier Jahren, als sein Vater endgültig als Kaiser der Franzosen abdanken musste. Der Sohn von Napoleon I. und Marie Louise, der Tochter Kaiser Franz‘ I., starb bereits im Alter von 21 Jahren.

Begehrt und beliebt: Kaiserin Sisi
Bei Kaiserhaus-Auktionen besonders begehrt sind Erinnerungsstücke aus dem Besitz der österreichischen Kaiserin Elisabeth: Darunter ist diesmal eine persönliche Teegarnitur der Kaiserin, gefertigt vom Wiener Hof- und Kammerlieferanten Mayerhofer und Klinkosch (Schätzwert € 10.000 – 20.000). Ebenfalls Kaiserin „Sisi“ gehörten eine Brosche mit Diamanten und Smaragden, die sie ihrer Enkelin Erzherzogin Elisabeth, weiterschenkte (€ 4.500 – 8.000), ein Paar rehlederne Handschuhe (€ 3.000 – 5.000) und ein Taschentuch (€ 400 – 600).

Schlafen wie ein Kaiser
Von „Sisis“ Gatten, Kaiser Franz Joseph I., gelangt ein Kopfpolsterbezug mit weiß gesticktem Allerhöchsten Namenszug „FJ“ mit Kaiserkrone und Jahreszahl 1896 zum Aufruf. Für geschätzte 400 bis 600 Euro kann man kaiserlich träumen. Außerdem wird ein Paar goldene Manschettenknöpfe, ebenfalls mit dem Allerhöchsten Namenszug „FJI“, versteigert (€ 3.000 – 4.000).
 






  • 18.06.2019
    Auktion »
    Dorotheum Wien »

    KAISERHAUS UND HISTORIKA

    Auktionsdatum Dienstag, 18. Juni 2019, 14 Uhr
    Besichtigung ab Donnerstag, 13. Juni 2019
    Auktionsort Palais Dorotheum, Wien 1, Dorotheergasse 17
    Experte Dr. Georg Ludwigstorff, Tel. +43-1-515 60-511, georg.ludwigstorff@dorotheum.at



Neue Kunst Auktionen
Sommerpause vor der nächsten
Sommerpause vom 15. Juli bis 18. August 2019 Von Mitte...
Sotheby’s & Stadium Goods
Sotheby’s & Stadium Goods to AuctionTHE ULTIMATE...
Sammlungsauflösung Ikonen -
Mit gewohnt qualitätvoller Offerte von privaten...
Meistgelesen in Auktionen
Hundsgugel, Zimier &
Zur Auktion gelangen ein Vollharnisch und zwei Halbharnische...
Von Zwergen, Kunstkritikern
München, 17. Oktober 2012, (kk) – Von den fünf von...
75. Auktion der Hermann
Archaische Kostbarkeiten und einzigartige historische Belege...
  • Nr. 172 Kaiserin Charlotte von Mexiko: Hochadeliger Sternkreuzorden in Brillanten, persönliches Ordenszeichen der Kaiserin Charlotte von Mexiko, geborene Prinzessin von Belgien. Provenienz: Kaiserin Charlotte von Mexiko, im Erbweg an Erzherzogin Elisabeth ("Erszi"), einzige Tochter von Kronprinz Rudolf von Österreich und Nachkommen. Schätzwert € 60.000 - 90.000
    Nr. 172 Kaiserin Charlotte von Mexiko: Hochadeliger Sternkreuzorden in Brillanten, persönliches Ordenszeichen der Kaiserin Charlotte von Mexiko, geborene Prinzessin von Belgien. Provenienz: Kaiserin Charlotte von Mexiko, im Erbweg an Erzherzogin Elisabeth ("Erszi"), einzige Tochter von Kronprinz Rudolf von Österreich und Nachkommen. Schätzwert € 60.000 - 90.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 169 Kaiser Maximilian von Mexiko (1832 - 1867): Orden vom Goldenen Vlies in Brillanten, persönliche Halsdekoration des Ordens vom Goldenen Vlies in sogenannter Prinzengröße, bestehend aus Widder, Flammen und stilisiertem Feuerstahl, um 1860. Nach dem Tod des Kaisers wurde diese persönliche  Halsdekoration an die Eltern Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie übergeben. Diese gaben die Ordensdekoration an Kronprinz Rudolf an Erinnerung an seinen Onkel weiter. Schätzwert € 50.000 - 70.000
    Nr. 169 Kaiser Maximilian von Mexiko (1832 - 1867): Orden vom Goldenen Vlies in Brillanten, persönliche Halsdekoration des Ordens vom Goldenen Vlies in sogenannter Prinzengröße, bestehend aus Widder, Flammen und stilisiertem Feuerstahl, um 1860. Nach dem Tod des Kaisers wurde diese persönliche Halsdekoration an die Eltern Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie übergeben. Diese gaben die Ordensdekoration an Kronprinz Rudolf an Erinnerung an seinen Onkel weiter. Schätzwert € 50.000 - 70.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 254 Kaiser Napoleon I.: Bedeutende museale Deckelschale anlässlich der Geburt seines Sohnes Napoleon II., König von Rom, Porzellanmanufaktur Sevres, Innenvergoldung, Medaillons mit Monogramm "N" (Napoleon) und "ML" (Marie Louise), mit Miniaturbildern "Minerva überbringt im Schiff dem römischen Flußgott Tiber den neugeborenen Sohn von Rom" und "Übergabe des Königs von Rom durch Minerva an Kaiser Napoleon I. in Gestalt des Herkules". Schätzwert € 40.000 - 60.000
    Nr. 254 Kaiser Napoleon I.: Bedeutende museale Deckelschale anlässlich der Geburt seines Sohnes Napoleon II., König von Rom, Porzellanmanufaktur Sevres, Innenvergoldung, Medaillons mit Monogramm "N" (Napoleon) und "ML" (Marie Louise), mit Miniaturbildern "Minerva überbringt im Schiff dem römischen Flußgott Tiber den neugeborenen Sohn von Rom" und "Übergabe des Königs von Rom durch Minerva an Kaiser Napoleon I. in Gestalt des Herkules". Schätzwert € 40.000 - 60.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 121 Kaiserin Elisabeth von Österreich: Prachtvolle persönliche Teegarnitur aus Silber, teilweise Innenvergoldung, alle Teile graviert mit dem Monogramm "E" mit österreichischer Kaiserkrone, gefertigt von Mayerhofer und Klinkosch, Alt Wiener Beschauzeichen 1849, Schätzwert € 10.000 - 20.000
    Nr. 121 Kaiserin Elisabeth von Österreich: Prachtvolle persönliche Teegarnitur aus Silber, teilweise Innenvergoldung, alle Teile graviert mit dem Monogramm "E" mit österreichischer Kaiserkrone, gefertigt von Mayerhofer und Klinkosch, Alt Wiener Beschauzeichen 1849, Schätzwert € 10.000 - 20.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 103 Kaiserin Elisabeth von Österreich: Paar Handschuhe aus Rehleder, jeweils drei Knöpfe, inseitig verschiedene Nummernstempel, Inventaretikett, Länge 56 cm, um 1880, Provenienz: Kaiserin Elisabeth von Österreich, Erzherzogin Marie Valerie und Nachkommen, Schätzwert € 3.000 - 5.000
    Nr. 103 Kaiserin Elisabeth von Österreich: Paar Handschuhe aus Rehleder, jeweils drei Knöpfe, inseitig verschiedene Nummernstempel, Inventaretikett, Länge 56 cm, um 1880, Provenienz: Kaiserin Elisabeth von Österreich, Erzherzogin Marie Valerie und Nachkommen, Schätzwert € 3.000 - 5.000
    Dorotheum Wien
Bilderaktuell von den Auktionen
beginn 3 wochen
beginn 2 wochen
beginn 1 woche